Norah Jones - I Dream Of Christmas

Norah Jones - I Dream Of Christmas

Norah Jones
I Dream Of Christmas

Erscheinungstermin: 15.10.2021
Label: Blue Note, 2021

Norah Jones - I Dream Of Christmas - bei JPC kaufenNorah Jones - I Dream Of Christmas - bei Amazon kaufen

Norah Jones - Vocals, Piano & Organ
Tony Scherr - Upright & Electric Bass, Electric Guitar
Nick Movshon - Electric Bass
Brian Blade - Drums & Percussion
Leon Michels - Saxophone, Flute, Glockenspiel, Percussion
Dave Guy - Trumpet
Raymond Mason - Trombone
Marika Hughes - Cello
Russ Pahl - Pedal Steel

Norah Jones wurde mit ihrem Debütalbum „Come Away With Me“ von 2002 umgehend weltberühmt, sie verkaufte mehr als 27 Millionen Alben. Seitdem ist ihre seidenweiche Stimme ein ständiger Begleiter für viele Millionen Menschen. Früher konnte man nur vermuten, wie oft ein Fan zu Hause sein Lieblingsalbum anhört, heute weiß man das nahezu genau – „Come Away With Me“ ist einer der größten Streaming-Hits, die es gibt. Seither hat Ms. Jones ihre Diskografie um viele schöne und ebenso beständige Alben erweitert. Was sie aber nie gemacht hat – obwohl sich ihre Stimme für so ein Wohlfühlthema geradezu anbietet – ist, ein Weihnachtsalbum aufzunehmen.

Bis jetzt. Auf ihrem ersten Weihnachtsalbum „I Dream Of Christmas“ gibt sie einigen Klassikern wie „Winter Wonderland“ oder „White Christmas“ die Ehre, dabei zu sein, verlässt sich aber vor allem wieder auf ihr eigenes Songwriting als 9-fache Grammy-Preisträgerin. So gelingt ihr ein weihnachtliches Wunderwerk, das niemals in typische Klischees abdriftet. Stattdessen fügt es dem Kanon der Holiday-Klassiker ein originäres Werk hinzu, das sehr viele Menschen auch in 20 Jahren noch mit Wonne hören werden.

„Ich habe Weihnachtsmusik schon immer geliebt, aber bis jetzt hatte ich nie den Ansporn, ein Weihnachtsalbum aufzunehmen“, sagt Norah. „Ende letzten Jahres hörte ich dann während des Lockdowns James Browns „Funky Christmas“ und Elvis’ „Christmas Album“, einfach um ein bekanntes und beruhigendes Gefühl wieder zu erleben. Im Januar 2021 dachte ich dann plötzlich darüber nach, wie es wohl wäre, wenn ich ein eigenes Weihnachtsalbum aufnehmen würde. Es hat mir enormen Spaß gemacht, das Projekt zu erarbeiten und schließlich damit ins Studio zu gehen.“

Das hört man bereits dem Eröffnungstrack des Albums an, dem von Norah geschriebenen Original “Christmas Calling (Jolly Jones)”. Zu wie Glocken klingenden, flirrenden Klavierakkorden singt sie von ihrer Hoffnung auf echte Festtagsfreude und harmonische Gesellschaft: “I wanna hear the music play / I wanna dance and laugh and sway / I wanna happy holiday for Christmas.”

„Als ich überlegte, welche Richtung ich mit dem Album einschlagen sollte, hatte ich natürlich gleich all die Klassiker im Sinn“, erklärt Norah, „in denen es darum geht, die wahren Freuden von Weihnachten zu finden, diesen speziellen Funken einzufangen, das Gefühl von Liebe und Gemeinsamkeit, nach dem ich mich vorher so lange sehnte. Diese Klassiker haben eine ganz besondere Nostalgie, die dich erwischen kann, egal wer du bist oder wo im Leben du stehst. Es war verdammt schwer, die Songauswahl einzugrenzen, aber am Ende wählte ich Lieder aus, von denen ich wusste, dass ich sie auf meine Art interpretieren kann.“

Unter den freudigen Überraschungen des Albums finden sich auch zwei augenzwinkernde Interpretationen von Weihnachtsklassikern aus der Welt des Trickfilms: The Chipmunks‘ „Christmas Don’t Be Late“, komponiert von David Sevilla (alias Ross Bagdasarian) und „Christmas Time Is Here“ aus dem Film „A Charlie Brown Christmas“, komponiert von Jazzpianist Vince Guaraldi. Was könnte das gute alte Weihnachtsgefühl besser zurückbringen als die Erinnerung an Filme, die eine ganze Generation in Vorfreude auf das Fest vor dem TV-Schirm versammelten.

I Dream Of Christmas” wurde von Leon Michels produziert und überzeugt auch durch eine exzellente Besetzung mit u.a. Brian Blade am Schlagzeug, Tony Scherr und Nick Movshon am Bass, Russ Pahl an der Pedal Steel Guitar, Marika Hughes am Cello, Dave Guy an der Trompete, Raymond Mason an Posaune und Produzent & Multiinstrumentalist Michels an Saxophon, Flöte, Schlagzeug und mehr.

Text: Blue Note

jazz-fun.de meint:
Endlich haben wir ein Weihnachten, das von der Musik von Norah Jones geschmückt wird. Und es ist eine wunderbare und einzigartige Dekoration. Es ist ein Beispiel für die unglaubliche Musikalität dieser außergewöhnlichen Künstlerin, die in aller Ruhe, ohne Effekthascherei und Kitsch, eine weihnachtliche Atmosphäre herbeizaubern kann, wie wir sie noch nie gehört haben.

  1. Christmas Calling (Jolly Jones) (Norah Jones)
  2. Christmas Don’t Be Late (Ross Bagdasarian)
  3. Christmas Glow (Norah Jones)
  4. White Christmas (Irving Berlin)
  5. Christmastime (Norah Jones/Leon Michels)
  6. Blue Christmas (Billy Hayes/Jay Johnson)
  7. It’s Only Christmas Once A Year (Norah Jones)
  8. You’re Not Alone (Norah Jones/Leon Michels)
  9. Winter Wonderland (Felix Bernard/ Richard B. Smith)
  10. A Holiday With You (Norah Jones)
  11. Run Rudolph (Johnny Marks/Marvin Brodie)
  12. Christmas Time Is Here (Vince Guaraldi/Lee Mendelson)
  13. What Are You Doing New Year’s Eve? (Frank Loesser)

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 3.