Jeppe Zacho - Introducing

Jeppe Zacho - Introducing
Jeppe Zacho - Introducing

Jeppe Zacho
Introducing

Erscheinungstermin: 12.01.2024
Label: April Records, 2023

Jeppe Zacho - Introducing - bei bandcamp kaufen

jazz-fun`s recap:

Dieses Album ist eine faszinierende Reise durch ein Labyrinth von Emotionen, Eindrücken und freien Improvisationen. Der Bandleader nimmt seinen Mitmusikern nicht den Platz weg, sondern lässt ihnen Raum, sich auszudrücken. Das ist Musik, die Spaß macht und alle Sinne anspricht. Wir sind begeistert!

Jeppe Zacho - Tenor Saxophone
Jonas Due - Trumpet and Flugelhorn
Thomas Bornø - Piano
Anders Fjeldsted - Double Bass
Henrik Holst Hansen - Drums
Eliel Lazo - Congas on ‘Loyal Soldier’ and ‘El Bravado’

Das dänische Label April Records hat immer wieder bewiesen, dass sein Backkatalog einige der besten improvisierten Musik enthält, die das Land zu bieten hat, von international gefeierten Namen wie Cecilie Strange, Tomasz Dabrowski und Little North bis hin zu Newcomern wie Nana Rashid und Tigeroak. Der jüngste Neuzugang, der Saxophonist Jeppe Zacho, präsentiert stolz sein Debütalbum, das am 12. Januar erscheinen wird.

Zacho ist ein fleißiger Saxophonist und Pädagoge aus Kopenhagen, der regelmäßig mit Bands wie Jazz Five, The Counterfictionals, Jack Street und verschiedenen Big Bands auftritt. Für sein Debütalbum hat der erfahrene Musiker und Komponist zum ersten Mal sein Traumquintett zusammengestellt, um in den Bop und darüber hinaus einzutauchen.

Die Liner Notes beschreiben das Album als "modernen Jazz auf die altmodische Art". Der Sound des Albums ist zukunftsweisend und frisch, während er gleichzeitig die rohe Energie und den Live-Spirit all jener zeitlosen Platten bewahrt, mit denen Jazzfans aufgewachsen sind.

Ein Stück, das einem prägenden Lehrer gewidmet ist, eine Ode an seine Geliebte, eine Komposition, die seine Liebe zu Kuba und seiner reichen Musikkultur widerspiegelt, und eine Hommage an einen Soul/Funk-Klassiker aus den 1970er Jahren bilden das abwechslungsreiche Repertoire des Quintetts.

Die Gegenüberstellung der ersten beiden Stücke gibt dem Zuhörer einen Einblick in die stilistische Bandbreite des Quintetts. Schon der Downbeat von Self-Express" entlässt die Band in einen tiefen Swing-Groove und macht schnell Platz für Zachos verspieltes, bluesgetränktes Solo über einer selbstbewusst interagierenden Rhythmusgruppe. Loyal Soldier" hingegen ist ein modernes, lateinamerikanisch beeinflusstes Stück mit komplexen Taktwechseln und einer reichen harmonischen Palette. So hält jedes der folgenden Stücke das Publikum in Atem, das sowohl vertraute Anspielungen auf die Vergangenheit als auch mitreißende Reisen in die Moderne zu hören bekommt.

Text: April Records

  1. Self-Express
  2. Loyal Soldier
  3. Rendezvous
  4. El Bravado
  5. Omnivore
  6. The Sweet One
  7. Bülow’s Way

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 4.