Ntjam Rosie - Home Cooking

Ntjam Rosie - Home Cooking

Ntjam Rosie
Home Cooking

Erscheinungstermin: 29.04.2022
Label: O-Tone, 2022

Ntjam Rosie - Home Cooking - bei JPC kaufenNtjam Rosie - Home Cooking - bei Amazon kaufen

All vocals, instruments, compositions and arrangements by Ntjam Rosie
Except:
“What is love” Bass guitar Lucas Meijers, Arr. R. Boei en Lucas Meijers
“Cantique 154. A ne w’anye’e – feat Ma Mbengon”, Trad., Arr. Ntjam Rosie
“Bia Yon (Home Cooking version)” Boei, N. Nieuborg, J. Cremers, Arr. Ntjam Rosie

Seit der Veröffentlichung des von der Kritik hochgelobten Albums “Elle” im Jahr 2010 hat sich die 1983 in Kamerun geborene Ntjam Rosie eine treue Fangemeinde in den Niederlanden und im Ausland aufgebaut. Für Ntjam Rosie war Musik buchstäblich alles in ihrem Leben. Aber im Laufe der Jahre wurde ihr durch die Partnerschaft und der Rolle als Mutter klar, dass es mehr im Leben gibt als nur Musik. Dieses Bewusstsein ist deutlich auf dem 2020er Album “Family & Friends” – ein musikalischer Cocktail aus Soul, Pop, Jazz, R&B, aber mit mehr Funk und groovigen Afro-Einflüssen als auf ihrem vorherigen Album “Breaking Cycles” aus 2017.

Für ihr neues Album “Home Cooking” zog sie nun ihre Inspiration noch stärker aus ihrer Heimat Kamerun. Das Album wirkt wie eine Wiederkehr: back to the Roots. Inmitten der Pandemie fasste sie den Mut, überwand ihre Angst und nahm komplett allein von zu Hause aus ein Album auf.

Dieser gezwungene Stillstand, das Innehalten gab ihrer Inneren Stimme den Raum, sich zu entfalten und zurück zu ihren Wurzeln zurückzukehren. Rosie beschloss ein Werk zu „kochen“, das auf dem Gefühl basierte, das sie aus ihrem Heimatland Kamerun kennt. „But my heart longs for the life I left behind…” singt sie in dem Song EFAS ME NGA SÓ. Es geht um das Gefühl der Sehnsucht nach Heimat, das Gefühl, zu Hause zu sein, Vermächtnis, Verlust und Vertrautheit. Es vermittelt ein Gefühl von Wärme und familiärer Geborgenheit. Die 11 Songs gehen unter die Haut: warme Harmonien, akustische Gitarrenklänge, erdige Rhythmen und melancholisch verspielte Vokaleinlagen. Verbunden durch Zwischenspiele, die erklären, woher sie kommt. Sie löst sich von ihrem eher poppigen, soul-lastigen Sound der letzten Alben, und findet sich in einem sehr intimen, weltmusikalischen Klangkosmos wieder.

Ntjam Rosie strebt in ihrer Musik nicht nach Perfektion, sondern nach Verletzlichkeit. Wir kommen damit in den Genuss des wunderbar rootsigen Albums, inspiriert von der Stimme ihrer Großmutter, ihrer Familie und der Köstlichkeit des “home cooked” Essens, alles basierend auf dem Gefühl, das Rosie in ihrer Heimat Kamerun verspürt. Musik ist wie Essen, sie heilt die Seele.

Text: O-Tone

jazz-fun.de meint:
Durchdachte und klangvolle Themen zeichnen sich durch schöne Melodien aus, um die die Künstlerin farbige Variationen und intime Stimmungen kreiert. Die Musik von Ntjam Rosie weckt die Fantasie und entführt den Hörer in ferne Regionen, was das Album sehr interessant macht.

  1. What is love?
  2. Nomad
  3. A nye'e fo'o ma (Home Cooking Version)
  4. Cantique 154. A ne w'anye'e
  5. Bia Yon (Home Cooking Version)
  6. Efas me nga so
  7. Interlude: Eyole Ntjam
  8. At the back of beyong (Home Cooking Version)
  9. Interlude: Chant de la foret #2
  10. Nsissim Zambe (Home Cooking Version)
  11. Akiba outro

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 5.