Max Agnas feat. Salvador Sobral & Nils Agnas - The More I Let The World In

Max Agnas feat. Salvador Sobral & Nils Agnas - The More I Let The World In

Max Agnas feat. Salvador Sobral & Nils Agnas
The More I Let The World In

Erscheinungstermin: 26.09.2021
Label: Loumi Records, 2021

Bestellen bei Loumi Records

Max Agnas - piano and synthesizers
Sebastian Voegler - drums
Mauritz Agnas - double bass

"More I Let the World In, Less I Take It in" war sowohl der Ausgangspunkt als auch das Hauptgefühl, das die Schreibphase für dieses Album einleitete.

Was Sie hören werden, sind eher musikalische Zustände, eigene kleine Welten, als Kompositionen. Ganz im Gegenteil zu dem Versuch, Genres zu vermischen, wie es so oft gemacht wird, hat sich Max auf reine Kernideen festgelegt und beginnt, mit dem, was er bereits hat, immer tiefer zu graben. Während er die Ideen erforscht, werden Form und Dynamik geschaffen. Mit anderen Worten: Die Noten sind schon da, und die Struktur wird improvisiert. Die Kompositionen erhalten eine emotionale Kohärenz und sind voller erfinderischer Überraschungen, die ohne diese Art des Schaffens nur schwer zu erreichen wären.

Die Titel der Stücke lassen bereits erahnen, dass man sich innerhalb desselben Albums im Mittelalter, auf dem Mond und in Lissabon befinden wird. So reist jede Komposition an ganz unterschiedliche Orte, wird aber durch die Art der Kreation zusammengehalten.

Max lernte Salvador vor einigen Jahren beim Fasching in Stockholm auf der Bühne kennen und ist seit 2020 Teil seiner Band. In Max' eigenen Worten: "Ich fand sofort eine Kommunikation innerhalb der Musik, die sich sehr selten anfühlte und ich spürte sehr früh, dass ich wollte, dass er meine Musik singt" Max und Nils sind Cousins und spielen seit der Kindheit. Jahrelang haben sie Ideen erforscht, zusammen geübt und lange philosophische Gespräche über alles im Leben geführt. Diese Musik ist das Ergebnis davon. "Der einzige Schlagzeuger, zu dem diese Musik passt, ist Nils. Er hat eine sehr starke Persönlichkeit und eine Frische, die ich nur in seiner Art zu spielen finde."

Wie immer fühlt sich Max' Spiel völlig frei von Zweifeln an, wodurch man sich direkt auf die Stimmung und die Musik konzentrieren kann. Sowohl seine Motive als auch sein Klavierspiel haben eine große Variationsbreite und wirken immer sehr zielgerichtet. Dieses Album ist das Ergebnis dreier verschiedener Persönlichkeiten von Max: "Ich hatte immer das Gefühl, dass meine Alben und meine Musik irgendwie von selbst sprechen und leben, und dass ich derjenige bin, der für sie verantwortlich ist. Aber bei dieser Musik ist es das erste Mal, dass ich mit Sicherheit sagen kann, dass es keine Grenze zwischen der Musik und mir als Musiker und Komponist gibt. Die Musik entstand sozusagen von selbst, als ich versuchte, Schwierigkeiten im Leben zu überwinden."

Text: Loumi Records

jazz-fun.de meint:
Hier gibt es keine Extravaganz, keine riskanten Experimente und keinen übertriebenen Exhibitionismus. Im Gegenteil: Das Prinzip der weit verstandenen Ausgewogenheit und des musikalischen Gleichgewichts macht dieses Album zu einem vollständigen, stilistisch abgerundeten und erfüllten Ganzen.

  1. Like the sun rises and the fog melts away
  2. More I let the world in, less I take in it
  3. A Lisbon song
  4. Last moment for a moon
  5. Call me medieval
  6. Fragments
  7. O nosso abrigo
  8. Mattias where are you
  9. Story of a boy
  10. Ok for us
  11. When it gets red
  12. Birds

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 5?