Thomas Enhco, Stéphane Kerecki - A Modern Songbook

Thomas Enhco, Stéphane Kerecki - A Modern Songbook

Thomas Enhco, Stéphane Kerecki
A Modern Songbook

Erscheinungstermin: 31.03.2023
Label: Sony, 2022

Thomas Enhco, Stéphane Kerecki - A Modern Songbook - bei JPC kaufenThomas Enhco, Stéphane Kerecki - A Modern Songbook - bei Amazon kaufen

Thomas Enhco - piano
Stéphane Kerecki - double bass

Am 31. März ist das Live-Album "A Modern Songbook" von Thomas Enhco und Stéphane Kerecki bei Sony Music erschienen – ein Gipfeltreffen zweier Virtuosen.

Das Album »A Modern Songbook« von Thomas Enhco und Stephane Kerecki ist die Geschichte einer Freundschaft und erfolgreichen Zusammenarbeit zweier französischer Jazzvirtuosen. Was den Pianisten und Kontrabassisten verbindet ist die Suche nach einem Gleichgewicht zwischen Virtuosität und Emotionalität, Reduktion und Tiefe. »Wir wollten den Raum zwischen den Noten erkunden und mit der Stille spielen«, erklärt Thomas Enhco. Die Grundlage für diese musikalische Erkundung bilden Stücken aus Pop, Klassik, Jazz, Gospel und Folk und Musik von Aretha Franklin, Nick Drake, Sting, London Grammar, Fauré oder Schumann.

Thomas Enhco (1988) setzt in fünfter Generation das Wirken der Künstler- und Musikerdynastie Casadesus fort. Als Dreijähriger begann er Geige zu spielen. Mit sechs kam das Klavier dazu. Schon in sehr jungen Jahren stand er auf der Bühne mit berühmten Jazzmusikern. In Frankreich ist er einer der wenigen Künstler:innen, der gleichermaßen von der Klassik- wie auch der Jazzwelt gefeiert wird – er spielte und schrieb schon mit/für u.a. die Gebrüder Capuçon, Anne-Sofie Von Otter, Khatia Buniatishvili, Lise de la Salle oder dem Orchestre National de France sowie auch mit den Jazzmusikern Kurt Rosenwinkel, Jack DeJohnette oder Mike Stern.

Stéphane Kerecki (1970) ist für seine verschiedenen Kollaborationen bekannt, die mehrfach ausgezeichnet wurden. Er begann neben seinem Wirtschaftsstudium mit dem Kontrabass, entschied sich dann aber, sich ganz diesem Instrument zu widmen und trat in das Pariser Konservatorium ein. Seine ersten Engagements führten ihn in das Quartett von Steve Potts und zum ersten Bassisten der Paris Jazz Big Band. Seit etwa zwanzig Jahren ist Stéphane Kerecki u.a. in den Bands von Denis Colin, Guillaume de Chassy, Yaron Herman, Daniel Humair, François Jeanneau, Sheila Jordan und Steve Lehman aufgetreten. 2015 war er Preisträger der Talents Jazz ADAMI und sein Album Nouvelle Vague erhielt den "Victoire du jazz du Meilleur Disque de l'Année 2015".

Text: Sony

jazz-fun.de meint:
Ein Album, das durch Klangschönheit, künstlerische Logik und Präzision besticht. Die beiden Musiker zeigen, dass im Zeitalter der Faszination für Geschwindigkeit und Instrumentenakrobatik der ruhige, fließende Klang des Basses und die Schönheit des Klaviers grundlegende Werte sind. Thomas Enhco und Stéphane Kerecki beherrschen Form und Inhalt ihrer Aussagen und sind in der Wahl ihrer technischen und kompositorischen Mittel bei der Interpretation dieser großartigen Kompositionen absolut konsequent.

  1. Reverie (Kinderszenen Op. 15 n'7: Träumerei)
  2. Danny Boy
  3. (You Make Me Feel Like) A Natural Woman
  4. Wasting My Young Years
  5. Fields of Gold
  6. Day Is Done
  7. Gary
  8. Oleo de Mujer Con Sombrero
  9. Ya Balad
  10. Halfway to Japan
  11. Lean on Me
  12. Libera Me
  13. Epilogue
  14. Oh Shenandoah

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 3.