Rhiannon Giddens - You’re the One

Rhiannon Giddens - You’re the One
Rhiannon Giddens - You’re the One

Rhiannon Giddens
You’re the One

Erscheinungstermin: 18.08.2023
Label: Nonesuch, 2023

Rhiannon Giddens - You’re the One - bei JPC kaufenRhiannon Giddens - You’re the One - bei Amazon kaufen

Das dritte Solo-Studioalbum der Grammy-prämierten Sängerin, Songwriterin und Instrumentalistin ist zugleich das erste, das ausschließlich eigene Songs enthält: “this is a special one, my first of ALL originals!”, wie Giddens auf Twitter schreibt. Als Rhiannon Giddens 2017 ihr letztes Album “Freedom Highway” veröffentlichte, überschlugen sich die Kritiken förmlich. Und es ist zu erwarten, dass es bei “You’re the One” nicht anders sein wird. Denn die insgesamt 12 Songs, die im Laufe ihrer bisherigen Karriere entstanden sind, strotzen nur so vor lebensbejahender Energie und schlagen klanglich einen spannenden Bogen von der Folkmusik, die Giddens wie kaum eine andere kennt und beherrscht, bis hin zu den poppigeren Klängen, die das Genre heute prägen. Das Album wurde von Jack Splash (Kendrick Lamar, Solange, Alicia Keys, Valerie June, Tank and the Bangas) produziert und in den Criteria Recording Studios in Miami aufgenommen. Mit im Studio: eine Band aus einigen von Giddens engsten musikalischen Kreativpartnern des letzten Jahrzehnts, Musiker:innen aus Splashs eigenem Telefonbuch und eine Bläsersektion - ein beeindruckendes zehn- bis zwölfköpfiges Ensemble, das für den satten Sound des Albums sorgt.

Einen ersten Eindruck davon vermittelt der Titeltrack “You’re the One“. Inspiriert wurde er von einem Moment, den Giddens kurz nach der Geburt ihres Sohnes (der heute zehn Jahre alt ist, außerdem hat sie eine 14-jährige Tochter) erlebte. “Dein Leben hat sich für immer verändert, und du merkst es erst, wenn du mittendrin bist und es dir plötzlich bewusst wird”, sagt Giddens. "Ich hielt seine kleine Wange an meine und es war einer dieser Momente, die dich daran erinnern: Es gibt keine größere und grenzenlosere Liebe in deinem Herzen als die für deine Kinder. Für die Arbeit an “You’re the One” hat sich Giddens mit einigen ihrer engsten musikalischen Weggefährten der letzten zehn Jahre zusammengetan, darunter ihr Lebensgefährte, der italienische Multiinstrumentalist Francesco Turrisi, sowie der Multiinstrumentalist Dirk Powell, der Bassist Jason Sypher und der kongolesische Gitarrist Niwel Tsumbu. Auf dem Album sind unter anderem E-Bass, Kontrabass, Conga, Cajun und Piano-Akkordeon, Gitarren, eine Western-Streichergruppe, Miami-Hörner und andere Instrumente zu hören, die alle den offenen Geist verkörpern, der Giddens” Schaffen seit jeher prägt. “Ich hoffe, dass die Leute einfach amerikanische Musik hören”, sagt Giddens. “Blues, Jazz, Cajun, Country, Gospel und Rock - da ist von allem etwas dabei. Ich mag es, mich an der natürlichen Schnittstelle zwischen diesen Genres zu bewegen. Die Songs machen Spaß, und es war mir wichtig, dass sie so viele Leute wie möglich erreichen, die sie mögen, auch wenn sie sonst vielleicht gar nicht wissen, was ich mache. Wenn sie mich durch dieses Album kennen lernen, werden sie vielleicht auch andere Musik von mir hören und neue Entdeckungen machen. Musik von mir und machen neue Entdeckungen.

Das Album beginnt mit "Too Little, Too Late, Too Bad", einer R&B-Explosion voll mitreißender Backgroundgesänge und Bläser, inspiriert von einer Göttin des Genres:

"Ich habe viel Aretha Franklin gehört und mich dann an Dirk Powell gewandt, der ein ähnlicher Aretha-Geek ist wie ich, und gesagt: Lasst uns einen Song schreiben, den sie gesungen haben könnte", erinnert sich Giddens. Die sehr tanzbare, vor Leben vibrierende Hommage an Franklins Sound wird getragen von Giddens” beeindruckendem Gesang, der zwischen hohen und fast knurrenden tiefen Tönen changiert und sich keineswegs vor dem großen Vorbild verstecken muss. Ein weiteres Highlight ist “If You Don’t Know How Sweet It Is“, eine Hommage an eine andere Ikone: Dolly Parton. Giddens lässt Anleihen an ihr unverblümtes Frühwerk einfließen und verleiht ihm bewusst ein paar Ecken und Kanten mehr. Einen seiner stärksten Momente hat das Album mit “Another Wasted Life”. Der Song ist inspiriert von der tragischen Geschichte des afroamerikanischen Teenagers Kalief Browder, der zwischen 2010 und 2013 drei Jahre lang ohne Prozess auf der Gefängnisinsel Rikers Island in New York inhaftiert war. Als einziger Feature-Gast ist Jason Isbell auf dem Track “Yet to Be” zu hören, der die Geschichte einer schwarzen Frau und eines irischen Mannes erzählt, die sich in Amerika ineinander verlieben.

“Nur wenige Künstler:innen sind so furchtlos und so hungrig in ihren Erkundungen”, schrieb Pitchfork einmal, Erkundungen, die NPR dazu veranlassten, Giddens in seine Liste der ”25 Most Influential Women Musicians of the 21st Century“ aufzunehmen, und American Songwriter zu dem Urteil, sie sei ”einer der wichtigsten musikalischen Köpfe, die derzeit auf diesem Planeten unterwegs sind“. Giddens jüngstes Album "They're Calling Me Home" wurde mit dem Grammy in der Kategorie "Best Folk Album" ausgezeichnet - ihr zweiter Sieg bei der weltweit wichtigsten Musikauszeichnung, für die sie bereits acht Mal nominiert war. In den vergangenen zwei Jahren brachte Giddens außerdem ihre gemeinsam mit dem Filmkomponisten Michael Abels ("Get Out", "Nope") geschriebene Oper "Omar" zur Uraufführung, trat erstmals in der preisgekrönten PBS-Reihe "Great Performances" auf (mit dem Nashville Ballet in "Black Lucy and the Bard, für das sie zusammen mit Francesco Turrisi die Musik komponierte und aufnahm) und veröffentlichte 2022 ein Kinderbuch mit dem Titel “Build A House”, inspiriert von einem gleichnamigen Song, den Giddens für Juneteenth schrieb.

Darüber hinaus ist Giddens kreative Leiterin des Silkroad Ensembles, musikalische Direktorin des diesjährigen Ojai Festivals in Kalifornien, hat eine 10-teilige Videoserie über das Banjo produziert (zu sehen bei Wondrium) und moderiert diesen Sommer die neue Serie “My Music” auf dem Fernsehsender PBS. Giddens hat mit Künstlern wie Yo-Yo Ma, Elvis Costello und Daniel Lanois zusammengearbeitet, trat bei den Kennedy Center Awards für Joan Baez auf und war Gast bei beliebten Sendungen wie CBS Sunday Morning, Jimmy Kimmel Live!, The Late Show with Stephen Colbert, The Tonight Show with Jimmy Fallon, CBS Saturday Morning und kürzlich bei der GRAMMY Salute to Paul Simon auf CBS.

Text: Nonesuch

jazz-fun.de meint:
Ein echtes amerikanisches Songbook mit Eigenkompositionen von Rhiannon Giddens, das durch seine Frische und Originalität besticht. Es ist schwierig, diese Musik zu kategorisieren, da sie trotz ihres kohärenten Klangs vielseitig genug ist, um jeden Geschmack zu treffen. Ein wunderbares Timbre der Stimme, eine großartige vokale und instrumentale Leistung machen dieses Album zu einem einzigartigen Werk.

  1. Too Little, Too Late, Too Bad
  2. You're The One
  3. Yet To Be
  4. Wrong Kind Of Right
  5. Another Wasted Life
  6. You Louisiana Man
  7. If You Don't Know How Sweet It Is
  8. Hen In The Foxhouse
  9. Who Are You Dreaming Of
  10. You Put The Suguar In My Bowl
  11. Way Over Yonder
  12. Good Ol' Cider

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 1.