Tyondai Braxton - Telekinesis

Tyondai Braxton - Telekinesis

Tyondai Braxton
Telekinesis

Erscheinungstermin: 11.11.2022
Label: Nonesuch, 2021

Tyondai Braxton - Telekinesis - bei JPC kaufenTyondai Braxton - Telekinesis - bei Amazon kaufen

Tyondai Braxton veröffentlichte Telekinesis - ein siebenundachtzigteiliges Werk für E-Gitarren, Orchester, Chor und Elektronik - am 11. November 2022 über New Amsterdam und Nonesuch Records. Mit dem Metropolis Ensemble unter der Leitung von Andrew Cyr, dem Brooklyn Youth Chorus unter der Leitung von Dianne Berkun Menaker und dem Kammerchor The Crossing unter der Leitung von Donald Nally ist Telekinesis die erste Studioaufnahme des Werks.

Telekinesis ist das Ergebnis eines gemeinsamen Auftrags des Southbank Centre London und Musica Nova, Helsinki Festival. Die Uraufführung fand am 18. April 2018 in der Queen Elizabeth Hall mit dem BBC Concert Orchestra und den BBC Singers statt, gefolgt von einer Aufführung beim Helsinki Festival durch das Finnish Radio Symphony Orchestra. André de Ridder dirigierte beide Aufführungen.

Braxton bezeichnet Telekinesis als "das jüngste und größte Beispiel für die Überschneidungen zwischen meiner elektronischen Musik und notierter Musik, sowohl klanglich als auch philosophisch". Während des gesamten Aufnahme- und Produktionsprozesses war Braxton bestrebt, "eine Umgebung zu schaffen, in der elektronische und akustische Instrumente an einem Ort koexistieren, der sich ausgewogen und organisch anfühlt." In Koproduktion mit Andrew Cyr wurden das Orchester, der Chor und die Elektronik von August 2021 bis März 2022 von Ingenieur Ryan Streber bei Oktaven Audio in Mt Vernon, New York, Stück für Stück aufgenommen. Dies ermöglichte eine sehr detaillierte Mix-Session mit Seth Manchester bei Machines with Magnets in Pawtucket, RI. Als Studioaufnahme gibt die Mischung die Platzierung eines Orchesters wieder (mit einigen Ausnahmen), ist aber in ihrer Breite und in der Nähe und Tiefe bestimmter Instrumente, die den Zuhörer umgeben, übertrieben.

Braxton sagt: "Als Science-Fiction- und Horrorfan war die ursprüngliche Idee, eine Oper zu schreiben, die auf dem japanischen Manga-Meisterwerk Akira basiert, obwohl ich mit der Zeit feststellte, dass ich eher an der Geschichte als unsichtbarem thematischen Leitfaden interessiert war, als an etwas Wörtlichem. Zu einer Reihe von Handlungssträngen in Akira gehört die Idee, dass ein kleiner Junge die Fähigkeit erlangt, Gegenstände zu bewegen und mit seinem Geist Energie zu erzeugen. Völlig begeistert von seiner eigenen Macht und seinem scheinbar grenzenlosen Potenzial und trotz seiner Unfähigkeit, diese Kraft körperlich und geistig zu kontrollieren, setzt er sie hemmungslos ein. Letztlich wird er von seiner Hybris übermannt und zerstört. Die Macht des Geistes war für mich eine zwingende Überlegung und ist ein grundlegendes Thema in diesem Stück."

Tyondai Braxton, der laut Vice "uns daran erinnert, dass die Wurzeln der heutigen experimentellen Musik zum Teil in der heftigen Reaktion auf den klassischen Kanon des 20. Jahrhunderts zu finden sind", schreibt und spielt seit Mitte der 1990er Jahre Musik unter seinem eigenen Namen und in Zusammenarbeit mit verschiedenen Ensembles. Er ist der ehemalige Frontmann der experimentellen Rockband Battles, deren Debütalbum Mirrored sowohl ein kritischer als auch kommerzieller Erfolg war. Braxton hat Auftragswerke für Ensembles wie die Bang on a Can All Stars, Alarm Will Sound, Brooklyn Rider und Third Coast Percussion komponiert. Im Jahr 2012 arbeitete er mit Philip Glass im Rahmen des ATP-Festivals I'll Be Your Mirror zusammen. Außerdem hat er sein Orchesterwerk Central Market mit dem Los Angeles Philharmonic, der London Sinfonietta, dem BBC Symphony Orchestra und dem New Yorker Wordless Music Orchestra aufgeführt, und er schrieb und spielte auf mehreren Stücken des 2017 erschienenen selbstbetitelten Albums der Dirty Projectors. Sein Nonesuch-Debüt HIVE1 aus dem Jahr 2015 wurde von NPR Music für seine "Verspieltheit gelobt - das Gefühl, dass das Experimentieren mit Klängen ein freudiges Spiel ist." Braxton ließ 2016 die Fünf-Song-EP Oranged Out folgen, deren Erlöse die Arbeit von Everytown for Gun Safety unterstützten, und veröffentlichte im vergangenen Winter drei neue Tracks - "Dia", "Phonolydian" und "Multiplay". Braxton wurde als Assistenzprofessor für Musik an die Fakultät für Musikkomposition der Princeton University berufen, wo er ab dem Herbstsemester 2022 lehren wird.

Das Metropolis Ensemble ist ein flexibles professionelles Kammerorchester mit Sitz in New York City, das von Andrew Cyr geleitet wird. Das Grammy-nominierte Ensemble hat über 400 neue Werke in Auftrag gegeben und Hunderte von Aufführungen und ortsspezifischen Projekten mit einer Vielzahl von Künstlern produziert, darunter Timo Andres auf seinem 2013er Nonesuch-Album Home Stretch. Das Metropolis Ensemble wurde 2010 für einen Grammy Award nominiert und hat mit seinen zahlreichen Studioaufnahmen internationale Anerkennung erlangt. Cyr, der das Ensemble 2016 gegründet hat, leitete bereits Uraufführungen an Orten wie der Cité de la Musique (Paris, FR), der Hamer Hall (Melbourne, AU) und der Radio City Music Hall.

Der Brooklyn Youth Chorus ist ein mit dem Grammy ausgezeichnetes Ensemble, das mit einer Reihe von Künstlern wie den New Yorker Philharmonikern und dem International Contemporary Ensemble zusammengearbeitet hat und über 10.000 Schüler in seinen außerschulischen und öffentlichen Schulprogrammen betreut hat. Der 1992 gegründete Brooklyn Youth Chorus nimmt derzeit mehr als 700 Schüler in seine Programme für außerschulische und öffentliche Schulen auf. Er wirkte an einer Reihe von Nonesuch-Aufnahmen mit, darunter Cécile McLorin Salvants Ghost Song (2022) und John Adams' On the Transmigration of Souls (2004), sowie an der New Amsterdam / Nonesuch-Veröffentlichung von William Brittelles Spiritual America (2019). Dianne Berkun Menaker, die Gründerin und künstlerische Leiterin des Chors, ist Pädagogin, Chorklinikerin und Schöpferin des Cross-Choral-Trainingsprogramms, eines ganzheitlichen und erfahrungsorientierten Ansatzes für Gesangs- und Musikpädagogik in Gruppen. Zuletzt war sie stellvertretende musikalische Leiterin von Euphoria von Julian Rosefeldt, einem Auftragswerk der Park Avenue Armory.

The Crossing ist ein professioneller Kammerchor unter der Leitung von Donald Nally, der sich der neuen Musik widmet. Er arbeitet mit kreativen Teams zusammen, um neue, substanzielle Chorwerke zu schaffen und aufzunehmen, die die Möglichkeiten des Schreibens für Chor, des Singens im Chor und des Hörens von Chormusik erkunden und erweitern. Viele der fast 140 in Auftrag gegebenen Uraufführungen befassen sich mit sozialen, ökologischen und politischen Themen. The Crossing hat sich verpflichtet, seine Auftragswerke aufzunehmen, und hat fünfundzwanzig Veröffentlichungen herausgebracht, die mit zwei Grammy Awards für die beste Chordarbietung (2018, 2019) und sieben Grammy-Nominierungen ausgezeichnet wurden. Nally hat über 160 Chorwerke in Auftrag gegeben, von denen sich viele mit sozialer Gerechtigkeit befassen. Er war als Chorleiter an großen Opernhäusern in den USA, Großbritannien und Italien tätig, und seine Zusammenarbeit führte ihn nach Stockholm, London, Osaka, Córdoba, Helsinki, Haarlem, Riga und in viele Städte der USA. Nallys zweiundsiebzig Kapitel umfassende Serie Rising w/ The Crossing wurde von der Library of Congress als kulturelles Artefakt archiviert.

Text: Nonesuch

jazz-fun.de meint:
Man stelle sich nur vor, wie viel Wissen, Phantasie und Geschick es braucht, um ein solches Konzert zu schreiben! Die Musik, so scheint es, schwebt frei und bewegt sich durch verschiedene Bereiche des Klangraums. Sie ist faszinierend und besticht durch ihren ungewöhnlichen Klang.

  1. TK1_Overshare
  2. TK2_Wavefolder
  3. TK3_FloatingLake
  4. TK4_Overgrowth

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 1?