Toughest Tenors - Well-Kept Secrets

Toughest Tenors - Well-Kept Secrets

Toughest Tenors
Well-Kept Secrets

Erscheinungstermin: 03.04.2020
Label: Octason Records, 2020

Toughest Tenors - Well-Kept Secrets - bei JPC kaufenToughest Tenors - Well-Kept Secrets - bei Amazon kaufen

Bernd Suchland - Tenorsaxophon
Patrick Braun - Tenorsaxophon
Dan-Robin Matthies - Piano
Lars Gühlcke - Bass
Ralf Ruh - Schlagzeug

The Toughest Tenors bringen ihr drittes Album „Well-kept Secrets“ heraus. Die fünf Berliner Geheimagenten (Bernd Suchland, Patrick Braun, Dan-Robin Matthies, Lars Gühlcke und Ralf Ruh) geben erneut einige ihrer musikalischen Geheimnisse preis, ausgespäht aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten, das den Jazz als einzigartige Kulturleistung hervorbrachte.

The Toughest Tenors, schon seit zwei Jahrzehnten unterwegs, agieren undercover in den letzten verbliebenen Jazzkellern dieser Welt und leben ihren ganz eigenen amerikanischen Traum. Sie sind ein Geheimtipp, der abseits von Social-Media-Geklicke, Kulturförderungen und europäischen Jazzmoden existiert. Mit ihren feinen Antennen dechiffrieren sie die längst verloren geglaubten Urtexte des Jazz und setzen sie dem heute gängigen Crossover entgegen. Sie sind cool und unbestechlich und wissen genau, was sie tun. Sie stöpseln sich zeitlich da ein, wo der Jazz noch einen erdigen Stil hatte und hart swingte, Blues und Soul bot und ein Publikum erreichte, das die Radios lauter stellte, mitwippte und sich schließlich nicht mehr auf den Stühlen halten konnte. Dabei beschreiten die beiden Tenor-Charakterköpfe Suchland und Braun in Sound und Phrasierung ganz unterschiedliche Wege. Zwei eigenständige Spione, die sich bestens ergänzen und gegenseitig inspirieren.

Mit detektivischem Spürsinn haben sie nun eine CD mit 10 ausgewählten Top-Secrets zusammengestellt. Der Lauschangriff auf gänzlich unbekannte Raritäten von Gene Ammons, Johnny Griffin oder Melba Liston macht Musikkritiker und NSA machtlos, funkt doch der Spirit dieser Musik weiter und weiter und erreicht nach über 350 Konzerten immer wieder ein Publikum, das erstaunt erkennt, dass es diese Musik sonst nirgendwo mehr zu hören gibt.

The Toughest Tenors aber haben den Code schon lange geknackt. Mit dieser CD senden sie ihre Botschaft in den Äther, vielleicht sogar bis zu den Sternen und hin zu fernen Planeten, die für den Jazz möglicherweise ein besserer Ort sind als diese Erde. Einem Wiedersehen mit ihren alten Vorbildern, den Jazz-Cats von früher, steht dann nichts mehr im Wege.

Text: Octason Records

  1. Nice & Easy
  2. Star Eyes
  3. Scram
  4. Melba's Mood
  5. Last Train from Overbrook
  6. Why was I born
  7. Idle Moments
  8. Tubby
  9. All through the Night
  10. That's All

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 3.