Stefan Karl Schmid, Lars Duppler & Hilmar Jensson - Blíður

Stefan Karl Schmid, Lars Duppler & Hilmar Jensson - Blíður

Stefan Karl Schmid, Lars Duppler & Hilmar Jensson
Blíður

Erscheinungstermin: 26.01.2024
Label: Self published, 2024

Stefan Karl Schmid, Lars Duppler & Hilmar Jensson - Blíður - bei bandcamp kaufen

jazz-fun`s recap:

Wunderschöne, lyrische und bildhafte Musik. Die beiden Musiker sind in ihrem langjährigen strikten Jazzstil einfach großartig, und hier in Kombination mit den Gitarreneffekten von Hilmar Jensson ist das nicht anders. Die melodischen Kompositionen, die ohne Muster entstehen, sind sehr interessant und in Kombination mit den wirbelnden Improvisationen und dem außergewöhnlichen Zusammenspiel der drei Instrumente einfach fantastisch. Ein großartiges Album, wir sind begeistert!

Stefan Karl Schmid - tenor saxophone, clarinet
Lars Duppler - piano
Hilmar Jensson - guitar & efx

Seit gut zehn Jahren sind die beiden Halb-Isländer Lars Duppler und Stefan Karl Schmid gemeinsam auf den Bühnen dieser Welt unterwegs. Geboren aus der Idee, sich mit der Musik ihrer zweiten Heimat Island auseinanderzusetzen, entwickelten sie im Laufe der Zeit einen ganz eigenen Duo-Sound. Dieser ist geprägt von atmosphärischen Klangbildern, nuanciertem Zusammenspiel und packenden Improvisationen, die sie in Eigenkompositionen und Bearbeitungen traditioneller isländischer Musik umsetzen. Immer wieder suchen die beiden die Zusammenarbeit mit anderen Künstler:innen und erweitern dadurch den Kontext ihres eigenen Schaffens. Nach ihrem Debütalbum “Hringferð”, das in Kooperation mit dem Deutschlandfunk Köln produziert wurde, reisten Duppler und Schmid im Februar 2023 nach Island, um ihr neues Album BLÍÐUR aufzunehmen. Das Duo wurde um den in Reykjavík lebenden Ausnahmegitarristen Hilmar Jensson erweitert.

Aufgenommen im berühmten Studio der Band „Sígur Rós“ in Mosfellsbær, entstand ein ganz neuer, aufregender Klangkosmos. 13 eigens für diesen Anlass komponierte Stücke spiegeln die einzigartige Atmosphäre des isländischen Winters wider und geben einen intimen Einblick in das perfekt ineinander verwobene und virtuose Spiel der Protagonisten.

Sowohl Duppler als auch Schmid sind Förderpreisträger der Stadt Köln und aktive Mitglieder der nationalen Szene. Sie leiten eigene Projekte (Schmid’s Huhn, LarsDuppler unbound, SJO\CGN) und sind gefragte Sidemen in verschiedenen Projekten (u.a. Jens Düppe Quartett, Shannon Barnett Quartett, Reza Askari ROAR).

Lars Duppler studierte an der Musikhochschule Köln und am Conservatoire de Paris bei HansLüdemann, John Taylor und Daniel Humair.Mitglied des LJJO NRW 1997-2000, Europatournee mit dem EBU-Orchester 2000. Als Leiter eigener Bands veröffentlichte er 6 CDs, "Rætur", eine musikalische Spurensuche in der Heimat seiner Mutter. Als Mitglied der Nils Wülker Group wirkte er bei Produktionen für Sony und Warner Music mit.

2003 erhielt er den Jazzförderpreis der Stadt Köln, 2006 verbrachte er ein halbes Jahr als Stipendiat an der Cité des Arts in Paris, mit seinem Quartett "Alliance Urbaine" belegte er den 3. Platz beim NeuenDeutschen Jazzpreis 2008. 2015 veröffentlichte er in Zusammenarbeit mit dem Deutschlandfunk sein erstes Soloalbum „naked“. Er ist Mitglied von „Niels Klein Tubes &Wires“ und des Jens Düppe Quartetts. Derzeit bildet er mit Denis Gäbel und Jens Düppe das Trio „Lars Duppler unbound“.

Seit September 2011 hat er einen Lehrauftrag für Jazzpiano und Ensembleleitung an der Hochschule Osnabrück.

Stefan Karl Schmid ist ohne Zweifel einer der interessantesten Saxophonisten der jungen deutschen Jazzszene" (jazzandrock.com). Mit einer „nuancenreichen Klangsprache“ (Kölner Stadtanzeiger) und einem jederzeit „hellwachen Intellekt“ (DLF) hat der Halb-Isländer und Halb-Deutsche in seiner jungen Künstlerlaufbahn bereits „einen ganz eigenen Personalstil gefunden“ (Mannheimer Morgen). Diesen setzt er in vielfältigen Projekten und Ensembles sowohl als Saxophonist als auch als Klarinettist und Komponist detailreich und virtuos um. Sein künstlerisches Schaffen erstreckt sich auf unterschiedlichste Besetzungen. Vom intimen Duo mit dem Pianisten Lars Duppler über Trio- und Quartettbesetzungen (MUSE & Schmid’s Huhn) bis hin zu Großformationen wie seinem Oktett Pyjama oder dem Subway Jazz Orchestra besticht er sowohl spielerisch als auch kompositorisch durch eine „meisterhafte Klangsprache voller Nuancen, die man mit allen Sinnen auskosten kann“ (H.P. Koll).

Schmid ist Professor für Jazzsaxophon und Ensemble an der HfMDK Mannheim.

Text: Stefan Karl Schmid & Lars Duppler

  1. Frá liðnu vori
  2. Blíður
  3. Illusionist
  4. Hólfið
  5. In Presence of the Absent
  6. Solsteinn
  7. Transformation of a Star (part 1)
  8. Transformation of a Star (part 2)
  9. Hverful sýn
  10. Sadness
  11. Tuginn
  12. Augnablik
  13. Hólfið Reprise

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 2?