Oliver Leicht [Acht.] - A_Trak__Some Songs

Oliver Leicht [Acht.] - A_Trak__Some Songs

Oliver Leicht [Acht.]
A_Trak__Some Songs

Erscheinungstermin: 24.09.2021
Label: FLOATmusic, 2021

Oliver Leicht [Acht.] - A_Trak__Some Songs - bei JPC kaufenOliver Leicht [Acht.] - A_Trak__Some Songs - bei Amazon kaufen

Oliver Leicht - cl, alto-cl, electronics
Christian Jaksjø - euphonium
Günter Bollmann - trombone
Hendrik Soll - piano
Jan Schreiner - bass-trombone, tuba
Jens Düppe - drums, glockenspiel, things
Linus Bernoulli - french-horn
Matthias Eichhorn - bass, cello
Norbert Scholly - guitars

Die Reise geht weiter – mit einem 53-minütigen und in sechs Titel aufgeteilten musikalischen Ausflug seines Ensembles [Acht.] entführt Oliver Leicht sein Auditorium in die Welt der Klänge dieses bemerkenswerten kleinen Orchesters. Es besteht aus nur neun Musikern, schöpft mit diesen allerdings aus einem musikalischen Reservoir, welches eine größere Besetzung vermuten ließe. Es überwindet stilistische Grenzen mühelos und führt so auf klangliche Exkursionen vom Kammermusik-Trio zu kollektiven Improvisationen, von elektronischer (Pop-) Musik zu Jazz im orchestralen Gewand.

Schon zu den vorangegangenen drei Veröffentlichungen erwähnte Leicht die Flexibilität des Nonetts, die es ermöglicht „… die Spontanität und Interaktion einer kleinen Band zu haben, trotzdem gleichzeitig komplexe Klänge und Arrangements verwirklichen zu können.“ Diese beiden Pole finden sich auch bei der aktuellen Einspielung. Allerdings geht Reise dieses Mal noch weiter, noch tiefer hinein in facettenreiche Klanglandschaften im Spannungsfeld zwischen Leichts nach wie vor komplexen Arrangements auf der einen, den Improvisationen und Interpretationen des hochkarätig besetzten Ensembles auf der anderen Seite. Der Streifzug geht vorbei an verschiedenen, eingangs beschriebenen Stilen, was sich nicht zuletzt auch im Titel der Produktion wieder findet. Das Titel-gebende A_TRAK ist hörbar inspiriert durch Track-basierte elektronische „drum & bass“- Musik. Die restlichen fünf Titel folgen anderen, unterschiedlichen kompositorischen Wegen, nicht ohne auch hier verschiedene von Leicht selbst erzeugte oder kontrollierte elektronische Klänge in die Werke einfließen zu lassen.

Unverändert ist die Besetzung von tiefem Blech und Rhythmusgruppe. Bei letzterer allerdings im Vergleich zu den ersten Veröffentlichungen des Ensembles um zwei Instrumente erweitert. Das Cello, zu dem Bassist Matthias Eichhorn an ausgewählten Stellen wechselt, und als zusätzliche Stimme das Klavier, dass bei Konzerten schon seit einigen Jahren und nun auch bei dieser Produktion mit Hendrik Soll fest besetzt ist. Nachdem bei der vorangegangenen Produktion Jim McNeely als Feature-Gast am Piano dabei war, wollte, wie es der Bandleader selbst formuliert, er „nicht mehr auf diese Klangfarbe verzichten.“ Eine weitere Schattierung zu den zahlreichen anderen, die die akustischen Reisen dieser außergewöhnlichen Gruppe ergänzt.

Text: FLOATmusic

jazz-fun.de meint:
Oliver Leicht [Acht.] setzt sich aus Musikern zusammen, die sich in der Jazzszene bereits einen Namen gemacht haben. Über Monotonie kann man sich beim Hören von "A_Trak__Some Songs" nicht beklagen, auch wenn nicht alle Songs gleichermaßen fesselnd sind, verdient die stilistische Bandbreite, die die Mitglieder von Oliver Leicht [Acht.] wagen, Anerkennung. Dieses Album ist wirklich beeindruckend!

  1. 6-5-7
  2. A_Trak
  3. Strange
  4. Tenth Dance
  5. Dessau Counterpoint
  6. Believer

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 2?