Kammerer OrKöster - Senf

Kammerer OrKöster - Senf

Kammerer OrKöster
Senf

Erscheinungstermin: 06.10.2017
Label: Double Moon Records, 2017

Kammerer OrKöster - Senf - bei JPC kaufenKammerer OrKöster - Senf - bei Amazon kaufen

Richard Köster - trumpet, flugelhorn, composition
Benjamin Daxbacher - alto saxophone
Alois Eberl - tenor trombone
Christian Amstätter-Zöchbauer - bass trombone
Beate Wiesinger - bass
Jakob Kammerer - drums, composition

„Jetzt geben auch die noch ihren Senf dazu“! Könnte man eventuell ausrufen, angesichts der Schwemme von gipfelstürmenden Bands, die unverzagt ihr Glück auf dem immer unübersichtlicher werdenden Musikmarkt versuchen. Noch so eine „Jugend-Forscht-Combo“, die wievielte überhaupt? Aber wer allein schon das Gütesiegel der Jazz thing Next Generation auf sein CD-Cover kleben darf und noch dazu als die laufende Nummer 70 in einer langen Reihe von herausragenden Talenten reüssiert, also ein kleines Jubiläum repräsentiert, den sollte man auf keinen Fall ungehört zur Seite legen!

Sechs schon von ihrer Individualität her außergewöhnliche Nachwuchs-Kreativlinge aus allen Ecken der süddeutschen und österreichischen Szene, eine Spaßgemeinschaft, die auf einer tief verwurzelten Seelenverwandtschaft baut: Das ist Kammerer OrKöster. Schon der Name signalisiert, dass es mitnichten nach den üblichen Regularien zugeht. Die beiden Bandgründer Richard Köster (Trompete, Flügelhorn) und Jakob Kammerer (Drums) sowie Beate Wiesinger (Bass), Alois Eberl (Posaune), Christian Amstätter-Zöchbauer (Bassposaune) und Benjamin Daxbaer (Altsaxofon) brauchen kein Harmonieinstrument. Viel lieber legen sie die Akkorde in die Stimmen eines überaus seltenen Bläsersatzes. Was dabei herauskommt, ist ebenso ungewöhnlich wie einzigartig.

Zehn freche Kompositionen, Titel wie „Burgler Boogie“, „Meditationsblues“, „Die Birke“, Der Nikolaus ist da“ oder Farewell Well Well zwischen hemdsärmeliger Lässigkeit und erhabener Eleganz, zwischen alpenländischen Humor und urbaner Tiefgründigkeit, zwieschen unwiderstehlichen Groove und filigraner Virtuosität, zwischen nostalgiefreier Tradition und bodenständiger Moderne.

Solch frische, mutige, intelligente und authentische Instrumentalisten wie die des Kammerer OrKöster dürfen gerne in Zukunft ihren wohl schmeckenden Senf (korrekte Aussprache: „Sempft“, ganz bayerisch-österreichisch breit) zur aktuellen Szene dazugeben. Sie repräsentieren wie nur wenige andere Ensembles den Wagemut und die Spielfreude der neuen Jazz-Generation. Bitte mehr davon!
Double Moon Records

Mehr über Kammerer OrKöster
http://www.kammererorkoester.com/

  1. Burgler Boogie
  2. Brand
  3. Meditations Blues
  4. Die Birke
  5. Not Yet And Not Anymore
  6. Kleine Lichter
  7. Bob's Your Uncle
  8. Der Nikolaus Ist Da
  9. Senf
  10. Farewell Well Well

Einen Kommentar schreiben