Silke Eberhard erhält Jazzpreis Berlin 2020

(Kommentare: 0)

Preisverleihung mit exklusivem Konzert | Live im Videostream bei rbbKultur.de am 13. August ab 20.00 Uhr

Silke Eberhard, Foto: Manuel Miethe
Silke Eberhard, Foto: Manuel Miethe

Am 13. August nimmt die Saxofonistin, Klarinettistin und Komponistin Silke Eberhard den Jazzpreis Berlin 2020 aus der Hand von Berlins Kultursenator Klaus Lederer und rbb-Kulturchef Stephan Abarbanell entgegen. Preisverleihung und Preisträgerkonzert finden im Berliner Jazzclub A-Trane statt. Das Konzert ist aufgrund der Corona-Hygienevorschriften nicht öffentlich.

rbbKultur.de streamt den Abend live ab 20.00 Uhr.

Der Jazzpreis Berlin wird seit 2017 vom Land Berlin und dem Rundfunk Berlin-Brandenburg gemeinsam verliehen; er ist mit 15.000 Euro dotiert.

Preisträgerin Silke Eberhard prägt seit vielen Jahren die Berliner Jazzszene und genießt große internationale Wertschätzung. Die Künstlerin lebt und wirkt seit 1995 in der Hauptstadt. An der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ studierte sie unter anderem bei Rudi Mahall, Grégoire Peters und Nobert Nagel. Seit 1997 arbeitet Silke Eberhard als professionelle Jazzmusikerin. Mit dem Trio, das ihren Namen trägt, spielt sie vorrangig eigene Kompositionen.

Die Jury würdigt Silke Eberhard: „Von Einflüssen und Vorbildern wie Eric Dolphy, Ornette Coleman und Charles Mingus hat sie sich längst emanzipiert. Es ist ihr auf herausragende Weise gelungen, deren musikalische Sprachen und künstlerische Visionen zu verinnerlichen und daraus eigene kreative Ideen wachsen zu lassen, was auf besondere Art in der Arbeit mit der von ihr geleiteten Band "Potsa Lotsa" Niederschlag findet.“

Neben der Zusammenarbeit mit vielen Kolleginnen und Kollegen der internationalen Jazzszene, ihren Gastspielreisen und ihrer Lehrtätigkeit engagiert sich die vielfach ausgezeichnete Musikerin seit Jahren auf kulturpolitischer Ebene in der Deutschen Jazzunion.

Am Abend der Preisverleihung präsentiert Silke Eberhard mit ihren langjährigen Trio-Partnern Jan Roder am Bass und Kay Lübke am Schlagzeug exklusiv ein brandneues Programm.

Silke Eberhard, Kay-Lübke, Jan-Roder
Silke Eberhard, Kay-Lübke, Jan-Roder, Foto: Manuel Miethe

Silke Eberhard mit ihren langjährigen Trio-Kollegen. Rechts auf dem Foto ist Jan Roder (Bass), in der Mitte Kay Lübke (Schlagzeug).

Aktuelles Album:

Potsa Lotsa XL - Silk Songs For Space Dogs

Potsa Lotsa XL - Silk Songs For Space Dogs

Was ist Jazz, und was kann Jazz sein? Die erste Frage muss nicht notgedrungen mit der zweiten verknüpft sein, aber die Berliner Saxofonistin Silke Eberhard beantwortet auf „Silk Songs For Space Dogs“, der neuen CD ihrer extragroßen Band Potsa Lotsa, beide Fragen auf einmal. Ihre Antworten sind komplex, und dennoch gehen sie ohne Umwege ins Ohr und bleiben im Kopf haften.

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 4.

Zurück