Nihiloxica - Source of Denial

Nihiloxica - Source of Denial
Nihiloxica - Source of Denial

Nihiloxica
Source of Denial

Erscheinungstermin: 29.09.2023
Label: Crammed, 2022

Nihiloxica - Source of Denial - bei JPC kaufenNihiloxica - Source of Denial - bei Amazon kaufen

jazz-fun`s recap:

Musik für hartnäckige und aufgeschlossene Zuhörer. So hart und schwierig wie die Realität ist, so ist auch diese Musik. Nihiloxica haben etwas kompromissloses geschaffen, das nicht alltäglich ist und doch täglich benutzt wird, wie das, was uns alle umgibt, auch wenn wir uns dessen nicht ganz bewusst sind.

Nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums Kaloli im Juni 2020 spielte die ugandisch-britische Band Nihiloxica Konzerte und Festivals in ganz Europa. The Quietus bezeichnete Nihiloxica in diesem Jahr als „the best band on Earth right now“.

Album Nummer zwei ist mit seiner chaotischen Distortion-Energie und seiner schieren Wucht eine deutliche Kritik an der restriktiven Einwanderungspolitik und den Einschränkungen der Bewegungsfreiheit durch die britische Regierung und viele andere Regierungen weltweit. Das Album Source Of Denial, das am 29.09.2023 bei Crammed Discs erscheinen wird, ist voller Wut über die absichtlich komplizierten Systeme und Prozesse in den Einwanderungsgesetzen vieler Länder.

Das Album entstand 2022 während eines Monats intensiver Sessions im Nyege Nyege Studio in Kampala, wo die Band bereits ihre ersten EPs aufgenommen hatte. Das Vinyl-Cover ziert ein neues, ultra-metallisches Logo, das auf die immer stärker werdenden Metal-Einflüsse in Nihiloxicas Songs anspielt. Die Signalfarbe steht für den bürokratischen Alptraum, das „Offizielle“, in dem sich Visumsantragsteller wiederfinden.

Die erste Single „Kudistro“, die am 30.06.2023 erscheint, stellt einen verzerrten, wie mit einer Laserpistole gezeichneten Synthie-Sound in den Vordergrund. Durch ein dichtes, lockeres polyrhythmisches Muster, das vom angolanischen Kuduro inspiriert ist, singen die bugandischen Trommeln zusammen mit Spooky-Js resoluten Drums und Samples. Das Ergebnis ist ein für die Band typischer minimalistischer Sound, der weit über bugandischen Techno hinausgeht. Hier sind Nihiloxica am konzentriertesten, rohesten und ganz bei sich.

Tracks wie „Asidi“ oder „Baganga“ flirten mit den dystopischen, mechanischen Mustern und Sounds der Djent-Paten Meshuggah, während die mächtige Synthie-Sequenz im Titeltrack den Geist einer 8-saitigen Gitarre, synthetischer Palm Mutes und mehr heraufbeschwört. All das mischt sich mühelos mit den kraftvollen Bugandischen Ngoma-Trommeln und den Club-Sounds, für die die Band bekannt ist. In Stücken wie „Olutobazzi“, „Postloya“ und „Trip Chug“ wird den Trommeln neues Leben eingehaucht. Sie werden mehr denn je manipuliert, wobei die Grenzen zwischen Tradition und Techno, zwischen Akustischem und Synthetischem immer mehr verschwimmen.

Außer dem Studio-Outtake „Preloya“ gibt es auf dem Album nur computergenerierte Stimmen, die durch knisternde Telefonlautsprecher gejagt werden. Sie sprechen von Bewerbungsverfahren, Charakterprüfungen und Rechenschaftspflichten und erzeugen so eine kafkaeske Feedbackschleife, eine Lawine aus ständigen Klingeltönen, unheimlichen britischen Akzenten und rigorosen Befragungen.

Die daraus resultierende Frustration ist ein ständiger Begleiter für die global orientierte Band. Im Jahr 2022 musste sie eine komplette Tournee durch das Vereinigte Königreich absagen, und erst kürzlich konnte ein Auftritt dort nur mit drei Bandmitgliedern stattfinden.

Nihiloxica has made a statement on this subject, which is quoted here in the original:
"We wanted to create the feeling of being in the endless, bureaucratic hellhole of trying to travel to a foreign country that considers itself superior to where you're from. We're focusing on the UK because that's where we had the most trouble, but the problem goes much, much further. In this system, if you have a certain passport or have even visited a certain country, then you are a suitable subject to be interrogated and insulted over and over again just to prove that you're worthy of entering, and usually that includes proving that you have a good enough reason to want to leave! The arrogance is unbearable. This album was a way to express our contempt for it... What exactly is the source of your denial? Your passport? Your bank balance? Your skin color? You've paid huge sums of money to be tossed from one profit-driven "service center" to another, each denying responsibility, each restricting your right to freedom of movement as a human being. Despite some other serious humanitarian shortcomings, Uganda is hosting some of the highest numbers of refugees in the world. Meanwhile, the UK is trying to send them to Rwanda. That says it all." - Nihiloxica

Text: Crammed

  1. Kudistro
  2. Exhaust / Outsourced
  3. Olutobazzi
  4. Asidi
  5. Interrogation / Welcome
  6. Source Of Denial
  7. Preloya
  8. Postloya
  9. Trip Chug
  10. Baganga
  11. Tuuka / Bulungi

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 3?