Magro - II

Magro - II

Magro
II

Erscheinungstermin: 26.08.2022
Label: XJAZZ MUSIC, 2022

Magro - II - bei JPC kaufenMagro - II - bei Amazon kaufenMagro - II - bei Spotify anhören

Magro – Drums, Synth, Produktion
Martin Lüdicke – Keys
Igor Osypov – Gitarre
Francesco Beccaro – Bass

Nachdem 2021 sein erstes Album Trippin erschienen und kürzlich mit dem Deutschen Jazzpreis in der Kategorie „Debütalbum des Jahres“ ausgezeichnet worden ist, legt Magro nun sein Folgealbum mit neuem Konzept nach: Spacige Jazzwelten treffen auf pumpende HipHop Beats, Live-Recordings vermischen sich mit abstrakten synthetischen Produktionen. Für Magro ist das Album eine „emotionale Momentaufnahme“ davon, wie „Musik mit Jazz-Attitude“ für ihn gerade klingt.

Die Aufnahmen sind größtenteils mit Magros Band beim Improvisieren im Studio entstanden. Während der Aufnahmesessions kamen immer wieder Gäste dazu, u.a. R'n'B Sängerin Leona Berlin, Sänger Kenny Wesley und Rapper MC Rapturous. Weitere Features auf dem Album sind US-Rapper TwizzMatic und der New Yorker Pianovirtuose BIGYUKI.

Auf seiner anschließenden Reise nach Mexiko und Los Angeles rundete Magro das Material zu einem aufregenden neuen Album ab: „II“. Im Produktionsprozess ließ Magro Momentaufnahmen von seiner Reise in Form atmosphärischer Samples einfließen und verlieh dem Album damit eine einzigartige klangliche Vielfalt. Das Album lebt von der facettenreichen Lebendigkeit unterschiedlicher Einflüsse und ist definitiv eine Weiterentwicklung von Magros bisheriger eher digitalen Klangästhetik.

Als Drummer und Produzent hat Magro mit zahlreichen KünstlerInnen aus verschiedenen musikalischen Richtungen gearbeitet: u.a. Stimulus, Yvone Mwale, J Lamotta, Tóke, Jakob Manz und Telemakus. Tourneen und internationale Festivalauftritte haben ihn um die Welt geführt, darunter Tremplin Jazz Avignon, Jazz Al Popolo Rom, Women in Music Festival Zambia, Havana Word Music Festival.

Schließlich hatte er den Drang, seine eigene musikalische Vision zu verwirklichen, und startete 2020 sein Soloprojekt. Ihm ist es besonders wichtig, seinen eigenen Sound in die Welt zu tragen und auf dem Weg immer wieder neue Entwicklungen zu durchleben. „Ich nehme meistens Elemente aus verschiedenen Stilen, die mich beeinflussen, und vermische sie zu meiner eigenen Version.“

Never Let You Down featuret die aufstrebende R'n'B-Sängerin Leona Berlin, mit der Magro schon seit Jahren im Studio und auf der Bühne eng zusammenarbeitet. Der Track lebt durch seinen Disco-Retro-Vibe, der die melancholische Stimmung und den eingängigen Refrain trägt. Leona singt von Selbstrespekt und einer versöhnlichen Wiederbegegnung mit dem eigenen 'inneren Kind'. Der Song war Teil der Live-Recordingsession und ist durch eine kollektive Jam mit Magros Band organisch entstanden.

Die zweite Single Flow (feat. BIGYUKI), ist ein treibender, von Clubsound beeinflusster Instrumentaltrack, der sich durch verschiedene Klangsphären bewegt. Er featuret den legendären New Yorker Pianisten und Produzenten BIGYUKI, der mit seinem explosiven Solo die Energie auf eine neue Ebene hebt. Seit Magro BIGYUKI 2014 live in New York gesehen hat, ist er ein großer Fan von dessen Spiel und experimentellem Ausdruck. Einige Jahre später ergab es sich schließlich, dass BIGYUKI während eines Offdays in Magros Wohnzimmer saß und ein Solo für ihn einspielte.

Text: XJAZZ MUSIC

jazz-fun.de meint:
Das Album ist durchdrungen von einem zeitgenössischen Flair und einer Suche nach Modernität. Es steht den zeitgenössischen Vätern des Genres in Qualität, Einfallsreichtum und Ehrgeiz in nichts nach. Es gibt einen großartigen Drive, Jazz, Ambient, wir haben auch eine old-school, leicht psychedelische Atmosphäre. Wir sind begeistert!

  1. Fly Thru
  2. Never Let You Down (feat. Leona Berlin)
  3. Stagelife (feat. TwizzMatic)
  4. Sketch
  5. Amazing
  6. Flow (feat. BIGYUKI)
  7. Why (feat. Rapturous, Smonobaby)
  8. Snooze Out
  9. Teacher (feat. Kenny Wesley)
  10. Fly Thru II

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 7?