Rumer - Seasons Of My Soul

Rumer - Seasons Of My Soul

Rumer
Seasons Of My Soul

Erscheinungstermin: 25.02.2011
Label: Atlantic, 2010

Bestellen bei JPCBestellen bei AmazonRumer - Seasons Of My Soul - bei iTunes kaufen

Jools Holland liebt sie, Elton John lobt sie und Burt Bacharach ließ sie einfliegen, um Songs mit ihr zu schreiben. Die Songs auf ihrem Debüt-Album Seasons Of My Soul stammen allerdings fast komplett aus Rumers eigener Feder, und das muss auch so sein, denn hier erzählt die britische Songwriterin von ihrer eigenen Geschichte. Und das auf einem so hohen Niveau, dass sie jeden berühren, der sich den überaus eleganten und intensiven Klängen hingibt.

Mit 13 Songs präsentiert Rumer auf Seasons Of My Soul ein beeindruckendes Repertoire an äußerst reifen Kompositionen, die zwischen heiterer Gelassenheit und dem Hauch von Melancholie changieren. Die gelungenen Arrangements, die mit wunderbar weichen Bläsern und leicht jazzigem Touch angesetzt sind, tragen die nahezu schwebende Stimme Rumers beinah wie ein Windhauch durch die Songs. Eine Stimme, die bereits vielfach mit der von Carole King und Karen Carpenter verglichen wurde, wenn Vergleiche in diesem Fall denn überhaupt angebracht sind.

Für die Aufnahmen ihres ersten Albums konnte Rumer auf die Erfahrung Steve Brown s zurückgreifen. Ihren ersten Hit Slow allerdings schrieb sie im Alleingang: „Es ist ein Liebeslied”, beschreibt Rumer den Song, bei dem man sich auf Anhieb in diese Stimme verliebt. Sehr viel gelöster - wenn auch nicht minder melancholisch - wirkt dagegen Aretha , das einen Hauch klassischen Soul mitbringt und eine berührende Hommage an die große Dame des Soul darstellt: Es geht, neben anderen Dingen, um „die Dankbarkeit, die man Künstlern gegenüber empfindet, die einen stets begleiten, auch in schwierigen Zeiten. Jeder hat seine eigene Aretha.

Schwierige Zeiten hat Rumer mit Sicherheit durchlebt, mindestens jedoch Zeiten, in denen es Anlass zu Verwirrung gab. Ihre Kindheit verbrachte die heute 31-Jährige als siebtes Kind eines britischen Paares in der Nähe von Islamabad in Pakistan. „Es war eine völlig unwirkliche Landschaft“, so erinnert sie sich. „Unser Universum war einzig und allein durch uns selbst definiert.“ Alles änderte sich, als die Familie zurück nach England ging und sich im Naturschutzgebiet New Forest bei Southampton ansiedelte. Entwurzelt in der neuen Umgebung, flüchtete sie sich in Filmromantik und Musik.„Meine Songs schöpfen aus den Elementen der Folk-Tradition, mit der ich aufgewachsen bin“, erklärt sie. „Aber als ich begann, Songs zu schreiben, kombinierte ich das mit kinematischen, epischen Akkorden. Ich bin immer auf der Suche nach einer romantischen Melodie“

  1. Am I Forgiven?
  2. Come To Me High
  3. Slow
  4. Take Me As I Am
  5. Aretha
  6. Saving Grace
  7. Thankful
  8. Healer
  9. Blackbird
  10. On My Way Home
  11. Goodbye Girl
  12. Alfie (Bonus Track)
  13. It Might Be You (Theme from Tootsie) (Bonus Track)

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 1.