David Friedman Generations Quartet - A Christmas Gathering

David Friedman Generations Quartet - A Christmas Gathering

David Friedman Generations Quartet
A Christmas Gathering

Erscheinungstermin: 24.09.2021
Label: Malletmuse Records, 2021

David Friedman Generations Quartet - A Christmas Gathering - bei JPC kaufen

David Friedman - vibes
Clara Haberkamp - piano & voc
Josh Ginsburg - bass
Tilo Weber - drums

Jazzlegende David Friedman feiert zusammen mit seinem David Friedman Generations Quartet ein ganz besonderes Weihnachtfest und veröffentlicht am 19. November das Album A Christmas Gathering digital auf Malletmuse Records und schon seit dem 24.09 ist das Album im Handel als Vinyl und CD erhältlich.

Die Bezeichnung Jazzlegende wird gerne bemüht – auf den Vibrafonisten David Friedman trifft sie jedoch mühelos zu! Der gebürtige New Yorker blickt auf eine unvergleichliche Karriere zurück, hat er doch mit einer nahezu endlosen Liste der hochkarätigsten Musikerpersönlichkeiten aller Genres Platten aufgenommen und auf den bekanntesten Bühnen der Welt gestanden. Friedman ist u. a. auf berühmten Alben seiner Kollegen Wayne Shorter, Chet Baker und Joe Henderson verewigt und teilte Orchestergraben, Studio, und Konzertsaal mit Leonard Bernstein, Yoko Ono, Luciano Berio und Bobby McFerrin. Er war langjähriges Mitglied der Bands von Jeff Buckley und führte zudem eigene Bands, etwa ein Quartett mit Pat Metheny und Michael Brecker.

Wieso legt nun ein hochdekorierter, 77-jähriger jüdischer Musiker ausgerechnet ein Weihnachtsalbum vor? Zum einen ist Friedman seit je her ein Visionär, der es wie kaum ein anderer versteht zu überraschen, mit Erwartungen – auch den eigenen – zu brechen und immer neue Wege zu beschreiten. Zum anderen zeigt sich sein unermüdlicher Schaffensdrang seit einigen Jahren besonders in der stetigen Arbeit mit seinem hochgelobten Generations Quartet.

Das David Friedman Generations Quartet zeichnet sich nicht einfach durch einen generationsübergreifenden, sondern im Vergleich mit vielen anderen Bands, die sich in den letzten Jahren um erfahrene Jazzlegenden formierten, durch einen geradezu spektakulär anderen Ansatz aus. Im Generations Quartet begegnen sich tatsächlich vier MusikerInnen aus drei Generationen auf Augenhöhe. Aus der jungen aufstrebenden Generation der deutschen Jazzszene sind dies die ECHO-nominierte Pianistin Clara Haberkamp und der angesagte Schlagzeuger Tilo Weber. Zusammen mit David Friedmans Landsmann Josh Ginsburg, einem der gefragtesten Kontrabassisten Europas, bilden die drei eine unwiderstehliche Einheit.

Wenn sich diese vier MusikerInnen aus drei Generationen und unterschiedlichen Nationen zum Christmas Gathering verabreden, darf man das mühelose Kunststück des musikalischen Spagats zwischen eingängigen Melodien, farbenreichen Harmonien und pulsierenden Rhythmen bewundern. Das David Friedman Generations Quartet will dem Publikum nicht mit bereits verschlissenen Weihnachtsliedern schmeicheln. Der warme, authentische Klang der Band zieht die HörerInnen seit ihrem Debutalbum Flight sowieso vom ersten Ton an in den Bann. A Christmas Gathering ist kein weichgespültes oder glattpoliertes Weihnachtsalbum, sondern der geglückte Versuch, bekannte Weihnachtslieder in einem geschmackvollen und ebenso anspruchsvollen Jazzgewand zu präsentieren.

Pianistin Clara Haberkamp schenkt dem Album in dieser Besetzung zum ersten Mal mit ihrer Stimme eine weitere Klangdimension und verleiht dem amerikanischen Weihnachtsklassiker I saw Mommy Kissing Santa Claus mit Ihrer Stimme etwas beinahe Elfenhaftes und verwandelt Maria Careys Weihnachts-Über-Hit All I want For Christmas Is You in eine wunderbar getragene Version. Beim traditionellen, bereits in den 1940er Jahren von Nat King Cole aufgenommenen A Christmas Song legt Haberkamp stimmlich eine kurze Pause ein, um dem klangvollen Vibraphon des Bandleaders Raum zu geben. Schlagzeuger Tilo Weber, der einige der Arrangements auf dem Album beisteuerte, verschmilzt auf dem luftigen Tune mit Kontrabassist Josh Ginsburg zu einer pulsierenden Rhythmuseinheit.

Letztendlich zeigt schon der Albumtitel, dass es dem Generations Quartet um ein Gathering – eine Zusammenkunft – geht. Diese ist in diesem Fall nicht religiöser Natur, sondern unterstreicht den für viele Menschen wesentlichen Zauber der Weihnachtszeit: das Zusammensein mit Menschen, die uns nahe stehen.

Trotzdem fragt sich Friedman in den liner notes zu dem Album zu Recht: „Warum sollte ein 76-jähriger jüdischer Vibraphonist ein Weihnachtsalbum machen? Diese Frage ging mir wochenlang durch den Kopf, nachdem mein kluger junger Kollege, Schlagzeuger und Labelpartner, Tilo Weber, vorgeschlagen hatte, ein solches Album zu machen.”

Friedman beantwortet die Frage im Rückblick auf seine eigene Biographie: “Weihnachten hatte für mich keine religiöse und wenig spirituelle Bedeutung. Aber irgendwie gefiel mir die Idee und ich änderte mein Denken über Weihnachten in Richtung Anerkennung und Wertschätzung der Freude, die Familien erleben, wenn sie Zeit miteinander verbringen, gemeinsam essen und Geschenke austauschen. Dieser Gedanke inspirierte mich, das Album A Christmas Gathering zu nennen. Schließlich ist es das, was es im einfachsten Sinne ist.”

Text: Malletmuse Records

jazz-fun.de meint:
Alles an dieser Musik ist faszinierend: die Kompositionen, der Klang, das Verständnis aller Musiker. Der Wunsch, den Hörer zu beeindrucken, wird zugunsten einer gemeinsamen, bewussten und angenehmen Erzählung aufgegeben. Es macht Spaß, diesem Album zuzuhören, und es wird sicher die kommenden langen Herbst- und Winterabende gemütlicher machen.

  1. The Christmas Song
  2. All I Want For Christmas Is You
  3. Gathering
  4. Happy Xmas (War Is Over)
  5. Hello In There
  6. I Saw Mommy Kissing Santa Claus
  7. You Are A Mean One, Mr. Grinch
  8. Too Much Heaven
  9. Wonderful Christmastime
  10. Away In A Manger

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 4.