Ludivine Issambourg - Supernova

Ludivine Issambourg - Supernova

Ludivine Issambourg
Supernova

Erscheinungstermin: 01.07.2022
Label: Loops Productions, 2022

Ludivine Issambourg - Supernova - bei JPC kaufenLudivine Issambourg - Supernova - bei Amazon kaufen

Ludivine Issambourg - Flöte
Timothée Robert - Bass
Derand - Keyboard
Julien Sérié - Schlagzeug

Gäste:
Théo Ceccaldi - Violine
Ellinoa - Vocals
DJ Greem - Scratches

Neue Veröffentlichung der vielfältigen Nu-Jazz-Komponistin, Produzentin und mehrfach ausgezeichneten Flötistin Ludivine Issambourg. Zusammen mit ihrer Formation Antloops gelingt ihr auf „Supernova“ eine wahre Offenbarung aus futuristischem Jazz und groovigem Hip-Hop gepaart mit kosmischen Electro-Funk-Klängen.

1983 in Bayeux geboren, führte Issambourg`s Weg nach einer frühkindlichen Ballettausbildung über die Flöte schnell zum Jazz und der Improvisationslehre. Mit einem anschließenden Doppelstudium an den renommierten Konservatorien von Caen und Cergy-Pontoise in Jazz und Klassik finalisierte sie ihre musikalische Ausbildung und wurde 2003 Mitglied beim Orchestre De Flûtes Français von Pierre-yves Artaud.

Ihre steigende Bekanntheit durch u. a. den ersten Platz bei Magic Malik`s Jazzflöten Wettbewerb oder ein Diplom als erste offiziell staatlich anerkannte Flötistin Frankreichs erregte die Aufmerksamkeit vom populären Hip-Hop-Produzent Wax Tailor, welcher sie für mehrere Hip-Hop-Produktionen wie das Album "Crawnyard" der Hip-Hop-Gruppe A State Of Mind oder das in Frankreich mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnete Wax Tailor Produzentenalbum "In the Mood for Life" engagierte.

Besonders hervortreten konnte sie durch eine Adaption des Beatboxing auf der Flöte. Diese für Issambourg stilprägende Zeit bewegt sie dazu, 2012 ihre eigene Formation Antiloops zu gründen und einen eigenen Stil aus Nu Jazz, Hip-Hop, Funk und Electro zu etablieren. Nach Issambourg`s mit Eric Legini, Stéphane Huchard und Christophe Chassol prominent besetzem Projekt "Outlaw" (2020), eine Hommage an das goldene Zeitalter des Jazz-Funks der 70er, schließt sich nun "Supernova" mit einer raffinierten Partitur aus Improvisationen, massiven Grooves und kosmisch, futuristischen Jazzklängen an, die den Zuhörer mit auf einen Ausflug in eine andere musikalische Galaxy nehmen.

Text: Loops Productions

jazz-fun.de meint:
Dieses Album ist ein Beispiel dafür, wie viele interessante Inhalte diese offene Musik bietet. Wenn sie ohne Nonchalance oder Ausflucht in die Klischees der Jazzkonvention und mit gegenseitigem Zuhören und künstlerischer Aufrichtigkeit geschaffen wird, bietet sie die Chance für eine originelle und interessante musikalische Erfahrung.

  1. Back To The Future
  2. Edges
  3. Supernova
  4. Tiger Space
  5. Quiet Sunny Ice
  6. Riviera
  7. Junon
  8. Elevation
  9. Luna
  10. Blue Night
  11. Venus
  12. Penumbra

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 9.