Luca Zambito Quartett - Ancestry

Luca Zambito Quartett - Ancestry

Luca Zambito Quartett
Ancestry

Erscheinungstermin: 09.02.2023
Label: Unit Records, 2022

Luca Zambito Quartett - Ancestry - bei bandcamp kaufen

Moritz Stahl - ts, ss
Nils Kugelmann - b
Valentin Renner - dr
Luca Zambito - p, comp

Luca Zambitos Quartett-Album Ancestry präsentiert die Vielfalt des Pianisten und seiner Band auf erfrischende Weise. Zusammen mit den drei Münchner Ausnahmemusikern Moritz Stahl am Tenor- und Sopransaxophon, Nils Kugelmann am Kontrabass und Schlagzeuger Valentin Renner entsteht eine Welt der interaktiven Improvisation, deren Spielfreude und Energie auf die Zuhörenden überspringt.

Aber auch lyrische Momente mit romantischen und impressionistischen Einflüsse prägen den Bandsound mit, der durch die besondere Dynamik und das Zusammenspiel der vier Musiker eine einzigartige Frische bekommt.

Der Titel Ancestry hat jedoch auch einen persönlichen Hintergrund und bezieht sich auf Herkunft und deren Verarbeitung. Dieser Prozess inspirierte einige der Stücke des Albums und führt beim Zuhören in ein weites Feld von Gefühlswelten, in ihre intimen Momente, ihre explosiven Auswüchse, aber auch in die spielerische Freude am Prozess selbst.

Alles in allem eine organische Mischung zwischen modern angelegtem Post Bop und Contemporary Jazz mit frei improvisierten Elementen. Gespielt von vier Musikern, die sich aufmerksam Gehör schenken und überraschen, sodass man selbst beim Zuhören immer auf seinen Zehenspitzen bleibt.

Der Pianist Luca Zambito ist ein spannender, vorwärtsgewandter Jazzmusiker aus der süddeutschen Jazzszene. Geboren und aufgewachsen 1995 in München, studierte er Jazz-Klavier in Wien und schloss sein Bachelor-Studium mit einem Jahr an der Kungliga Musikhögskolan in Stockholm ab. Danach kehrte er in seine Heimatstadt zurück, wo er bis 2022 Jazz-Piano im Master an der HMT München studierte. Luca Zambito wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem LAG Jazzpreis 2018 und dem Jungen Münchner Jazzpreis 2021.

Während er als Sideman in der süddeutschen und österreichischen Szene aktiv ist, präsentiert er nun sein eigenes Projekt, das Luca Zambito Quartett. Sein Quartett verbindet die Spiellust der vier Musiker mit einer erzählerischen kompositorischen Landschaft.

Die Musik bewegt sich dabei zwischen harmonisch und rhythmisch strukturierten Passagen und einem freien Zusammenspiel, das durch die musikalischen Stimmen der verschiedenen Charaktere und ihrem Zugang zum Moment für Spannung sorgt.

Man wird hineingezogen in ein Klanggeflecht, das sich mal aus filigraner Intimität, dann wiederum aus explosionsartiger Energie bildet und durch die Leichtigkeit im Zusammenspiel zusammengehalten wird.

Dabei inspiriert die Liebe zu Einflüssen aus Jazzgeschichte, europäischer Klassik und Pop sowie frei improvisierter Musik diesen Prozess.

Das Luca Zambito Quartett gewann den ersten Platz beim Jungen Münchner Jazzpreis 2021.

Text: Unit Records

jazz-fun.de meint:
Ancestry" ist kein leicht zu verstehendes Werk. Vieles geschieht hier auf verschiedenen Ebenen, die sich überschneiden, überlagern und eine komplexe, vibrierende Textur schaffen. Es lohnt sich die Mühe, die intellektuelle Arbeit, um tiefer in die Musik von Luca Zambito einzudringen, eine Kunst, die raffiniert, kompromisslos und von echter Leidenschaft getragen ist.

  1. Axolotl
  2. Until the end of time
  3. Tengstraße
  4. Ancestry I
  5. Missing Out
  6. Nivle
  7. Ancestry II
  8. Oscars Mood
  9. Ancestry II

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 7?