Wayne Shorter - Emanon

Wayne Shorter - Emanon

Wayne Shorter
Emanon

Erscheinungstermin: 14.09.2018
Label: Blue Note, 2018

Wayne Shorter - Emanon - bei JPC kaufenWayne Shorter - Emanon - bei Amazon kaufen

Wayne Shorter – soprano saxophone
Danilo Pérez – piano
John Patitucci – bass
Brian Blade – drums
Orpheus Chamber Orchestra

Am 25.08.2018 feierte Jazz-Legende Wayne Shorter seinen 85. Geburtstag! Sein neues Album ist ein Gesamtkunstwerk aus Modern Jazz, Science Fiction und Comic-Kunst.

Mit dem neuen Album seines Saxophon-Stars Wayne Shorter leistet sich Blue Note Records etwas in dieser Form Einzigartiges: „EMANON“ erscheint NUR AUF CD + LP, IN ZWEI LIMITIERTEN, AUFWÄNDIG AUSGESTATTETEN EDITIONEN ZUSAMMEN MIT EINER ILLUSTRIERTEN GRAPHIC NOVEL. Das Album wird es nicht als Download oder Stream geben!

Wayne Shorter ist von früher Jugend an Fan von Science Fiction und Comic Strips. In viele seiner Kompositionen ließ er dies bereits einfließen. Mit „EMANON“ erzählt er jetzt selbst eine epische SF-Story über einen Kosmos nebeneinander existierender Universen. Auf Basis seiner Story und den darauf basierenden Kompositionen schuf der bekannte amerikanische Comiczeichner Randy DuBurke eine bildgewaltige Graphic Novel, die gleichwertiger Teil der beiden „EMANON“-Editionen ist.

Neben den Studioaufnahmen, die das WAYNE SHORTER QUARTET mit dem namhaften ORPHEUS CHAMBER ORCHESTRA eingespielt hat, enthalten beide Editionen auch Live-Aufnahmen des Quartetts allein, die im Londoner „The Barbican“ mitgeschnitten wurden.

Unter dem Begriff “Graphic Novel” haben sich die ehemaligen Comic Strips längst als eigenständige, auch in literarischen Kreisen angesehene Kunstform emanzipert. Mit “EMANON” kam es jetzt weltweit erstmals zu einer intradisziplinären Zusammenarbeit zwischen einer Jazz-Legende und einem nahmhaften Graphic-Novel-Künstler. Auf der Basis einer phantastischen Story aus der Feder Wayne Shorters und der darauf basierenden Musik schuf Randy DuBurke (bekannt u.a. durch die Bücher “Malcolm X” und “Deadwood Dick”) seine mit Acrylfarben gefertigten atemberaubenden Seiten.

Fünf Jahren sind verstrichen, seit Shorter sein letztes Album “Without A Net” veröffentlichte, für das er 2014 einen Grammy erhielt. Sein episches neues Projekt bei Blue Note Records war außerordentlich intensiv in der Vorbereitung. Komponiert und arrangiert hat er die Musik für sein Quartett und das namhafte 36-köpfige Orpheus Chamber Orchestra. Der Impuls für die Story von „Emanon“ stammt aus Gesprächen über die Urknall-Theorien, die Shorter mit befreundeten Wissenschaftlern der „Stanford University Galaxy Formation & Cosmology Group“ führte und in denen es unter anderen um Stephen Hawkings‘ These ging, dass es keinen „Big Bang“ sondern ein „Unfolding” gegeben habe.

„Emanon“ ist ein Science-Fiction-Werk voll spiritueller, politischer und gesellschaftlicher Bezüge. An der Oberfläche geht es um die phantastische Idee eines “Multiversums”, diverser nebeneinander existierender unterschiedlicher Universen, aber natürlich verfolgt Shorter auch ganz gegenständliche Aussagen mit seiner Story.

Randy DuBurke wird sich bis in alle Ewigkeit an den Moment erinnern, als ihn die erste Nachricht zum „EMANON“-Projekt erreichte. Es war Nikolaustag in der Schweiz, wo der in Brooklyn großgewordene Illustrator heute lebt. Nachdem DuBurke die Nikolausüberraschungen für seine Kinder vorbereitet hatte, erhielt er eine E-Mail mit einem verlockenden Angebot. Wayne Shorter, hieß es in dem Schreiben, sei ein Bewunderer seiner Bücher und wolle mit ihm an einer Graphic Novel und bei einem Aufnahmeprojekt zusammenarbeiten.

“Ich dachte: ‘Der Wayne Shorter?’”, erinnert sich DuBurke. “Ich saß in meinem Studio und betrachtete meine CD-Sammlung. Als mein Blick auf ‘Speak No Evil’ und ‘Beyond The Sound Barrier’ fiel, leuchteten meine Augen auf. Da wusste ich, dass ich unbedingt an diesem Projekt teilnehmen musste!”

Die Idee für die ungewöhnliche Kollaboration hatte Blue-Note-Präsident Don Was. Auf seine Anregung hin studierte Shorter DuBurkes Graphic Novels über Malcolm X und Deadwood Dick (a.k.a. Nat Love, ein legendärer afroamerikanischer Cowboy). “Ich konnte mich gut in Randys Gefühlslage seit seiner Kindheit hineinversetzen”, sagt Shorter. “Sie offenbarte sich mir in seinen Zeichnungen. In seinem Werk gibt es diese ‘ich wünschte’-Linien; er zielt darauf ab, die Welt so zu zeichnen, wie er sie sich wünscht.“ Shorter ist ein leidenschaftlicher Fan von Comics sowie Science Fiction und identifiziert sich schon seit langem mit den Helden des Genres. Unter dem Titel “Other Worlds” schuf er mit fünfzehn Jahren sogar ein eigenes Comic-Buch mit blauen Tuschezeichnungen.

Für den Auftakt der Zusammenarbeit mit DuBurke hatte Shorter vier im Studio eingespielte Tracks parat: “Pegasus”, “Lotus”, “The Three Marias” und “Prometheus Unbound”. Der Saxophonist hatte diese Stücke bereits im Februar 2013, einen Tag nach einem gemeinsamen Auftritt in der Carnegie Hall, mit seinen langjährigen Quartett-Partnern, Pianist Danilo Pérez, Bassist John Patitucci und Schlagzeuger Brian Blade, und dem 34-köpfigen Orpheus Chamber Orchestra aufgenommen.

“Kurz bevor Miles starb, sagte er mir: ‘Wayne, ich möchte, dass du für mich etwas mit Streichern und einem Orchester schreibst. Aber sorg dafür, dass du mir ein Fenster lässt, aus dem ich mich davonstehlen kann’”, erinnert sich Shorter. “Was er definitiv nicht sagte, war: ‘Bring die Streicher zum swingen.’ Mit einem Orchester zu arbeiten ist, als ob man eine Straße überquert und mit einem Nachbarn spricht, mit dem man zehn Jahre lang kein Wort gewechselt hat. Aber das ist, was die Welt heute braucht: dass man Kräfte vereint.”

Das agile Orpheus Chamber Orchestra, das von den Musikern selbst gemeinschaftlich geleitet wird, hat es laut Shorter geschafft, die Vision und den Geist seiner weitgefächerten Musik einzufangen. “Das vorherrschende Gefühl war: ‘Welche Richtung schlagen wir von hier aus ein? Geradewegs nach oben!’ Das zeigt die Begeisterung, die die Musiker des Orchesters im Studio ausstrahlten. Jeder hatte eine Stimme. Wir stoppten hier und da, irgendwo in der Mitte, und einer der Musiker sagte: ‘Hey, was hältst du davon, diese Passage etwas vokaler zu gestalten? Ja, lass es uns so versuchen.’ Alle waren auf Draht, und herausgekommen ist ein Werk wahrer Leidenschaft.”

Der Titel der vierteiligen Orchestersuite ist auch der Name des Titelhelden der Graphic Novel: “EMANON”, “No name” rückwärts geschrieben. “Dizzy Gillespie hatte in den späten 1940ern ein Stück, das ‘Emanon’ betitelt war. Ich war damals noch ein Teenager, aber es traf mich wie ein Schlag: ‘No name’ bedeutet eine ganze Menge.” Es kam nicht von ungefähr, dass die von Dizzy Gillespie und Milton Shaw geschriebene sowie von John Lewis 1946 arrangierte Melodie die Bigband-Jazz-Konventionen mit einem modernistischeren Konzept überwand. Innovation, Authentizität und Eigenständigkeit waren in diesen Jahren Markenzeichen und Tugenden der Kunst und Kultur, die Shorter in ihren Bann zog und seine künstlerische Persönlichkeit prägte.

Nachdem DuBurke mit Shorter ein lange Unterhaltungen geführt hatte, machte er sich ans Werk. “Ich hörte dabei die ‘EMANON’-Aufnahmen oder sah mir die ‘Cosmos’-Videos mit Neil deGrasse Tyson an”, erzählt DuBurke. “Als ich an meinem Zeichenbrett saß, brachte ich, was immer mir in den Sinn kam, in Schwarz-Weiß oder Farbe zu Papier. Wayne sagte: ‘Folge einfach deinem Kopf, niemand wird deine Bilder bearbeiten.’ Insofern fühlte ich mich kreativ völlig frei und lieferte Wayne einige erste Skizzen für die Geschichte.”

Anhand dieser Skizzen entwickelte und strukturierte die Drehbuchschreiberin Monica Sly, die Wayne Shorter und Herbie Hancock 2016 beim Verfassen ihres vieldiskutierten “Letter to the Next Generation of Artists” unterstützt hatte, gemeinsam mit Shorter die Story und Dialoge der Graphic Novel. Die Geschichte dreht sich um die multiverse Theorie, oder die Vorstellung, dass das Universum, in dem wir leben, eines von unendlich vielen ist, die alle in parallelen Realitäten existieren. Auf “EMANON” stellt Wayne Shorter sein künstlerisches Multiversum vor. Jeder kann mit der Graphic Novel und der Musik seine eigene Erfahrung machen - sollte aber stets auf das Unbekannte vorbereitet sein.

CD / LP 1: Wayne Shorter Quartet with Orpheus Chamber Orchestra

  1. Pegasus
  2. Prometheus Unbound
  3. Lotus
  4. The Three Marias

CD / LP 2 + 3: Wayne Shorter Quartet Live in London

  1. The Three Marias
  2. Lost And Orbits Medley
  1. Lotus
  2. She Moves Through The Fair
  3. Adventures Aboard The Golden Mean
  4. Prometheus Unbound

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Rainer Ortag |

Vielen Dank für die Vorstellung dieses Albums. Sie macht Lust es sofort zu bestellen.
Viele Grüße
Rainer

Bitte rechnen Sie 1 plus 4.