John Coltrane - A Love Supreme: Live In Seattle

John Coltrane - A Love Supreme: Live In Seattle

John Coltrane
A Love Supreme: Live In Seattle

Erscheinungstermin: 22.10.2021
Label: Impulse!, 1965

John Coltrane - A Love Supreme: Live In Seattle - bei JPC kaufenJohn Coltrane - A Love Supreme: Live In Seattle - bei Amazon kaufen

John Coltrane gilt genreübergreifend als einer der wichtigsten Musiker aller Zeiten und einer der wahren musikalischen Innovatoren des letzten Jahrhunderts.

„A Love Supreme“ ist die berühmteste Musiksuite in der Geschichte des Jazz. Jahrelang dachte man, dass Coltrane das Programm seines ikonischen Studioalbums von 1965 nur einmal live beim Antibes Jazz Festival aufgeführt hatte … bis jetzt.

Ende letzten Jahres entdeckte das Team von Impulse! Records die Live-Aufnahme einer bisher unbekannten Aufführung der „Love Supreme“-Suite, ein Fund von historischer Bedeutung!

Aufgenommen am 2. Oktober 1965 im „Penthouse Club“ in Seattle, von einem Freund Coltranes, dem bekannten Seattle-stämmigen Musiker Joe Brazil, mit dem hauseigenen Aufnahmegerät des Clubs, versetzt diese Aufnahme den Hörer zurück an einen Ort, an dem Musikgeschichte geschrieben wurde. Joe Brazil war eine wichtige Figur in Coltranes Leben, der nicht nur in seiner Band auf dem „Om“-Album mitspielte, sondern auch Coltrane seiner zukünftigen Frau Alice vorstellte.

Diese Veröffentlichung fängt einen bedeutenden Moment in Coltranes Biografie ein. Obwohl es sich nicht um eine Aufnahme in Studioqualität handelt, strahlen die Kraft und Seele der neu gegründeten Gruppe in jedem Augenblick durch.

Es existiert bereits eine posthume Coltrane-Aufnahme unter dem Titel „Live In Seattle“, die im Rahmen der Konzerte des Künstlers an diesem Ort aufgenommen wurde. Dass die Gigs der restlichen Woche, und damit die Interpretation von „A Love Supreme“, ebenfalls aufgezeichnet wurden, war bisher nicht bekannt.

Bei der Seattle-Version von „A Love Supreme“ handelt es sich um die vollständige Suite mit einer aufregenden, erweiterten Bandbesetzung von insgesamt sieben Musikern inkl. der Mitglieder seines Classic Quartet (McCoy Tyner, Jimmy Garrison, Elvin Jones) sowie niemand Geringerem als Pharoah Sanders bei seinem ersten offiziellen Auftritt als Teil von Coltranes Band.

Mit dieser bislang unbekannten Interpretation von Coltranes Jahrhundertwerk lernt der Hörer eine abenteuerlichere, faszinierend anders klingende Performance kennen. Eine noch freiere, stärker improvisatorische Herangehensweise an die ikonischste Musiksuite des amerikanischen Jazzkataloges.

Text: Impulse!

jazz-fun.de meint:
Dies ist eine Platte, die man ohne jegliche Unterbrechung anhören kann. Unglaublicher Ideenreichtum, narrative und immer wieder neue Melodien, die eine Geschichte erzählen, und das alles auf einem Niveau, das für heutige Saxophonisten kaum noch zu erreichen ist. Quasi-telepathische Übereinstimmung der Künstler, unglaublich. Ein Muss, nicht nur für John Coltrane-Fans!

  1. A Love Supreme, Pt. 1 - Acknowledgement
  2. Interlude 1
  3. A Love Supreme, Pt. II - Resolution
  4. Interlude 2
  5. A Love Supreme, Pt. III - Pursuance
  6. Interlude 3
  7. Interlude 4
  8. A Love Supreme, Pt. IV - Psalm

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 3.