Mhdb - Mozart hat den blues

Mhdb - Mozart hat den blues
Mhdb - Mozart hat den blues

Biographie

Mozart hat den blues (Mhdb), Kassel, spielt experimentelle Songs mit absurden deutschen Texten sowie ein paar Instrumentals - oder: Avantgardejazz & Absurdrock.
Barbara Nespethal (voc, recorders, key), Anton Cik (key, arr), Wolfgang Billmann (voc, steeld, d)

1989-91 bestand eine Proto-Mhdb-Band, genannt 'Mozart' (g, b, d). Dann, 1991, entstand Mhdb als Perkussions-Gruppe sowie zugleich Session-Band. Diese Gruppe oder Band testete Rock- & Jazz-Standards, deutsche Volkslieder sowie Arien (1). 1992-93 verarbeitete das Mhdb-nahe 'Scheik'-Trio (tbn, b, steeld-d) quasi dieses Perkussions- & Session-Material zu verschiedenen 5/4-Adaptionen ohne Text, zum Beispiel: "Trophie" (mp3, 30 sec), eine 5/4-Adaption eines Jazzstandards von Monk/Clarke, 'Epistrophy', und Prototypen von Mhdb's späterem "BumerangTrophue". 1993-96 entwickelte das 'Scheik'-Duo (sous, steeld-d) Mhdb-Prototyp-Songs aus den vorherigen Scheik-Trio-Adaptionen, aber auch nur im 5/4, und fügte die ersten selbst komponierten Song-Prototypen hinzu, zum Beispiel: den Prototypen der "KarlMarxShuffle".

Ab 1994 wurde Mhdb experimentelles Duo (voc-b, voc-steeld-d). Dieses Duo komplettierte die Prototyp-Songs mit absurden Texten, die beeinflusst wurden von: Stan & Ollie,  Mrs. Miller, Mozart, Joachim Ringelnatz, Karl Marx, u. a. und der Musik & Kultur der globalen Megastädte und historischen Metropolen. Song-Beispiel: "KarlMarxShuffle" (mp3, 30 sec), 1998, mit Text. 1999-2005 trat Mhdb als ein Avantgardejazz- & Absurdrock-Trio (g, voc-b, voc-steeld-d) auf. Dieses Trio präzisierte das vorherige Mhdb-Duo-Repertoire.

Die populärsten Mhdb-Songs:

Einen Kommentar schreiben