Matthieu Bordenave - The Blue Land

Matthieu Bordenave - The Blue Land
Matthieu Bordenave - The Blue Land

Matthieu Bordenave
The Blue Land

Erscheinungstermin: 26.01.2024
Label: ECM, 2023

Matthieu Bordenave - The Blue Land - bei JPC kaufenMatthieu Bordenave - The Blue Land - bei Amazon kaufen

jazz-fun`s recap:

Musik, die ad libitum entsteht, räumlich, mit vielen Pausen, Stille und Träumerei. Das Ensemble von Matthieu Bordenave überschreitet stilistische Grenzen mit Leichtigkeit. Es gelingt ihm, das Universelle einzufangen und die Kombination verschiedener Traditionen in eine neue musikalische Subtilität zu verwandeln.

Matthieu Bordenave - Tenor- und Sopransaxophon
Florian Weber - Klavier
Patrice Moret - Kontrabass
James Maddren - Schlagzueg

Für den Nachfolger seines ECM-Bandleader-Debüts La traversée erweitert der französische Saxophonist Matthieu Bordenave sein Trio mit dem deutschen Pianisten Florian Weber und dem schweizer Bassisten Patrice Moret um Schlagzeuger James Maddren, dessen unerbittlicher Puls einen einnehmenden Kontrapunkt zum ohnehin schon eigenwilligen Sound der Gruppe hinzufügt. Das Jazzwise Magazin beschrieb die Musik auf der vorangegangenen Platte des Saxophonisten als "einen anmutigen Klang-Fluss. So ruhig und meditativ diese Musik auch sein mag, sie hat auch Ausbrüche, bzw. ein Flackern von Energie und mutige, konzentrierte, fließende Bewegungen, die einen atmosphärischen Kontrapunkt setzen." Die lodernde Energie wird auf The Blue Land noch verstärkt und bildet das Fundament für eng verzahntes Zusammenspiel, bei dem die Musiker mit aus dem Augenblick heraus gegriffenem Kontrapunkt und großem melodischen Erfindungsreichtum aufwarten.

Beim Entwerfen der Musik für das Album hatte Matthieu die Idee eines ganzheitlichen Bandsounds, „eines globalen Sounds – bei dem jeder die Musik gemeinsam entwickelt und so einen sofort erkennbaren Klangcharakter schafft", so der Saxophonist. Der einzigartige Charakter und die kollektive Herangehensweise werden schon bei den forschenden Klängen des einleitenden "La Porte Entrouverte" deutlich: hier greifen die Musiker nacheinander behutsam in das Geschehen ein, bevor ihre Textur-erörternde Kommunikation im Titeltrack weiterentwickelt und mit Expressivität durchgeführt wird.

Das Quartett orientiert sich u.a. auch am späten Coltrane und wandelt dessen "Compassion" in ein konzentriertes Klanggemälde um, das das nuancierte musikalische Spektrum zwischen dem im Vorhinein Geplanten und dem gänzlich Freien durchstreift. Das restliche Material – allesamt Bordenave-Eigenkompositionen – folgt einem ähnlichen Vorgehen und überbrückt die Kluft zwischen Kammerjazz-Dynamik und Post-Swing-Entwürfen. Weber und Bordenaves idiosynkratrischer instrumentaler Ansatz – Bordenave ist sowohl auf Tenor- und Sopransaxophon zu hören – verschmelzen nahtlos und spinnen unvorhersehbare Linien über hochgradig interaktive Gespräche zwischen Maddren und Moret.

Andere Stücke auf dem Album sind von den Naturerfahrungen in den Pyrenäen, wo der Saxophonist aufgewachsen ist, inspiriert. "Three Peaks" entstand aus der völligen Stille, die Matthieu auf dem Gipfel des titelgebenden Berges erlebte. "Timbre" hingegen ist eine Erkundung der verschiedenen Register des Sopransaxophons, bei der Matthieu und die Gruppe mit großer Wachsamkeit eine modale Struktur bis an den Rand der Avantgarde erkunden.

Was sein Vorgehen angeht bemerkt Matthieu, dass er versucht, "eine Melodie mit sehr kleinen Elementen, kleinen Phrasen und im Grunde ohne Form zu komponieren. Stattdessen soll die Aneinanderreihung winziger melodischer Fragmente auf natürliche Weise – quasi autonom – eine fließende Struktur mit selbst auferlegter innerer Dynamik schaffen". Dieser Gedanke spiegelt sich in den musikalischen Erkundungen des Quartetts wider, wobei die besagten Fragmente nahtlos von Florians Klavier zu Matthieus Saxophon übergehen und mit Leichtigkeit und einem Überraschungselement durch die Reihen gereicht werden.

Matthieu und Florian musizieren seit einem knappen Jahrzehnt gemeinsam – damals kamen sie im Rahmen eines Projekts, das sich um die Musik von Edith Piaf drehte, miteinander in Berührung. The Blue Land ist ihre zweite gemeinsame Studioaufnahme, wie auch jene von Matthieu mit Patrice Moret, der kurz vor La Traversée zum Duo stieß. James Maddren ist hier, nach seinem Beitrag als Teil des Trios mit Kit Downes auf Vermillion (2022), zum zweiten Mal auf ECM zu hören.

The Blue Land wurde 2022 in Pernes-Les-Fontaines aufgenommen und von Manfred Eicher produziert.

Text: ECM

  1. La porte entrouverte
  2. The Blue Land
  3. Compassion
  4. Cyrus
  5. Refraction
  6. Distance
  7. Three Four
  8. Timbre
  9. Three Peaks

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 9.