The New Mastersounds - Shake It

The New Mastersounds - Shake It

The New Mastersounds
Shake It

Erscheinungstermin: 13.09.2019
Label: Color Red, 2019

The New Mastersounds - Shake It - bei JPC kaufenThe New Mastersounds - Shake It - bei Amazon kaufen

Eddie Roberts - guitar
Simon Allen - drums
Pete Shand - bass
Joe Tatton - keyboards
Lamar Williams Jr. - voc

Zwanzig Jahre im Business sind keine leichte Aufgabe in der unbeständigen Welt der Musik, insbesondere für eine instrumentale Funk-Band. Mit so vielen Veröffentlichungen in ihrem Backkatalog, dass ihre eigene Promotion Agentur diese nicht mehr aufzählen kann, sowie unzählige Liveshows, die nur Leute von Fach standhalten können, schreiben und nehmen The New Mastersounds weiterhin mit der Begeisterung und Freude eines Jugendlichen ihre Songs auf, während sie, erfahrene Veterenen die sie sind, zugleich Erfahrungen und Skills dazugewinnen.

Mit ihrem neuen Album “Shake It“ feiern sie ihre 20jährige Bandgeschichte. „Shake it“ zeigt die Band von einer neuen Seite. Sie verabschieden sich von den Jazz-Funk Abschweifungen ihrer letzten Veröffentlichungen und begrüßen den Neuzugang von Sänger Lamar Williams Jr. (Sohn des Allman Brothers Bassisten). Fügt man noch Mike Olmos an der Trompete (regelmäßiger Gastmusiker der Band und auf Alben wie "Renewable Energy" und "Made For Pleasure" zu hören) und Jason Mingledorff am Saxophone und Flöte (kürzlich auf Tour mit St. Paul and the Broken Bones gewesen) hinzu, so bekommt man einen akustisch-schmackhaften Cocktail (gemäß dem Titel „Shake It“: geschüttelt, nicht gerührt).

Die gefühlvolle „Husky“- Stimme von Lamar Williams Jr., die auf den meisten Tracks des Albums zu hören ist, passt hervorragend zu dem starken Groove, den The New Master Sounds mühelos liefern. So zum Beispiel im Titel-Track und Albumopener "Shake It": Eine klare Ansage, dessen ansteckender Feel-good Beat die perfekte Grundlage für Lamar darbietet, um eine gefühlvolle Gesangseinlage zu integrieren. In „Let’s Go back“ wiederum, erwartet den Hörer ein mitreißendes Stück Mid-Tempo-Swamp-Funk mit bluesigen Einschlägen, das der New Orleans-Szene eine Hommage zollt.

Während „Taking Me Down“ ein Hauch von Latin Funk sowie eine unglaublich funkige Bläserfraktion über einem groovigen Backbeat beinhaltet, drückt "Live Life Free" aufs Gaspedal; ein rasanter, inspirierender Ritt durch die Soul-Jazz-Territorien, geführt von Lamars mitreißendem Gesang.

In der Uptempo-Instrumentalnummer "Permission To Land" haben sich The New Mastersounds den Schlagzeuger Jeff Franca von Thievery Corporation mit ins Boot geholt um gemeinsam einen knüppelharten Groove zu kreieren, der sehr wahrscheinlich bei Breakdancern durch die Decke gehen wird. Liebeslied "Kings & Queens" führt die klangliche Reise mit einem fröhlichen Beat und einem brillanten Gitarrensolo fort. Aber es finden sich auch sanftere Momente wieder: Der atmosphärische Slow-Burner "Too Late To Worry" lässt den Hörer zur Ruhe kommen, "Lovely Daze" ist ein souliger Sommersong und "Layin Low" bietet eine große Portion schönen langsamem Jazz-Funk, in der eine strudelnde Orgel das Zentrum des Stückes darstellt.

Von der ersten bis zur letzten Note ist "Shake It" ein Genuss für die Ohren. Und warum sollte es das nicht sein? Nach 20 Jahren Musikgeschichte, sind The New Mastersounds eine Sache ganz gewiss, und zwar eine Qualitätsgarantie.

  1. Shake It
  2. Let's Go Back
  3. Love They Deserve
  4. Taking Me Down
  5. Too Late To Worry
  6. Layin' Low
  7. Live Life Free
  8. Kings & Queens
  9. Permission To Land
  10. On The Up (S.K.A.)
  11. Lovely Daze

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 6.