Moisés P. Sánchez - Dedication II

Moisés P. Sánchez - Dedication II
Moisés P. Sánchez - Dedication II

Moisés P. Sánchez
Dedication II

Erscheinungstermin: 22.03.2024
Label: Challenge Records, 2023

Moisés P. Sánchez - Dedication II - bei JPC kaufenMoisés P. Sánchez - Dedication II - bei Amazon kaufen

jazz-fun`s recap:

Dedication II ist ein inspirierendes und kompromissloses Album. Sorgfältig instrumentierte Kompositionen voller stilistischer Fusionen ziehen uns in ihren Bann. Großartige Improvisationen, nicht nur des Leaders, führen immer wieder zu Höhepunkten der folgenden Stücke. Ein großartiges Album, wir sind begeistert!

Moisés P. Sánchez - Piano, Moog
Javier Vercher - Tenor Saxophone
Borja Barrueta - Drums
Toño Miguel - Double bass
Maria Arranz - Percussion
Cristina Mora - Vocals

Der spanische Pianist, Komponist und Produzent Moisés P. Sánchez ist ein wahrer Tausendsassa. Der Autodidakt hat in seinem Leben schon die unterschiedlichsten Musikstile gespielt, komponiert oder produziert - darunter symphonischen Prog-Rock, wie er in den 70er Jahren en vogue war, klassische und zeitgenössische Musik; Einflüsse, die alle in seine Art von Jazz einfließen. In den letzten Jahren hat Sánchez Strawinskys „Le Sacre du Printemps“ neu interpretiert, für das spanische Nationalballett ein symphonisches Werk komponiert, das auf dem Elektra-Mythos basiert, und sein Album „Metamorfosis“ wurde 2017 mit dem spanischen Preis für das beste Jazzalbum des Jahres ausgezeichnet.

Moisés wurde für sein Album Unbalanced: Concerto for Ensemble für den Latin Grammy 2019 nominiert und hat weitere wichtige Auszeichnungen in den USA und Spanien erhalten, darunter die NPR Acoustic Awards (2017). Er war Resident Artist des Centro Nacional de Difusión Nacional (CNDM) in den Jahren 2022/23 und hat in dieser Saison zwei Projekte im Auditorio Nacional de Madrid uraufgeführt.

Sein neues Album „Dedication II“ ist eine ausladende Angelegenheit - neun Longtracks ergeben eine Spielzeit von 73 Minuten - und betritt viele musikalische Landschaften. Chick Corea hat einmal gesagt, er mache Musik, um Menschen glücklich zu machen, und Moisés P. Sánchez kann dem nur zustimmen. Und ein wenig erinnert „Dedication II“ - das erste „Dedication“-Album erschien in der gleichen Besetzung - tatsächlich an die Musik von Chick Corea, der ja auch für die unterschiedlichsten Einflüsse offen war. Zur Band gehören neben Sánchez der Tenorsaxofonist und Bassklarinettist Javier Vercher, der Bassist Toño Miguel, der Schlagzeuger Borja Barrueta und die Sängerin Cristina Mora. „Mit Cristina arbeite ich seit fast zehn Jahren zusammen“, erzählt Sánchez, „und ihre Musik kenne ich schon viel länger. Sie versteht sich gut mit den anderen Musikern, und das ist sehr wichtig, denn ihre Stimme ist wie ein zusätzliches Instrument. Das gefällt mir sehr. Mora ist auf dem Titelstück zu hören, das mit über zwölf Minuten das längste Stück des Albums ist, sowie auf dem geheimnisvollen „Melancolía“.

Das Album beginnt jedoch mit dem aufregenden „Dodecatónico“. Das rasante Klaviermotiv wird sofort von Barrueta aufgegriffen, bevor ein schwerer Bass von Miguel und zarte Klangkaskaden von Vercher einsetzen. Erinnerungen werden wach an eine Zeit, als Fusion noch Jazzrock hieß und Bands wie Return to Forever, Weather Report und das Mahavishnu Orchestra nicht nur den Jazz dominierten, sondern auch Dauergäste in den Charts waren. Doch die Stimmung auf „Dodecatónico“ ist alles andere als nostalgisch - gerade die düsteren Passagen, die clubbigen Rhythmen und die zappaesken Breaks machen die elfminütige Tour de Force eindeutig zu einem Trip, der nur in die Gegenwart passt; Zeit für ein furioses Tenorsolo von Vercher bleibt übrigens auch.

„Good Thoughts, Right Actions?“ - hier wie in drei weiteren Stücken mit Maria Arranz als Gast an Glockenspiel, Marimba und Gongs - beginnt als kammermusikalische Reise durch pastorale Klanglandschaften, immer wieder unterbrochen von großartigen, handfesten Straight-Ahead-Passagen, die schließlich die Regie des Stücks übernehmen. Es ist eine Freude zu hören, wie eng die fünf Musiker hier miteinander verwoben sind.

„Dedication II“ ist ein Album, das man sich sehnlichst auf der Bühne wünscht. Eine Deutschland-Tournee von Moisés P. Sánchez und seiner Band ist zumindest schon in Planung. „Deutschland ist ein großartiges Land für meine Musik“, sagt der Pianist. „Hier gibt es so viele tolle Musiker und Bands, und das Publikum scheint mir sehr aufmerksam zu sein. Ich war schon einige Male in Berlin und habe es immer sehr genossen.

Text: Challenge Records

  1. Dodecatonico
  2. Staying at penns
  3. Melancolia
  4. The monk
  5. Good thoughts, right actions?
  6. Some peace of mind
  7. Dedication II
  8. Nobody knows what will come
  9. Loss

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 2.