Walking Cliché Sextet - Micro-Nap

Walking Cliché Sextet - Micro-Nap

Walking Cliché Sextet
Micro-Nap

Erscheinungstermin: 21.10.2022
Label: Endectomorph Music, 2022

Walking Cliché Sextet - Micro-Nap - bei bandcamp kaufen

SeaJun Kwon - bass and compositions
Aaron Dutton - alto saxophone
Jacob Shulman - tenor saxophone
Michael Prentky - trombone & tuba
Erez Dessel (1–4), Jacob Hiser (5–7) - piano
Avery Logan (1–4), Charles Weller (5–7) - drums

Ein Sekundenschlaf ist eine Möglichkeit, schnell neue Energie zu tanken, ohne dabei in einen tieferen Schlummerzustand zu verfallen. Es ist ein erholsamer Moment irgendwo zwischen Wachen und Schlafen, Bewusstsein und Unbewusstheit. Der in Korea geborene und in New York lebende Komponist und Bassist SeaJun Kwon findet Gefallen an solchen Grenzbereichen. Auf Micro-Nap, dem zweiten Album seines forschenden Walking Cliché Sextet, navigieren Kwon und sein eingespieltes Ensemble in ständig wechselnden Kompositionen durch eine Reihe schwer fassbarer, flüchtiger Momente.

"Ein Micro-Nap", erklärt Kwon, "ist ein Beispiel für nicht-lineare und unterbrochene Momente. Normalerweise sind diese extrem kurzen, nicht-linearen Momente dicht, laut und voller Energie... Ich wollte den Grenzbereich jedes mikro-geordneten Moments, der sich mit anderen überlagert, herausstellen und auf makro-chaotische Überraschungen zusteuern. Dieses Album spiegelt meine emotionalen Frustrationen, die Nicht-Linearität, die Vergänglichkeit von Gefühlen und die Leere des Lärms wider - und auch meine Anziehung zu ihnen."

Micro Nap, das am 21. Oktober 2022 über das Label Endectomorph Music des Saxophonisten Kevin Sun erschien, untersucht diese Vorstellungen von winzigen Veränderungen, um die weitaus monumentaleren Übergänge zu reflektieren, die Kwons Leben und Karriere in den letzten zehn Jahren geprägt haben. In gewisser Weise dient es als Abschied von seiner Zeit in Boston, wohin er 2016 zog, um am New England Conservatory zu studieren. Das Walking Cliché Sextet besteht aus den Klassenkameraden des Bassisten am NEC: Der Pianist Erez Dessel, der Schlagzeuger Charles Weller, der Altsaxophonist Aaron Dutton, der Tenorsaxophonist Jacob Shulman und der Posaunist und Tubist Michael Prentky - sie alle kehren vom Debüt der Band, Suite Chase Reflex, aus dem Jahr 2021 zurück. Diesmal teilen sich Jacob Hiser und Avery Logan den Klavier- bzw. Schlagzeugsessel - ein konkretes Beispiel für die Entwicklung im Laufe der Zeit.

Die Band selbst ist mit ihrer dreiköpfigen Frontlinie ein weiteres praktisches Beispiel. Kwon bevorzugt das Sextett-Format, weil es sich an der Grenze zwischen einer flexiblen kleinen Band und den komplizierten Arrangements einer Big Band bewegt, wie er sagt. "Es liegt sozusagen in der Mitte. In einem Quartett oder einem kleineren Format haben wir viel Freiheit und die Musik kann abstrakter sein. Das Sextett befindet sich immer noch im Bereich der kleinen Ensembles, aber es bietet viele orchestrale Möglichkeiten. Man braucht vielleicht ein paar Arrangements, um den Klang aufzuräumen - oder vielleicht auch nicht, um ihn absichtlich aufzuräumen. Auf diese Weise macht es Spaß."

Kwon lebt jetzt in New York City, während seine Mitstreiter im Sextett sich an verschiedene neue Orte verstreut haben, was weitere Veränderungen entweder innerhalb des Sextetts oder mit neuen Projekten, die aus Kwons neuer Umgebung stammen, verspricht. Aber die Präsenz des Bassisten in den USA - und in der Jazzszene - war eine seismische Verschiebung, die ziemlich schnell erfolgte. Nur acht Monate bevor er sich am NEC einschrieb, spielte er zum ersten Mal einen Kontrabass. Davor hatte Kwon in Seoul, Südkorea, gelebt, Computerwissenschaften und maschinelles Lernen studiert und gelegentlich an einem E-Bass herumgespielt, aber nicht aktiv ein Leben als Musiker verfolgt.

Das änderte sich, als er fast aus einer Laune heraus seinen ersten Unterricht am akustischen Bass nahm. "Ich hörte wirklich gerne Jazz, also nahm ich Unterricht. Es war nicht sehr ernst. Es wurde ein bisschen ernst, als ich merkte, dass ich es wirklich gerne lernte. Davor hatte ich keine formale Musikausbildung. Von diesem Zeitpunkt an musste ich alles sehr schnell lernen. Es war, als ob jeder Moment ein Moment der Veränderung war.

Dieses Gefühl ist in "Transient" eingefangen, dem letzten Stück auf Micro-Nap und dem ersten Stück, das für das neue Album geschrieben wurde. Als bekennender Anhänger des avantgardistischen Jazz und zeitgenössischer klassischer Komponisten wie Anthony Braxton, Henry Threadgill und György Ligeti weist Kwon darauf hin, dass "Transient" vielleicht ein traditionelleres Stück ist als die meisten anderen - es hat eine fast balladenhafte Anmut im Gegensatz zum pointillistischen und abstrakten Charakter eines Großteils des restlichen Albums -, aber es gibt eine sich stetig aufbauende Spannung, die sich nie zu lange an einem Ort oder Gefühl festsetzt.

Das Album ist von Anfang an beunruhigend, mit einem bezaubernden Klavier, das von unbestimmbaren Stampf- und Knarzgeräuschen auf Dessels "Muad'Dib" begleitet wird. Prentky steuerte das drone-orientierte zweite Stück "Commune" bei, das nach der Hälfte in schrille Unisono-Hornlinien explodiert, die von Maschinengewehr-Rhythmen unterbrochen werden. Die übrigen Kompositionen stammen vom Bandleader selbst, vom zerklüfteten, kantigen Titelstück über das chaotische "Anamorphosis No.1" und das meditative "Rumination" bis hin zum stürmischen "Trio, Interlude", das durch das Fehlen des Bläsersatzes nicht weniger rau ist.

Obwohl Kwon in dieser Musik eine Reihe sehr ernster Ideen verarbeitet, wählte er den Titel Micro-Nap in Übereinstimmung mit dem augenzwinkernden Namen des Walking Cliché Sextet. Die Inspiration für den Beinamen stammt aus dem Film Adaptation von Spike Jonze aus dem Jahr 2002, in dem die Figur von Nicolas Cage sich selbst während eines Eröffnungsmonologs mit diesem Begriff beschreibt. "Er grübelt in einer Schleife von Klischees", beschreibt Kwon. "Und es war lustig - ich war emotional daran gebunden und hatte gleichzeitig das Gefühl, dass er kleine Dinge zu ernst nimmt, wenn er sich selbst ein wandelndes Klischee nennt. Ich denke, 'wandelndes Klischee' impliziert sowohl diese Ernsthaftigkeit als auch den komödiantischen Aspekt zur gleichen Zeit.

Humor und Drama, Stillstand und Wandel, Wachen und Schlafen, Heimat und Fremde - Kwon und seine Musik leben von der Verbindung dieser widersprüchlichen Zustände. Auch wenn er ständig in Bewegung ist, hat die Musik, die daraus entsteht, nichts Klischeehaftes an sich.

SeaJun Kwon

SeaJun Kwon ist ein Komponist und Bassist, der sich auf das Ausloten von Grenzen konzentriert. Seine Musik schöpft aus den Jazz- und Avantgarde-Traditionen von Anthony Braxton und Henry Threadgill sowie von den zeitgenössischen klassischen Komponisten György Ligeti, Tristan Murail und Morton Feldman. Geboren und aufgewachsen in Seoul, Südkorea, absolvierte Kwon das New England Conservatory in Boston und lebt derzeit in Brooklyn. Seit 2019 leitet er seine Band Walking Cliché Sextet. Das Ensemble veröffentlichte sein Debütalbum Suite Chase Reflex im Jahr 2021.

Text: Endectomorph Music

jazz-fun.de meint:
In "Micro-Nap" ist viel los und man kann den Komponisten und seine Kollegen wirklich um ihre Kreativität und ihr Improvisationstalent beneiden. SeaJun Kwon hat seinen eigenen Stil, eine große Vorstellungskraft, eine suchende Seele und, zusammen mit den Musikern der Band, eine große Menge an Performance-Ressourcen. Dies ist ein Album, an dem man nicht gleichgültig vorbeigehen kann.

  1. Muad'Dib
  2. Commune
  3. Micro-Nap
  4. Anamorphosis no.1
  5. Rumination
  6. Suite Transient : Trio, Interlude
  7. Suite Transient : Transient

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 4.