Kalaha - Nord Havn

Kalaha - Nord Havn
Kalaha - Nord Havn

Kalaha
Nord Havn

Erscheinungstermin: 26.01.2024
Label: April Records, 2023

Kalaha - Nord Havn - bei bandcamp kaufen

jazz-fun`s recap:

Die Band spielt ihre eigene Musik, die das Wesentliche des Jazz mit modernen Klängen verbindet. Es gibt exzellente Sounds, ausgereifte Soli, Aufmerksamkeit für die Form und schließlich eine schöne Balance zwischen Respekt für die Tradition und modernem, progressivem musikalischem Denken.

Emil de Waal - Drums, Percussion, Vocals
Nicholas Knudsen - Electric & Acoustic Guitars, Guitar Synth
Jens “Rumpistol” Berents Christiansen - Synths, Rhodes, 303, Electronics
Anders Stig Moller - Electric Bass, Electric Fretless Bass, Synth, Electronics

Seit 2013 ist der Sound des mehrfach preisgekrönten dänischen Quartetts Kalaha geprägt von einem Schmelztiegel weltweiter Musikkulturen, darunter brasilianischer Samba, anatolischer Rock, afrikanischer Highlife, Wüstenblues und zeitgenössische westliche elektronische Musik.

Die Platte folgt auf ihr Album "Tutku", eine Zusammenarbeit mit dem Aarhus Jazz Orchestra und der Sängerin Hilal Kaya, das den Sound der türkischen Musik der 70er Jahre feiert. Mit dem neuen Album kehrt die Band bewusst zu ihrem frühen Sound als Instrumentalquartett zurück.

Aufgenommen in zwei verschneiten Dezemberwochen an den äußeren Ufern des Nordhavn, Kopenhagens altem Industriehafen, zollen Kalaha mit ihrer Sammlung von neun Eigenkompositionen ihrer Heimatstadt und der Erinnerung an ein sich schnell gentrifizierendes Viertel ihrer Stadt Tribut.

Das Ensemble nutzt den Hafen als Metapher für ein Tor zum Rest der Welt. Die breite Palette an Einflüssen, die das Ensemble auszeichnet, bleibt die Grundlage seines Sounds: Psychedelic Rock, Acid Techno, Surf Rock, das klassische indische Dröhnen einer Tanpura, Dub, 70er-Jahre-Fusion und vieles mehr verbinden sich in überraschend müheloser Harmonie.

Quietschende Synthesizer, pulsierende Delays, Field Recordings und eine eindringliche Produktion verstärken den ohnehin schon energiegeladenen Sound des Live-Quartetts zu etwas Überlebensgroßem und unbestreitbar Modernem. Während die Platte den Hörer fließend durch Kalahas Reichtum an tanzbaren Grooves und eingängigen, weltlichen Melodien führt, offenbart ein aufmerksamer Zuhörer das jazzmusikalische Können, die geschickten Improvisationen, das versierte Songwriting und die reiche harmonische Palette, die sich dahinter verbergen.

Text: April Records

  1. Ciklide Kaj
  2. Norsk Fars
  3. Nordhavn
  4. Tunnelfabrik
  5. Sara Banderole
  6. Havne Frode
  7. Bolværksmatrosens Blues
  8. Nordiske Fjer
  9. Bjergmokka

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 9.