Lilly feat. Gilad Hekselman & Kirk Knuffke - The Song is You

Lilly feat. Gilad Hekselman & Kirk Knuffke - The Song is You

Lilly feat. Gilad Hekselman & Kirk Knuffke
The Song is You

Erscheinungstermin: 26.03.2021
Label: Double Moon Records, 2021

Lilly feat. Gilad Hekselman & Kirk Knuffke - The Song is You - bei JPC kaufenLilly feat. Gilad Hekselman & Kirk Knuffke - The Song is You - bei Amazon kaufen

Lilly - Vocals
Gilad Hekselman - Guitar
Kirk Knuffke - Cornetto

Die Standards aus dem Great American Songbook zu interpretieren, gilt für viele als die Königsdisziplin im Jazz. Wer sich an Songs wie „My Foolish Heart“ von Victor Young und Ned Washington, „It Might As Well Be Spring“ von Richard Rodgers und Oscar Hammerstein oder „Prelude to a Kiss“ von Duke Ellington wagt, setzt sich automatisch dem Vergleich mit Hunderten Interpreten aus, die diese Lieder schon gesungen haben.

Auch für die dänische Jazzsängerin Lilly - vollständiger Name Lilly-Ann Hertzman - gehören sie zu ihrer musikalischen DNA. „Ich liebe diese Songs, sie sprechen zu mir“, schwärmt sie. „Ich höre und singe Jazz, seit ich ein Teenager bin, deshalb sind mir diese Songs sehr vertraut. Auf meinen ersten drei Alben habe ich größtenteils nur meine eigenen Songs gesungen. Für mich war es aber völlig selbstverständlich, jetzt diese anderen Songs zu singen.“

Das hat sie nämlich bereits auf dem Vorgänger-Album „Tenderly“ getan und zwar im Duo mit dem israelisch-amerikanischen Gitarristen Gilad Hekselman. Das Album erntete euphorische Reaktionen. Für Lilly mit ein Grund, etwas Ähnliches zu wagen, ohne sich zu wiederholen. Zu dem bewährten Duo aus der Sängerin und dem Gitarristen gesellt sich deshalb diesmal Kirk Knuffke. Der amerikanische Trompeter bringt eine zusätzliche Klangfarbe ins Spiel.

„Das gesamte Album wurde an einem Tag in New York aufgenommen, es war sehr spontan“, freut sich die Sängerin. „Ich war natürlich sehr froh darüber, mit Gilad und Kirk aufnehmen zu können.“

Mit dem Trompeter hatte sie vor drei Jahren einen gemeinsamen Auftritt beim Copenhagen Jazz Festival und ihn und seinen besonderen Ton seitdem stets im Hinterkopf behalten. Auch für ihren anderen musikalischen Partner, der so viel mehr ist als lediglich ein Begleiter, sondern ein Gestalter auf Augenhöhe, findet Lilly begeisterte Worte.

„Gilad ist ein wundervoller Mensch und außerdem einer der besten Musiker, mit denen ich je gespielt habe“, findet sie. „Er macht alles so einfach für mich. Er ist sehr offen, steht aber mit beiden Beinen fest auf dem Boden. Lass’ uns schauen, was passiert, ist seine Einstellung und die teile ich. Er sorgt dafür, dass ich besser singe, weil ich mich bei ihm entspannen kann.“

Neben neun Standards hat es noch Lillys eigener Song „Five Wild Geese“ aufs Album geschafft, über dessen Titel und Titelsong sich die Sängerin besonders viele Gedanken gemacht hat - er steht nicht ohne Grund am Schluss des Albums. „Ich versuchte, für die Songs, die es aufs Album geschafft haben, eine gemeinsame Klammer zu finden“, erzählt Lilly, „und habe mich dann für den Albumtitel ‚The Song Is You‘ entschieden. Der drückt für mich den Spirit dieses Tages aus.“

Der Song von Jerome Kern und Oscar Hammerstein ist natürlich ein Liebeslied. „Der anderen Person seine Liebe zu zeigen, dazu gehört Mut“, findet Lilly. „Das ist meine Interpretation des Songs.“ Sie findet aber auch noch weitere Interpretationsebenen dieses Liedes, das ihr seit langem ans Herz gewachsen ist. „Gleichzeitig kann man auch das ‚you‘ aus ‚The Song Is You‘ betonen“, erklärt Lilly. „Dabei geht es nicht ums Ego, sondern darum, seinem Herzen und seinen Träumen zu folgen. Man muss sich auch selbst lieben und ehrlich sein, wenn man wirklich lieben will.“

Und schließlich drückt der Song für Lilly auch noch etwas viel Weitergehendes aus. „Es geht bei dem Titel ‚The Song Is You‘ auch darum, was Musiker und Sänger tun, wenn sie einen Song interpretieren“, hat die Sängerin erfasst. „In dem Moment, wo man einen Song singt oder spielt, wird man zu diesem Song. Das ist es zumindest, woran ich interessiert bin. Ich möchte eine Geschichte interpretieren und sie mir zu Eigen machen. Dabei blende ich völlig aus, wer sonst noch diesen Song aufgenommen hat.“

Dabei würden die sensiblen und manchmal überraschenden Interpretationen, die Lilly und ihren beiden Mitstreitern hier gelungen sind, so manchem Vergleich locker standhalten - aber das ist nichts, was Lilly wichtig wäre. Für sie steht etwas völlig anderes im Vordergrund. „Wir waren im Studio ganz entspannt und hatten Spaß“, freut sie sich, „das ist es doch, worum es eigentlich geht. Sei du selbst.“

Text: Double Moon Records

jazz-fun.de meint:
Lilly nutzt die musikalische Sprache auf äußerst delikate Weise, indem sie ihre Version der Geschichte nicht aufdrängt, sondern die Magie von Stimmung und Klima nutzt. Das Album bietet uns eine Vielfalt an Jazzerlebnissen auf einem sehr hohen künstlerischen Niveau.

  1. If you could see me now
  2. Up jumped spring
  3. My foolish heart
  4. Five wild geese
  5. Prelude to a kiss
  6. It might as well be spring
  7. Scarborough fair
  8. Lonely woman
  9. That old feeling
  10. The song is you

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 6.