John Surman - Words Unspoken

John Surman - Words Unspoken
John Surman - Words Unspoken

John Surman
Words Unspoken

Erscheinungstermin: 16.02.2024
Label: ECM, 2023

John Surman - Words Unspoken - bei JPC kaufenJohn Surman - Words Unspoken - bei Amazon kaufen

jazz-fun`s recap:

Die Zusammenarbeit der Künstler, verbunden mit gegenseitiger Inspiration, hat zu ausdrucksstarken und klangreichen Interpretationen geführt. Vor allem sind sie von einer so starken Emotionalität durchdrungen, dass selbst die leisesten Passagen vor unterdrückter Energie vibrieren. John Surmans Spiel ist sensationell, sparsam und raffiniert. Ein weiteres großartiges Album dieses außergewöhnlichen Künstlers!

John Surman - Soprano Saxophone, Baritone Saxophone, Bass Clarinet
Rob Luft - Guitar
Rob Waring - Vibraphone
Thomas Strønen - Drums

"Es hat mich schon immer fasziniert, von Menschen zu hören, wie viele verschiedene Bilder und Botschaften ein und dasselbe Musikstück in ihrer Fantasie hervorrufen kann", schreibt der britische Bläser John Surman im Klappentext zu seinem neuen Quartett-Album. "Die Eindrücke und Geschichten können sehr unterschiedlich sein, und doch scheinen sie irgendwie einen Sinn zu ergeben. Das ist die eine Seite des Titels Words Unspoken - aber die andere bezieht sich auf die Art und Weise, wie ich wollte, dass wir uns als Gruppe der Musik nähern. Ich gab den Musikern einfach ein paar Ideen, und ohne zu besprechen, wer welches Element spielen würde und wie die Melodien aussehen sollten, versuchten wir, die Elemente zusammenzufügen, indem wir einander zuhörten und entsprechend reagierten.

Surmans offene Kompositionen bilden hier einen Rahmen, der die musikalische Debatte anregt, während die Spieler den kollektiven Klang in neue Richtungen lenken und ihre eigenen markanten Aussagen hinzufügen. Die Identität des Ensembles basiert auf dem Verständnis zwischen Surman und dem amerikanischen Vibraphonisten Rob Waring, der wie der Bandleader seit langem in Oslo lebt. Mit dem brasilianischen Pianisten Nelson Ayres haben Surman und Waring bereits bei Johns Trio-Aufnahme Invisible Threads von 2017 zusammengearbeitet. Zu ihnen gesellen sich zwei Musiker, die ECM-Hörern vertraut sind: der britische Gitarrist Rob Luft (zuletzt auf Alben mit der Sängerin Elina Duni zu hören) und der norwegische Schlagzeuger Thomas Stronen, zu dessen Projekten das Ensemble Time Is A Blind Guide, Food (mit Iain Ballamy), das Trio Bayou (mit Ayumi Tanaka und Marthe Lea), Parish (mit Bobo Stenson) und andere gehören. Zuletzt war Strenen als Mitglied von Sinikka Langelands Band auf dem 2023 erschienenen Album Wind And Sun bei ECM zu hören.

Das Words Unspoken Quartett ist eine einfallsreiche und oft aufregende Band, wie das Eröffnungsstück Pebble Dance" sofort zeigt. Das Stück beginnt mit einem Wirbel von Vibraphonklängen, die das Klima für das wirbelnde und energiegeladene Sopransaxophon schaffen, und einer Atmosphäre der Intensität, die von einem straffen Schlagzeug und einer flirrenden Gitarre angeheizt wird.

Die wechselnden Stimmungen des Albums rücken jedes von Surmans Instrumenten in den Vordergrund. In "Hawksmoor" beginnt die Musik mit einem geschmeidigen Tanz für Bassklarinette und Stronens gebürstetem Schlagzeug, zu dem sich nach der Hälfte des Albums Gitarre und Vibraphon gesellen. Im Titelstück "Unspoken Words" hat das schöne Baritonsaxophon eine Zartheit und Eloquenz, wie sie nur John dem großen Horn zu entlocken scheint, und sein gefühlvoller Monolog entwickelt sich vor dem Hintergrund der komplementären Klangfarben von Luft und Waring. Und so geht es weiter.

Surman, der 2024 seinen 80. Geburtstag feiern wird, ist seit mehr als einem halben Jahrhundert eine vitale Kraft im europäischen Jazz und in angrenzenden Genres. Bereits in den 1960er Jahren etablierte er sich als einzigartiger Solist in Gruppen unter der Leitung von Mike Westbrook und Chris McGregor. Die Band "The Trio" mit Surman und den Amerikanern Barre Phillips und Stu Martin war eine der wichtigsten Improvisationsgruppen ihrer Zeit. In dieser Besetzung erschien Surmans erste Veröffentlichung 1976 bei ECM, Barre Phillips' Mountainscapes. Es folgte 1978 Surmans Upon Reflection.

Seitdem ist er in den unterschiedlichsten Zusammenhängen bei ECM erschienen. Diese reichen von Soloaufnahmen (darunter die gefeierten Private City und Road To St Ives) bis zu großen Ensembles - darunter das John Surman/John Warren Brass Project, das Projekt Proverbs and Songs mit dem Salisbury Festival Chorus und Free and Equal mit London Brass. Und von Duos (mit Jack DeJohnette, Howard Moody) bis zu transkulturellen Projekten (Anouar Brahems Thimar Trio mit Dave Holland und John Potters Dowland-Projekt mit Schwerpunkt auf Alter Musik). Surman arbeitete mit dem Streichquartett Transmation (auf The Spaces In Between und Corruscating) und leitete seine eigenen Gruppen auf den Alben Nordic Quartet (mit Karin Krog, Terje Rypdal und Vigleik Storaas), Stranger Than Fiction (mit John Taylor, Chris Laurence und John Marshall) und Brewster's Rooster (mit John Abercrombie, Drew Gress und Jack DeJohnette). Außerdem hat er maßgeblich an Projekten von Paul Bley, Miroslav Vitous, Tomasz Stanko, Misha Alperin und Mick Goodrick mitgewirkt. Alles in allem eine reiche und kreative Diskographie.

Text: ECM

  1. Pebble Dance
  2. Words Unspoken
  3. Graviola
  4. Flower in Aspic
  5. Precipice
  6. Around the Edges
  7. Onich Ceilidh
  8. Belay That
  9. Bitter Aloe
  10. Hawksmoor

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 8?