Thea Soti - ØVER+

Thea Soti - ØVER+

Thea Soti
ØVER+

Erscheinungstermin: 01.07.2022
Label: Planisphère, 2022

Thea Soti - ØVER+ - bei bandcamp kaufen

Thea Soti veröffentlichte am 1. Juli 2022 ihr Solo-Debütalbum mit dem Titel ØVER+ auf dem Pariser Experimental-Label Planisphère. Die Avantgarde-Sängerin und Elektronik-Komponistin präsentiert 10 Tracks, in denen sie mutig die Verschmelzung und Formung von digital manipulierter menschlicher Stimme, Poesie, elektronischem Sound und Geschichtenerzählung erkundet.

Sowohl als Komponistin als auch als Performerin hat sie die Möglichkeiten der menschlichen Stimme in akustischen Improvisationssettings mit Kammerensembles und Orchestern kontinuierlich erkundet. Dieses Mal überträgt sie ihre Erfahrungen durch digitale Effekte und elektronische Umgebungen. Ihr vorrangiges Ziel ist es, die menschliche Stimme neu zu kontextualisieren und die mit ihr verbundenen Erwartungen in Frage zu stellen, indem sie die Grenzen dessen, wie eine menschliche Stimme klingen kann, ausweitet. Sie untersucht das Erbe der menschlichen Stimme in digitalen Umgebungen und beobachtet, ob der maschinelle Gesang das ersetzen kann, was wir als "menschlich" bezeichnen: Wo hören wir Roboter, Avatare und wo ähnelt er Sirenen, Cyber-Hexen, einem Alien-Chor.

Ihre besondere Art, die Sprache zu verwenden, spiegelt sich auch in den Tracks wider, indem sie erweitert, wie Sprache für uns klingen könnte: ihr Gesang ähnelt der menschlichen Sprache, ist aber absolut phantasievoll - und klangbasiert. Sie erschafft ihre eigenen, fremden Sprachen und stellt damit die Projektion der menschlichen Stimme in bestimmte Identitäten in Frage, negiert das Erbe und die kulturelle, (soziale) Zugehörigkeit, die mit der menschlichen Stimme verbunden sind. Es ist, als würde sie eine unkonventionelle, fremde neue Welt nur durch ihren Sound aufbauen. Die Tracks werden überwiegend von ihrer eigenen Stimme produziert, die sie bearbeitet und wiederverwertet, wobei sie sowohl poetische Worte als auch Phantasiesprachen mischt.

Das Album wird von einer visuellen Welt begleitet, die in Zusammenarbeit mit dem Videokünstler Beomseok Yeong und den zeitgenössischen Performern Isaac Hidrobo Espinosa und Brigitte Huezo entstanden ist. Die Videos bewegen sich zwischen Videoinstallation, Musikvideo und Performance.

Text: Planisphère

jazz-fun.de meint:
Obwohl das Album selbst nicht lang ist, zieht es uns dank des geschaffenen Raums, der Tiefe der Ebenen und Schichten mit einem Reichtum und einer Anhäufung von Details in seinen Bann, die sich oft erst beim nächsten Hören offenbaren und eine wunderbare, multidimensionale Reise bieten. Die Kreativität und der Einfallsreichtum der Künstlerin, die uns seit einigen Jahren mit Musik beschenkt, die neue Grenzen überschreitet, sind erstaunlich. Dieses Album muss man sich einfach anhören.

  1. mars nipples dripping
  2. middle of the earth
  3. øvergrounded (intermezzo)
  4. multiple lovers aren't enough
  5. øvervoiced (intermezzo)
  6. saturn
  7. øverremembered (intermezzo)
  8. galactic dissynchrony
  9. electric lullaby
  10. hesitate to enjoy

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 8.