Satoko Fujii - Hyaku: One Hundred Dreams

Satoko Fujii - Hyaku: One Hundred Dreams

Satoko Fujii
Hyaku: One Hundred Dreams

Erscheinungstermin: 09.12.2022
Label: Libra Records, 2022

Satoko Fujii - Hyaku: One Hundred Dreams - bei bandcamp kaufen

Ingrid Laubrock - tenor sax
Sara Schoenbeck - bassoon
Wadada Leo Smith - trumpet
Natsuki Tamura - trumpet
Ikue Mori - electronics
Satoko Fujii - piano
Brandon Lopez - bass
Tom Rainey - drums
Chris Corsano - drums

Die Pianistin und Komponistin Satoko Fujii hat eine einzigartige All-Star-Band zusammengestellt, um ihr 100. Album aufzunehmen, das am Dienstag, den 20. September in der Cary Hall im DiMenna Center for Classical Music, 450 West 37th St., New York City, live gespielt wurde. Fujii versammelte für Hyaku langjährige und neue Freunde um sich zusammen, darunter die Trompeter Wadada Leo Smith und Natsuki Tamura, die Tenorsaxophonistin Ingrid Laubrock, die Fagottistin Sara Schoenbeck, die Elektronikkünstlerin Ikue Mori, der Bassist Brandon Lopez sowie die Schlagzeuger Tom Rainey und Chris Corsano. Die Aufnahme, die am 9. Dezember bei Libra Records veröffentlicht wurde, wird durch einen Zuschuss der Robert D. Bielicki Foundation ermöglicht.

Fujii hat schon immer ein Händchen dafür gehabt, Meilensteine in ihrer Karriere stilvoll zu feiern. Im Jahr 2008 feierte sie ihren 50. Geburtstag mit der Veröffentlichung eines halben Dutzend CDs. Ein Jahrzehnt später verdoppelte sie diese Zahl und brachte ein Jahr lang jeden Monat eine neue CD heraus, um ihren Sechzigsten zu feiern. Franz A. Matzner verglich die zwölf Alben in All About Jazz mit "einem Ökosystem unabhängig voneinander gedeihender Organismen, die durch den gemeinsamen Boden von Fujiis künstlerischem Erbe verbunden sind und durch die Kräfte ihrer Kreativität geformt werden". Im Jahr 2006, als ihr Komponieren für große Ensembles einen Aufschwung erlebte, markierte sie die Entwicklung ihrer Karriere mit der gleichzeitigen Veröffentlichung von vier Big-Band-Alben, jedes von einer anderen Besetzung. 2017 feierte sie das 20-jährige Bestehen ihres Labels Libra Records mit zwölf Solokonzerten in aller Welt. Und sie überstand die jüngste COVID-Pandemie mit einer Fülle von Musik, die sie in ihrem Heimstudio und über das Internet aufgenommen hat. Es ist nicht verwunderlich, dass diese Künstlerin mit einem so ausgeprägten Sinn für Anlässe für CD Nummer 100 mit einem besonderen Line-up brillanter Kollaborateure für Furore sorgen wird.

Seit ihrem Debüt als Leaderin, der CD Something about Water aus dem Jahr 1996, bei der sie von dem Pianisten Paul Bley unterstützt wurde, hat Fujii ein wahres Schaffenswerk vorzuweisen. Im Laufe von 26 Jahren hat sie unter ihrem eigenen Namen Alben mit einer erstaunlichen Bandbreite von Bands veröffentlicht. Darunter befinden sich sieben CDs mit einem Trio mit dem Bassisten Mark Dresser und dem Schlagzeuger Jim Black, fünf Alben ihres elektrisierenden Avant-Rock-Quartetts mit dem Schlagzeuger Tatsuya Yoshida von The Ruins, acht Solo-CDs und acht Duette mit ihrem Ehemann und kreativen Partner Natsuki Tamura. Mehr als ein Fünftel ihres Schaffens - mehr als 20 Alben - besteht aus Kompositionen für große Ensembles. Während die Musik ihrer Arbeitsensembles von bemerkenswert gleichbleibend hoher Qualität ist, hat sie auch einige ihrer faszinierendsten Arbeiten mit Ad-hoc-Bands gemacht, wie z. B. diejenige, die sie für die Feier ihrer 100sten CD zusammengestellt hat.

Die Pianistin und Komponistin Satoko Fujii, "eine Improvisatorin von grollender Intensität und großzügiger Zurückhaltung" (Giovanni Russonello, New York Times), ist eine der originellsten Stimmen des heutigen Jazz. "Fujiis Musik bewegt sich auf dem schmalen Grat zwischen Abstraktion und Realismus", so Russonello weiter. "Sie zupft oder schabt an den Saiten des Klaviers; sie verdeckt sie, während sie die Tasten anschlägt.... All dies kommt einem abstrakten Expressionismus in musikalischer Form gleich. Aber es wird durch ihren reichen Sinn für Einfachheit ausgeglichen, der dem Gefühl entspringt, dass sie die Reichtümer der Welt um sie herum einfach in Musik umwandelt."

Seit mehr als 25 Jahren hat sie eine einzigartige, persönliche Musik geschaffen, die viele Genres umfasst und Jazz, zeitgenössische Klassik, Rock und traditionelle japanische Musik zu einer innovativen Synthese verschmilzt, die sofort als ihre eigene erkennbar ist. Als produktive Komponistin für Ensembles aller Größen und als Künstlerin, die weltweit auftritt, wurde sie 2020 mit dem Instant Award in Improvised Music ausgezeichnet, in Anerkennung ihrer "künstlerischen Intelligenz, Unabhängigkeit und Integrität".

Text: Libra Records

jazz-fun.de meint:
Schon vor dem ersten Hören ist leicht zu erkennen, dass die Musiker das gesamte Programm ohne lange Vorbereitung gespielt haben - das ist das Privileg der Meister, aber auch ein großes Risiko, dass die Vielzahl der Improvisationen keine sinnvolle Erzählung ergibt. Aber die Musiker sind Genies, also färbt die Musik auf das Genie ab. Die Metren sind solide, die Formen offen, die Solopartien großzügig dosiert. Ich muss nicht betonen, dass diese Musik nicht einfach ist, sie erfordert Konzentration und Zeit, aber sie ist wirklich jeden Moment wert. Wir sind begeistert!

  1. One Hundred Dreams, Part One
  2. One Hundred Dreams, Part Two
  3. One Hundred Dreams, Part Three
  4. One Hundred Dreams, Part Four
  5. One Hundred Dreams, Part Five

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 1.