Wolfgang Lackerschmid - Never Stop Playing

Wolfgang Lackerschmid - Never Stop Playing

Wolfgang Lackerschmid
Never Stop Playing

Erscheinungstermin: 29.07.2022
Label: HipJazz, 2022

Wolfgang Lackerschmid - Never Stop Playing - bei JPC kaufenWolfgang Lackerschmid - Never Stop Playing - bei Amazon kaufen Bestellen bei Wolfgang Lackerschmid

Wolfgang Lackerschmid - vibes, gamorimba
Myslaure Augustin - piano
Bänz Oester - bass
Samuel Dühsler - drums, percussion

Die CD erblickte völlig ungeplant das Licht der Welt, was die Spontanität und Unberechenbarkeit ihrer Entstehung entsprechend widerspiegelt: Auf meine Einladung hin brachte der Schweizer Schlagzeuger Samuel Dühsler im März 2022 die Pianistin Myslaure Augustin und den Bassisten Bänz Oester für eine gemeinsame Session mit in mein Tonstudio nach Augsburg. Sofort auf einer Wellenlänge, erarbeiteten wir neue Interpretationen von vier meiner Kompostionen. Im komplett freien Spiel entstanden dann vier weitere, improvisierte Takes, die in ihrer überraschenden Melodik und ihrer faszinierenden klanglichen Ausgestaltung diese erste gemeinsame Begegnung dokumentieren.

NEVER STOP PLAYING
Der Titel ist nach zwei Jahren massiver kultureller Einschränkungen Programm: Spielerische Leichtigkeit im gemeinsamen Zusammenspiel und musikalischer Dialog über die etwas modifizierten Harmonien von Dizzy Gillespies Con Alma, welche Lackerschmid zu einer Melodie im Stile des brasilianischen Chorinhos inspirierten.

FOREVER
Dieses ursprünglich aus einem seiner Chorwerke (Laudate) stammende Thema wird hier von Wolfgang Lackerschmid auf das Vibraphon übertragen und von der Band jazzig-bluesig adaptiert.

REVIVAL 77
schrieb Lackerschmid im Herbst 2021 für das Revival seines 1977 gegründeten Trios mit Thomas Stabenow und Michael Kersting.

AT THE PARK
Diese Komposition widmete Lackerschmid dem Parktheater Augsburg anläßlich eines Benefizkonzertes im Juli 2021.

TOYFUL, TOYFUL
Im Percussion-Regal des Tonstudios entdeckte Samuel ein klingendes Kinderspielzeug, mit welchem er begann einen Rhythmus zu kreieren. Als Bass und Piano auf diesen Groove einstiegen, startete Lackerschmid spontan die Aufnahme und improvisierte ein Thema dazu.

FIVE STONES
Die Basis dieser gemeinsamen Improvisation ist eine Art Mantra im 5/4 Takt, welches von Wolfgang auf fünf steinernen Klangplatten des Gramorimbas angeboten wird und seine Vollendung in gestrichener Form mit dem Cello-Bogen findet.

WIR MÜSSEN DRAUSSEN BLEIBEN
Hier entfesselt sich die über Monate des kulturellen Stilstands angestaute Energie in humorvoll trotziger, musikalischer Kreativität.

LET’S TAKE A BOW
Bänz war fasziniert vom Klang gestrichener Klangplatten und schlug vor, ein freies Stück sowohl am Bass als auch am Vibraphon mit Bogen zu beginnen. Daraus entwickelte sich ein elfminütiger Spaziergang durch verschiedene Stimmungen und Grooves.

Text: HipJazz, Wolfgang Lackerschmid

jazz-fun.de meint:
Wolfgang Lackerschmid verfügt über außergewöhnliche kompositorische Fähigkeiten, die er mehr als einmal unter Beweis gestellt hat, und jedes Mal hat er etwas Neues zu bieten. Hervorragende Melodien wechseln sich hier mit Improvisationen sowohl der Pianistin Myslaure Augustin als auch des Vibraphons von Wolfgang Lackerschmid ab, der stets ein interessantes Solospiel bietet und aktiv zum Profil der Komposition beiträgt.

  1. Never Stop Playing
  2. Forever
  3. Toyful, Toyful
  4. Five Stones
  5. Revival 77
  6. At the Park
  7. Wir müssen draussen bleiben
  8. Let's Take a Bow

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 8.