Kadri Voorand

Kadri Voorand
Kadri Voorand, Foto: Laura Strandberg

Biographie

Kadri Voorand (geb. 18.11.1986 in Haljala, Estland) ist eine estnische Jazzsängerin und Komponistin.

Kadri Voorand ist eine Jazzsängerin und Komponistin, deren originelle Musik und Ausdrucksweise ihr eine Reihe von Preisen und Auftritten sowohl in Estland als auch im Ausland eingebracht hat. Im Jahr 2017 wurde sie bei den Estonian Music Awards als beste Künstlerin des Jahres ausgezeichnet und ihr Album "Armupurjus" ("Love Intoxication") wurde mit dem Preis für das beste Jazz-Album des Jahres geehrt. Im Jahr 2015 wurde sie auf dem diesjährigen Jazzkaar-Festival von der Danske Bank mit dem Preis für die beste Jazzmusikerin des Jahres ausgezeichnet. Im Jahr 2014 erhielt sie einen bedeutenden Preis des Estnischen Musikrates. Außerdem wurde sie mit dem Young Jazz Talent Award of the Year 2008 ausgezeichnet.

Sie sang, tanzte und spielte Geige seit ihrer frühen Kindheit im Volksensemble ihrer Mutter, wo ihre Aufgabe von Anfang an darin bestand, zu improvisieren, die Melodien zu füllen oder den Rhythmus zu halten. Seit ihrem 5. Lebensjahr begann sie, klassisches Klavier zu studieren und spielte es mehr als zehn Jahre lang. Ihre ersten eigenen Lieder komponierte sie im Alter von 6 Jahren auf dem Klavier.

Als Teenager stellte sie eine A-cappella-Gesangsgruppe Sheikid zusammen, arrangierte und sang sie auch. Diese Arrangements waren ihr erster größerer Schritt in Richtung Jazz, wobei sie die Harmonien des Stils benutzte und mehrere Preise für diese Musik und mit der Gruppe gewann. Da sie direkt nach der Highschool begann, Jazz auf akademischem Niveau zu studieren, wurde ihr Talent bald entdeckt, was zu vielen verschiedenen interessanten Projekten mit einigen der besten Jazzmusiker sowohl in Estland als auch im Ausland führte.

Im Jahr 2012 war sie die Solistin des EBU European Jazz Orchestra auf Europatournee. In den letzten Jahren trat sie mit ihrer Originalmusik bei vielen Festivals und Clubs auf, z.B. in der Ukraine, Russland, Finnland, Italien, Deutschland, Dänemark, Schweden, Ungarn, Norwegen und anderen Ländern. Sie hat mehrere Alben sowohl mit einigen der besten Jazzmusiker in Estland als auch im Ausland aufgenommen, z.B. Anthony Brankers modernes Jazz-Album "Dance Music" in den USA. Neben der Zusammenarbeit mit vielen anderen Musikern leitet sie auch ihr eigenes Quartett und das A-cappella-Vokalsextett Estonian Voices.

Die estnische Jazzsängerin und Komponistin Kadri Voorand nutzt ihre improvisatorischen Fähigkeiten und ihren originellen Ausdruck, um eine breite Palette an zeitgenössischem Jazz zu schaffen. Inzwischen hat sie mit ihrer kleinen Gruppe, dem Trio, das für die estnische Poesie komponiert, ihre Wurzeln beibehalten, indem sie Folkelemente verwendet oder beim Komponieren für ihre große Band zeitgenössische Harmonien mit der Rhythmik von Latin- und R&B-Musik kombiniert. In den letzten Jahren sind fünf CDs ihrer eigenen Projekte bei Sheikid Records erschienen, ihr Quartett-Album "Armupurjus", das A-Capella-Album Estonian Voices "Ole hea", das Album "Kosmogooniline etüüd" des Trios, ihre Debüt-CD "Tunde kaja" (Echo eines Gefühls) und ihr erstes A-cappella-Album "Sheikid", als Texterin und Sängerin singt sie auch auf Tanel Ruben-CDs "Kogutud rikkus" (Gesammelte Reichtümer) und "Nõiutud Veerandtunnid" (Verzauberte Stunden), Anthony Banker "Tanzmusik", Kaspar Kalluste "Koristaja". Als Gastkünstlerin tritt sie auch auf CD-s wie Tõnu Kõrvits "Mirror", ECM 2016, Urmas Lattikas "Ööliblika tants", Toomas Rull "Eesti Hääled 2", Element "Alumiinium LP" und Def Räädu's "Ahvid ja klahvid" auf.

Nachdem sie an der estnischen Musik- und Theaterakademie und an der Königlichen Musikakademie in Stockholm Jazz studiert hat, ist sie weiterhin die jüngste Lehrerin an der Fakultät der Jazzabteilung der estnischen Musik- und Theaterakademie.

Diskographie

  • in Duo with Mihkel Mälgand, 2020
  • Estonian Voices - Taat läks lolliks, 2018
  • Kadri Voorand Quartet – Armupurjus, 2017
  • Tõnu Kõrvits - Mirror, 2016
  • Estonian Voices - Ole hea, 2014
  • Kadri Voorand Trio – Kosmoloogiline etüüd, 2012
  • Urmas Lattikas – Ööliblika tants, 2011
  • Estonian Voices – Eesti hääled, 2011
  • Tanel Ruben Quintet feat. Kadri Voorand & Kristjan Randalu – Enchanted Hours, 2011
  • Anthony Baker & Ascent – Dance Music, 2010
  • Def Räädu – Ahvid ja klahvid, 2009
  • Kadri Voorand Group feat. Jussi Kannaste – Tunde Kaja, 2009
  • Element – Alumiinium, 2008
  • Tanel Ruben Quintet feat. Kristjan Randalu & Kadri Voorand – Kogutud rikkus, 2008
  • Sheikid – Sheikid, 2007

Links

Kadri Voorand Internetseite:
http://www.kadrivoorand.com/

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 8.