Ruben Giannotti

Ruben Giannotti
Ruben Giannotti, Foto: Andrea Katheder

Biographie

Ruben Giannotti, Jahrgang 1989, besuchte die Universität der Künste und die Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin bis zum Masterabschluss 2018. In den Fächern Komposition waren seine Professoren Maria Baptist und Jörg Mainka, bei Elektronik war Eres Holz sein Lehrmeister. Theorie konnte er bei den Professoren Jürgen Ganzer und Hartmut Fladt studieren. Es folgten private Studien der Trompete mit Gerard Presencer.

Der Schwerunkt seiner musikalischen Aktivitäten gilt der Trompete. Zunächst als Mitglied des Berliner Jugend-Jazz-Orchesters und diverser Hochschulbigbands. Ruben war Gründungsmitglied des Maria Baptist Orchestra und damit startete er sein professionelles Engagement. In diesen Kontext gehört auch sein Mitwirken im Berlin Cool Jazz Project als Leadtrompeter und Solist. Vorrangig in der Berliner Szene aktiv, spielt er im Composers Orchestra Berlin und weiteren lokalen Big Bands und darüber hinaus: Fine Arts Big Band, Omniversal Earkestrta uvm. Tourneen führten ihn durch den deutschsprachigen Raum.

Während seines Musikmachens hatte er die Möglichkeit mit folgenden hervorragenden Musiker*innen zusammenzuarbeiten, die als Bandleader, Dirigenten und Solisten wirken: Maria Baptist, David Beecroft, Greg Bowen, Michael Betzner-Brandt, Dan Collette, Pierre Dørge, Caro Emerald, Mats Holmquist, Julia Hülsmann, Niels Klein, Geoffroy de Masure, Norbert Nagel, Claus Reichstaller, Alexander v. Schlippenbach, Frank Strobel, Peter Tenner, Gebhard Ullmann, Peter Weniger und Jiggs Whigham.

Als Komponist arbeitet Ruben Giannotti an der Schnittstelle zwischen Neuer Musik, Jazz und populärer Musik. Für diese Genres schreibend verwirklicht er zahlreiche eigene Projekte: sein Ensemble oprheus III, sämtliche Bigband-Projekte, in denen er auch als Instrumentalist mitwirkt, die Sächsische Bläserphilharmonie, die Komische Oper Berlin. Aktuell komponiert Ruben Giannotti für die - in Deutschland lebende - weißrussische Pianistin Elena Bregman Themen für solistisches Klavier sowie Kammermusik für diverse Ensembles. Weiterhin schreibt er Arrangements und Kompositionen für Twelvetetts und Big Bands, die auf seiner jüngsten CD "fragment" - erschienen bei STOA Records - zu hören sind.

Werkeverzeichnis:

op. 1 Sleepin' Beecroft (Big Band), op. 2 Suite #1 für Quintett, op. 3 Phantasiestück für Klarinette und Pianoforte, op. 4 wind.raum (Ensemble und Elektronik), op. 5 ruine (Big Band), op. 6 vaermeland (Big Band), op. 7 Checkpoint Charlie (Big Band), op. 8 Neun Lieder ohne Worte über die Märchen von Oscar Wilde (Ensemble), op. 9 Antigone (Klarinette und Streichquartett), op. 10 Prometheus (Symphonisches Blasorchester), op. 11 Peter And His Wicked Gang (Big Band), op. 12 Fünf frühe Lieder (Ensemble), op. 13 fragment #3 (Big Band), op. 14 Tema con variazioni für sechs Bläser, op. 15 Der Künstler (Sprecherin und 10 Instrumente), op. 16 Deucalion und Pyrrha (Symphonisches Blasorchester), op. 17 Passacaglia ed extroduzione (4 Instrumente), op. 18 Drei Melodramen über Texte von Albert Giraud (Ensemble), op. 19 Waldspaziergang (Stimme und 5 Instrumente), op. 20 fragment #2 (Big Band), op. 21 La valle giovane (Orchester), op. 22 pravda 13.1-2 (Orchester), op. 23 jenissei (Twelvetett), op. 24 fragment #1 (Big Band).

Links

Ruben Giannotti Internetseite:
http://rubengiannotti.com/

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 4?