Joey Alexander - Continuance

Joey Alexander - Continuance
Joey Alexander - Continuance

Joey Alexander
Continuance

Erscheinungstermin: 03.11.2023
Label: Mack Avenue, 2023

Joey Alexander - Continuance - bei JPC kaufenJoey Alexander - Continuance - bei Amazon kaufen

jazz-fun`s recap:

Joey Alexander spielt mit Leichtigkeit und bewegt sich mit großer Freiheit in verschiedenen Richtungen der improvisierten Musik. Trotz seines jungen Alters verfügt er bereits über eine beachtliche musikalische Erfahrung, die in jeder seiner Phrasen zu hören ist. Beim Zuhören ist es wichtig, aufmerksam zu sein, um möglichst viel von der raffinierten musikalischen Verspieltheit zu erfassen, die voller unerwarteter Wendungen steckt. Die großartigen Soli von Theo Croker bringen nicht nur Abwechslung in die musikalische Geschichte, sondern unterstreichen auch das extrem hohe künstlerische Niveau dieser Aufnahmen, die abseits der üblichen Schemata beweisen, dass der zeitgenössische Mainstream in Hochform ist! Ein großartiges Album, wir sind begeistert!

Joey Alexander – piano, fender rhodes, mellotron
Kris Funn - upright bass
John Davis - drums

Special Guest: Theo Croker - trumpet (tracks 1, 2, 3, 5)

Auf Continuance, seinem siebten Album als Leader, hat der aus Bali (Indonesien) stammende Pianist, Komponist und Bandleader Joey Alexander seine früheren Inkarnationen weit hinter sich gelassen: Er fühlt sich nun wohl in seiner neuen Identität als Komponist und Pianist mit fruchtbarer Fantasie und emotionaler Tiefe.

Schon in jungen Jahren galt Joey Alexander als einer der begabtesten Pianisten und reflektiertesten Improvisatoren des Jazz. Continuance stellt ihn jedoch in erster Linie als Komponisten von eindringlichem Kammerjazz vor, der ein Ensemble mit eigener Perspektive leitet. Continuance zeigt, dass sich sein Schreiben und Spielen weiter vertieft hat.

Wenn er über seine Entwicklung als Komponist spricht, erwähnt Joey Inspirationen von außerhalb der Jazzwelt, darunter Ennio Morricone, John Mayer, Burt Bacharach und, vielleicht überraschend, sogar Bonnie Raitt. "Von all diesen Künstlern lerne ich, welche verschiedenen Genres ich in meine Musik einbringen kann", sagt Joey, "natürlich höre ich immer noch gerne Jazz. Aber all diese Einflüsse helfen mir, ein besserer Komponist zu werden. Ich denke immer: 'Wie kann ich ein breiteres Publikum erreichen? In meinem Bestreben, ein besserer Improvisator und Komponist zu werden, versuche ich immer, frische, kreative Ideen einzubringen, sowohl melodisch als auch harmonisch".

Auf Continuance konzentriert er sich wieder auf seine eigenen Stücke. Es ist auch das erste Album, das er mit seinem regelmäßigen Tour-Trio aufgenommen hat, mit dem er in den letzten vier Jahren Hunderte von Konzerten gegeben hat. Bei vier Titeln wird er von dem für einen Grammy nominierten Trompeter Theo Croker unterstützt.

Die Routine des Trios zeigt sich in der mühelosen Synchronisation, der fast telepathischen Kommunikation und der Anmut, mit der sie sich gegenseitig in ihrem musikalischen Ausdruck unterstützen. Das Ergebnis ist ein Album, das alles andere ist als ein Solist, der von einer Rhythmusgruppe unterstützt wird; es ist vielmehr eine fein kalibrierte Maschine, ein sich ausbreitendes Crack-Ensemble.

Joey war begeistert von der Zusammenarbeit mit dem großartigen Trompeter Croker. "Ich liebe es zu hören, wie Theo meine Melodien mit so viel Gefühl spielt", sagt er. "Ich wollte schon immer mit einem Trompeter arbeiten, und für dieses Album wollte ich ein Quartettformat. Vor den Aufnahmen kannte ich Theo, hatte ihn aber noch nie getroffen. Ich mochte seinen Sound und seine stilistische Vielfalt. Er bringt viel mit. Er beherrscht sein Instrument sehr gut. Und noch etwas gefällt ihm an Joey: "Er ist nicht auffällig. Wie Chris und John ist er ein Teamplayer.

Das Album, das fünf neue Originals und zwei denkwürdige Coverversionen enthält, zeigt den kompositorischen Ansatz des jungen Maestros, der auf modernen Jazzriffs und genrefreien Grooves basiert, mit atmosphärischen, eingängigen Melodien und atemberaubenden Soli.

"Origin war mein erstes Album, das ausschließlich aus Eigenkompositionen bestand. Dies ist eine Fortsetzung, denn ich komponiere immer noch", erklärt Joey, "für mich sind die Kompositionen selbst das Herz des Albums....

Text: Mack Avenue

  1. Blue
  2. Why Don't We
  3. Hear Me Now
  4. I Can't Make You Love Me
  5. Zealousy
  6. Great Is Thy Faithfulness
  7. Aliceanna

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 4?