Mayito Rivera & Soneros De Verdad - Alma De Sonero

Mayito Rivera & Soneros De Verdad - Alma De Sonero

Mayito Rivera & Soneros De Verdad
Alma De Sonero

Erscheinungstermin: 30.08.2013
Label: Connector Records

Bestellen bei JPCBestellen bei AmazonMayito Rivera & Soneros De Verdad - Alma De Sonero - bei iTunes kaufen

Musiker:
Mario „Mayito Rivera – lead vocal
Nicolas A. Sirgado llanes – Bass, Akustik-Gitarre, Chor
Fabian Sirgado Perez – Timbales, Perkussion, Chor
Alexander Garcia Barrera – Congas
Lazaro A. Ovieda Dilout – Trompete
Carlos Querol Aldana – Akustik-Gitarre

Gastmusiker:
San Miguel Perez – Tres
Luis Chacon “Aspirina” Bruzon – Bongos, Cajon
Alejandro Junco Romero – Geige (10)
Maliv Hav Abon – Bratsche (10)
Maria carla Llera Soler – Cello (10)
Alejandro Falcon – Klavier (10)
Alexander Abreu – Trompete (5)

Rechtzeitig zu Beginn der Herbstsaison präsentiert der auf cubanische Musik spezialisierte Musikverlag Termidor Ihnen das neue Solo-Album „Alma de Sonero“ des preisgekrönten cubanischen Sängers Mayito Rivera aus Cuba.
Wer ihn bislang nicht kannte, dem sei gesagt: Mario „Mayito“ Rivera ist einer der fünf bedeutendsten zeitgenössischen Sänger Cubas, mit einer weltweiten Fangemeinde. Ob Rumba, Son, Salsa, Guaracha oder Timba, modern oder traditionell, ob kraftvoll-dynamisch oder zart und sanft – wenn Mayito Rivera singt, tremoliert, koloriert, ist dies grundsätzlich preisverdächtig.
Über 20 Jahre lang war er die markante Stimme und das Gesicht des mehrfach Grammy-prämierten legendären cubanischen Orchesters Los Van Van. Nach seinem Ausstieg bei Los Van Van im Jahr 2011 folgten pausenlos Gastspiele bei den renommiertesten Salsabands der Welt. Mayito Rivera sang bei Oscar d`Leon, Gilberto Santa Rosa, bei Issac Delgado, Adalberto Alvarez, Pupy y Los que Son Son, Timba live, Mayimbe und Son Como Son, um nur einige zu nennen. Dabei bereiste er unter anderem die USA, Kanada, Venezuela, Kolumbien, Mexico, Peru, Argentinien, Frankreich, Deutschland, Dänemark, Italien und Spanien.
Mit der bekannten Son-Band seiner Heimat, den Soneros de Verdad, war Mayito Rivera in diesem Jahr zum zweiten Mal auf einer ausverkaufen Drei-Monats-Tour. Mit den „Soneros de Verdad“ hat er auch sein neues und damit drittes Solo-Album „Alma de Sonero“ eingespielt.
„Alma de Sonero“ umschreibt in kleinen, ausgesprochen feinen Liedern die „Seele des Soneros“, wobei mit „Sonero“ sowohl die Musiker als die Zuhörer bzw. Tänzer bezeichnet werden.
Schon beim Titelsong geht das Herz auf: „Rio Seco“, ein Loblied auf die Schönheit der Heimat Mayito Riveras, das Dörfchen Rio Seco in der westlichsten Provinz Cubas, Pinar del Rio. Beim Zuhören entsteht unweigerlich der Wunsch, schon bald eine Reise nach Cuba anzutreten – von Pinar del Rio nach Santiago, ganz lang, um dort, auf der Straße, dem musikalischen Gemisch von Sonne und Herzenswärme live lauschen zu können.
Der zweite Titel wird flotter. „Tienen su Brillo“ ist ein klassischer Son, mit Eleganz und feiner Instrumentierung, leicht und dennoch kraftvoll , zeitlose Tanzmusik „von gestern“.
Der dritte Titel ist eine Shakira gewidmete Liebeserklärung. Shakira ist eine Pop-Ikone, mit kolumbianischen Wurzeln und Wohnsitz in den USA. Wer bei diesem Song noch sitzen bleiben kann, besitzt zu große Selbstbeherrschung; diese Musik ist der wahre Rhythmus, wo man mit muss.
Das Album endet -vor dem Bonustrack- mit einer Ballade: „Mi primer amor“. Mit orchestraler Instrumentierung besingt Mayito Rivera seine erste und immerwährende Liebe, die Musik.
Mit „Alma de Sonero“ zeigt sich der Sänger und Perkussionist Mayito Rivera als stilsicherer und geschmackvoller Komponist und Arrangeur. Die CD ist eine Hommage an den Son, jene Musik, die seine Heimat Cuba seit nahezu einem Jahrhundert prägt. Das Album muss als ein Meisterwerk bezeichnet werden, komponiert auf dem bisherigen Höhepunkt des Schaffens dieses außergewöhnlichen Sängers.
Der 47jährige präsentiert keine im Intellekt komponierte Musik, sondern Musik aus dem Herzen, lebendige Musik, geprägt vom Leben unter der karibischen Sonne – im Studio verfeinert und bis ins Kleinste perfektioniert. Insgesamt 11 Titel zeigen das facettenreiche Talent des „Poeten der Rumba“ Mayito Rivera.
Die „Soneros de Verdad“ ergänzen den Meistersänger mit ihrem authentischen Sound aufs Schönste: traditioneller Son trifft auf den kreativsten Sänger Cubas. Im Studio unter anderem mit dabei: der Tres-Spieler San Miguel Perez, Bongo- und Cajon-Spieler Luis A. Chacon („Aspirina“) und der cubanische Top-Trompeter Alexander Abreu.
Seit Erscheinen des „Buena Vista Social Club“ im Jahr 1997 ist „Alma de Sonero“ zweifelsfrei die beachtenswerteste Produktion der Karibik-Insel in der Sparte „Son cubano“. Mayito Rivera singt sich „die Seele aus dem Leib“, er singt mit Kraft und Leidenschaft und Zärtlichkeit, er singt mit allem, was er kann und hat und gibt uns dabei einen Einblick in die treibenden Kräfte des „Soneros“: die wunderbare Landschaft des westlichen Cubas, die Musik seiner Ahnen und – immer wieder – die Liebe. Mit dieser CD im Haus kann der Sommer weiterziehen.

  1. Rio Seco
  2. Tienen su Brillo
  3. Son pa´ Shakira
  4. Sin Diana no hay Guaguanco
  5. Lorena Mia
  6. Tributo
  7. No hay pa`nadie
  8. Oye mi Quinto
  9. Recordandote
  10. Mi primer amor
  11. Rio Seco instrumental

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 9.