Thylacine - 9 Pieces

Thylacine - 9 Pieces

Thylacine
9 Pieces

Erscheinungstermin: 21.10.2022
Label: Intuitive Records, 2022

Thylacine - 9 Pieces - bei bandcamp kaufen

Alle Titel wurden von William Rezé geschrieben, komponiert, produziert und aufgeführt, mit Ausnahme von "Polar", das ein Sample von Gjendines Banlat von Pernille Anker aus dem Album "Springleik og blåtonar" HCD 7044 enthält. P & C 1982 Grappa Musikkforlag as, und "Duduk", das ein Sample aus "Where is she" von Yeghshe Manukyan enthält.

Bravinsan - Zusätzliches Klavier auf "Duduk" und "Pleyel".

Wenn er gebeten wird, sein viertes Album 9 PIECES zu beschreiben, vergleicht es Produzent und Multiinstrumentalist Thylacine gern mit einem Puzzle. Nicht weil die Musik in irgend einer Form kryptisch ist, sondern weil das Album Stücke beinhaltet, die unabhängig voneinander entstanden und von unterschiedlichen Orten inspiriert sind, die der Künstler während der vergangenen Jahre besucht hat. Es nimmt die Zuhörer:innen mit auf einen Trip von Norwegens zugefrorenem Meer bis zu den Küsten des Bosporus - mit Synthesizern, die auf Saxophon, Klavier und andere traditionelle Instrumente treffen um unterschiedliche Landschaften zu zeichnen. Durch das Zusammensetzen der Puzzleteile entsteht ein Gesamtbild in Form einer feinfühligen und tanzbaren Reise passend zu einem Produzenten, den Abenteuerlust und Neugier schon immer angetrieben haben.

Seit jeher liebt Thylacine die Herausforderung. Seinen Einstieg in die Musik fand er mit Hilfe des Saxophons, doch schon bald begeisterte sich der Musiker für alle Arten von Klängen und seine unterschiedlichen Interessen ließen ihn zu einem versierten Multi-Instrumentalist reifen. Während seines Kunst-Studiums begann er schließlich, mit elektronischer Musik zu experimentieren und kombinierte die grenzenlose Welt der Soundproduktion mit den warmen Klängen von Saxophon und Baglama. Während dieser ersten Jahre wurde sein kreativer Prozess allerdings durch ein allzu starkes Streben nach Perfektionismus eingeschränkt. Manchmal dauerte es zwei Stunden um einen Track zu schreiben, manchmal brauchte es aber auch zwei Wochen, bis eine Inspiration kam. Schnell realisierte Thylacine, dass das Musikmachen für ihn vor allem kontextabhängig ist. Momente der Ruhe und des Friedens, wie er sie auf Zugfahrten fand, wurden zu einer Art kreativer Blase für den Produzenten. Reisen öffneten seinen Geist, und die Ziele, die er ansteuerte, hinterließen Spuren in seinem Sound.

Diese Streifzüge und der Abenteuergeist stimulieren den jungen Mann und regen dazu an, jedes seiner Projekte als eine eigenständige Erfahrung zu betrachten. Seine ersten Alben wurden allesamt unterwegs aufgenommen: sei es in der Transsibirischen Eisenbahn („Transsiberian“), auf argentinischen Straßen („Roads Vol.1“) oder auf den Färöer-Inseln („Roads Vol. 2“). Sein 2020er Album TIMELESS zeigt ihm beim Erklimmen einiger der bedeutendsten musikalischen Gipfel: vom Repertoire von Mozart, über Beethoven, Schubert bis hin zu Satie re-interpretierte er Partituren wie jemand, der neues Territorium erkundet. Für 9 PIECES kehrt der Musiker zur Zeit an sich als sein primäres Material zurück und schaut auf die vergangenen vier Jahre zurück, um die Vergangenheit mit frischen Augen zu betrachten.

9 PIECES stellt eine Sammlung der jüngsten Abenteuer des Künstlers dar, einige der Tracks sind bereits veröffentlicht, während andere Juwelen von alten Festplatten geborgen wurden. Die Reiseroute ist eher zerstreut als linear, was die Sache aber nur bereichert. Synthesizer, Field Recordings und traditionelle Instrumente wirken wie Laternen während einer nächtlichen Erkundungstour. Zu hören ist etwa das Zerbersten von Eis im norwegischen Gewässer („Polar“), ebenso wie die türkische Bağlama, aufgenommen in den Höhlen Anatoliens („Anatolia“). Während die Orgel der Schlosskapelle von Versailles („Versailles“) majestätisch erklingt, ist das Pfeifen eines Nachtzugs zwischen Paris und Nizza („Night Train“) undeutlich durchscheinend. In „War Dance“ werden die Zuhörer:innen Zeuge eines prophetischen Tanzes ukrainischer Panzer aufgenommen auf einer Klippe vor fünf Jahren - das Drama des gegenwärtigen Schlachtfeldes voraussehend.

9 PIECES vereint besondere Erfahrungen und bildet demzufolge eine schöne Sammlerausgabe. Die Vinyl-Edition nimmt die Idee des Puzzles mit einer Serie von schönem und minimalistischem Artwork auf. Die Musik setzt das Eintauchen in Thylacines Universum fort, in dem Synthesizer, Plug-Ins, Saxophone und Flöten nahtlos ineinander verschmelzen. Das Album bestätigt dass die Magie von Thylacines Songs neben ihrer unbestreitbaren Intensität in deren Geschichten liegt.

Text: Intuitive Records

jazz-fun.de meint:
Funkelnde Passagen, schwebende Melodien, zarte Ostinati, lange modale Imersionen, erzählerische Pausen und akustische Spezialeffekte. So könnte man diese Musik in wenigen Worten beschreiben, aber der Leser kann sich diese Klänge am besten anhören. Hier gibt es nicht viel Jazz, aber in erster Linie geht es um großartige Musik...

  1. Polar
  2. Anatolia
  3. Duduk
  4. Olatu
  5. Bosphorus
  6. War Dance
  7. Pleyel
  8. Night Train
  9. Versailles

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 3.