Rebecca Trescher Tentet - Character Pieces

Rebecca Trescher Tentet - Character Pieces - Albumcover
Rebecca Trescher Tentet - Character Pieces

Rebecca Trescher Tentet
Character Pieces

Erscheinungstermin: 31.05.2024
Label: enja, 2024

Rebecca Trescher Tentet - Character Pieces - bei JPC kaufen Rebecca Trescher Tentet - Character Pieces - bei Amazon kaufen

jazz-fun`s recap:

Die Musik ist kompositorisch streng. Die Künstlerin hat aber nicht nur sich selbst, sondern auch den anderen Mitgliedern ihres hervorragenden Teams viel Raum für Soloparts gegeben. So gibt es viele spontane, energiegeladene Momente. Der warme, orchestrale Klang wechselt immer wieder in lebendige Soloparts, die vor Energie und Spielfreude sprühen. Rebecca Trescher präsentiert uns auf diesem Album tolle Arrangements und interessante kompositorische Ideen. Ein tolles Album, wir sind begeistert! (Jacek Brun, 03.06.2024)

Rebecca Trescher – Klarinette, Bassklarinette, Komposition, Arrangement, Konzeption
Julian Hesse – Trompete, Flügelhorn
Joachim Lenhardt – Tenorsaxophon, Flöte
Markus Harm – Altsaxophon, Sopransaxophon, Klarinette
Anton Mangold – Konzertharfe, Altsaxophon, Flöte
Juri Kannheiser – Cello
Andreas Feith – Klavier
Roland Neffe – Vibraphon
Christian Diener – Kontrabass
Silvio Morger – Schlagzeug

Rebecca Trescher lebt und arbeitet als freischaffende Komponistin, Klarinettistin und Bandleaderin in Nürnberg und Berlin. Getrieben von unbändiger Neugier und Experimentierfreude zwischen Jazz und symphonisch geprägter zeitgenössischer Musik hat sie sich in der deutschen und internationalen Jazzszene einen hervorragenden Namen gemacht. Die Natur und ihre kompositorischen Ideen stehen meist in engem Zusammenhang, ihre Musik hat etwas Erdverbundenes und zugleich Luftiges. Zu ihren Vorbildern zählen Größen verschiedener Musikstile wie Björk, Bob Brookmeyer, Miles Davis, Gil Evans, Radiohead, Maurice Ravel, Wayne Shorter, Igor Stravinsky und Questlove. Mit ihren Kompositionen schafft Trescher einen einzigartigen kreativen Klangraum - nie plakativ, sondern assoziativ und organisch. Ihr Ansatz, aus der Ruhe der Musik mit wenigen Tönen symphonisch anmutende, poetische Spannungsbögen aufzubauen, begeistert Kritiker und Publikum gleichermaßen.

Rebecca Trescher ist ein gern gesehener Gast bei Festivals. Ihre Konzerte werden regelmäßig vom Bayerischen Rundfunk und Arte aufgezeichnet und ausgestrahlt. Auf den internationalen Konzertpodien ist sie vor allem mit dem Rebecca Trescher Tentett und dem Rebecca Trescher Quartett, aber auch im Duo mit dem griechischen Gitarristen Giorgos Tabakis sowie als Solistin zu hören. Für ihr künstlerisches Schaffen erhielt sie zahlreiche Förderungen und Preise, u.a. den Neuen Deutschen Jazzpreis 2022 mit ihrem Tentett sowie den Deutschen Jazzpreis für die Komposition des Jahres 2022". Im selben Jahr wurde sie in der Kritikerumfrage des renommierten „Downbeat Magazine“ zum „Rising Star Clarinet“ gewählt.

In großer Höhe ist es gut, wenn eine Melodie Vertrauen schafft. Wilde Träume beginnen ruhig, Wolkenwanderer kommen mit ungeraden Metren gut voran. Schicht für Schicht entstehen reiche Aussichten, die sich ständig verändern.

In den Charakterstücken, die Rebecca Trescher für ihr Tentett geschrieben hat, gibt es viel zu hören, zu erleben, zu hinterfragen. Sinfonische Klangfarben, raffiniert gesetzt, ineinander übergehend, Spannungsbögen bis zum Horizont, voller Zuspitzungen, Richtungswechsel und rhythmischer Veränderungen, durchsetzt mit improvisatorischen Freiräumen, nahtlosen Übergängen zwischen energetischen Combo-Passagen und polyphoner Bewegung. Und immer herrscht Klarheit.

Rebecca Trescher spielt Klarinette und liebt Melodien. Melodien sind nichts Lineares. In den Kontexten, in die sie gestellt werden, gewinnen sie schillernde Mehrdeutigkeiten. Das Tentett ist aufeinander eingespielt. Jeder hat eine Idee zum Projekt beigesteuert, die Bandleaderin hat daraus etwas Eigenes gemacht und in die Band zurückgegeben. Dort ist das Material auf fruchtbaren Boden gefallen - eine Fruchtbarkeit, die das Ergebnis intensiver gemeinsamer Arbeit ist.

Bei Rebecca Trescher läuft es nie so, wie man es nach einfachen Überlegungen erwarten würde. Keine vertrauten Schemata, keine vorhersehbaren Wendungen, keine vorschnell hergestellte Bequemlichkeit. Es ist komplexer. Immer.

Text: Hans-Jürgen Linke

  1. High altitude air
  2. Wild dream
  3. The cloud walker
  4. Prélude
  5. Nacht
  6. Aussichtsreich
  7. Wildwasser
  8. Le Moutardier

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 5.