Steve Lehman & Orchestre National de Jazz - Ex-Machina

Steve Lehman & Orchestre National de Jazz - Ex-Machina
Steve Lehman & Orchestre National de Jazz - Ex-Machina

Steve Lehman & Orchestre National de Jazz
Ex-Machina

Erscheinungstermin: 20.10.2023
Label: ONJ, 2023

Steve Lehman & Orchestre National de Jazz - Ex-Machina - bei JPC kaufenSteve Lehman & Orchestre National de Jazz - Ex-Machina - bei Amazon kaufen

jazz-fun`s recap:

Diese Musik ist schön, aber auch ziemlich schwierig, ernst und anspruchsvoll. Sie verlangt vom Zuhörer nicht nur Konzentration und Engagement, sondern auch eine gewisse Kenntnis und Vertrautheit mit zeitgenössischer Musik, nicht nur mit Jazz. Es gibt eine Fülle von sehr interessanten instrumentalen Ideen. Einerseits haben wir es in vielen Passagen mit dem kohärenten Klang eines harmonischen großen Ensembles zu tun, andererseits glänzt die Musik mit verschiedenen Farben, unerwarteten Geräuschen, Wendungen in der Handlung und einer rätselhaften Erzählung. Ein großartiges Album, wir sind begeistert!

Der amerikanische Saxophonist Steve Lehman und die weltbekannte französische Bigband Orchestre National De Jazz präsentieren „Ex Machina“. Gemeinsam mit Leiter Frédéric Maurin wurde die KI IRCAM in den Kompositionsprozess eingebunden und ein einzigartiges Album für Orchester geschaffen.

Steve Lehman ist einer der renommiertesten Jazzsaxophonisten und Komponisten seiner Zeit. In jungen Jahren lernte der Musiker bei Jazzgrößen wie Anthony Braxton oder Pheeroan akLaff, bevor er an der Columbia University in Komposition promovierte. 2014 erhielt Lehman zudem den Doris Duke Artist Award. Seine Arrangements werden regelmäßig von berühmten Orchestern wie dem International Contemporary Ensemble aufgeführt und er selbst spielte an der Seite berühmter Künstler wie George Lewis und Bennie Maupin.

Steve Lehmans breites Spektrum an musikalischen Einflüssen ermöglicht es ihm, Brücken zwischen verschiedenen Genres zu schlagen, welhalb er von The Guardian als „eine der transformierenden Figuren des Jazz des frühen 21. Jahrhunderts“ und von der New York Times als „modernster musikalischer Denker“ beschrieben wird. Der Gitarrist und Komponist Frédéric Maurin entwickelt seit vielen Jahren Werke an der Schnittstelle zwischen zeitgenössischer Musik und Jazz. Seit Januar 2018 steht er an der Spitze des Orchestre National de Jazz und arbeitet mit verschiedenen KünstlerInnen und KomponistInnen wie Leïla Martial oder Grégoire Letouvet an Arrangements. IRCAM ist eines der weltweit größten öffentlichen Forschungszentren.

Das von Frank Madlener geleitete Institut für Forschung und Koordination in Akustik/Musik, beschäftigt sich sowohl dem musikalischen Ausdruck als auch der wissenschaftlichen Forschung. Daraus entstanden ist die KI IRCAM Amplify, die es Steve Lehman und Frédéric Maurin ermöglicht hat, den altbekannten Jazz zu revolutionieren. „Ex Machina“ erkundet neue musikalische Pfade, indem es Echtzeit-Interaktionen zwischen Solisten und der Maschine innerhalb eines großen Jazz-Ensembles entwickelt und dabei ein spannendes, noch nie dagewesenes Hörerlebnis schafft.

Text: ONJ

  1. 39
  2. Los Angeles imaginary
  3. Chimera
  4. Alchimie
  5. Ode to Aklaff
  6. Jeux d'anchess
  7. Les treize soleils
  8. Speed-freeze 1
  9. Speed freeze 2
  10. Le seuil 1
  11. Le seuil 2

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 9.