Michael Arbenz - Classicism

Michael Arbenz - Classicism
Michael Arbenz - Classicism

Michael Arbenz
Classicism

Erscheinungstermin: 15.03.2024
Label: Self Release, 2023

Michael Arbenz - Classicism - bei bandcamp kaufen

jazz-fun`s recap:

Dies ist kein typisches Solo-Piano-Album. Es gibt keine klassischen Interpretationen (auch im Sinne des Jazz) oder Kompositionen für Klavier und andere Tasteninstrumente, die der Künstler hier verwendet. Stattdessen gibt es eine Fülle von Ideen und musikalischen Assoziationen, Farben, Landschaften, Rhythmen und Improvisationen. Michael Arbenz hat dies alles in ausgewogener Weise zu einer einzigartigen musikalischen Form verarbeitet, die uns sehr gut gefällt.

Michael Arbenz - piano

Nach seinem erfolgreichen Solo-Album «Reflections of D», einer Reminiszenz an den großen Duke Ellington, präsentiert der Schweizer Pianist Michael Arbenz – bekannt als Pianist des Trios VEIN – seine zweite Soloproduktion «Classicism – A Point Of View», die im März 2024 veröffentlicht wird.

Dabei verbindet Michael Arbenz seine kreative Neugierde mit seinen vielfältigen Erfahrungen mit der Jazz-Tradition und Klassischer Musik. Er bearbeitet sieben bekannte Klassische Kompositionen auf seine ganz eigene Weise und betrachtet sie so von seinem Standpunkt, von seinem „Point Of View“ aus. Während Arbenz’s Klavierspiel im Zentrum steht, wird der Klavierklang zum Teil durch Overdub-Techniken und elektronische Effekte erweitert, was den Eigenkompositionen eine zusätzliche Dimension verleiht.

„Brilliant Moon“ zum Beispiel, ist von Claude Debussy’s berühmten „Claire de Lune“ inspiriert. Es beginnt zwar in einer impressionistischen Stimmung, entwickelt sich dann aber mit Groove und ausgedehnten Improvisationen angereichert, in eine ganz eigene Richtung. „Where It Springs Into Being“, eine Referenz an Bach’s berühmtes «C-Dur Präludium» beinhaltet sowohl polyphone Improvisationen als auch bluesig-energetische Teile mit verzerrten Klaviersounds.

Auf dem Album befinden sich auch zwei Kompositionen, die von Johannes Brahms inspiriert sind. Auf «The Roadside Tavern» kreiert Michael Arbenz aus dem «Ungarischen Tanz Nr. 5» mit Overdub-Techniken eine groovigen Konversation mit sich selbst, während das «Schlaflied» zu einer sphärischen, träumerischen Improvisation wird. Das Album schliesst mit «Riding For A Fall», einem virtuosen Klaviersolo-Stück, das Paul Hindemith’s Klarinettenkonzert zitiert, das dieser für Benny Goodman geschrieben hat.

So hat jedes Stück auf dem Album einen direkten Bezug zu einer Klassischen Komposition und beinhaltet somit Bekanntes, das durch Groove, Improvisation und neue Klangfarben kontrastiert wird.

Michael Arbenz, klassisch ausgebildeter Pianist und Jazzmusiker, verbindet seine Neugierde zum Neuen mit der Erfahrung seiner klassischen Ausbildung. Nach dem Studium am Konservatorium in Basel arbeitete er zum Beispiel mit Pierre Boulez, Heinz Holliger, Jürg Wyttenbach oder dem Schweizer Ensemble Contrechamps.

Bereits als Kind entdeckte Michael die Liebe zum Jazz. Sein eigenständiger Zugang zur Jazz- Tradition und weiterer improvisierter Musik führte zu einem sehr persönlichen Ansatz. Da er das Klavier gerne orchestral einsetzt, sind seine Improvisationen oft sehr vielschichtig und von vielen Einflüssen geprägt. Zu diesen zählen bedeutende Jazzpianisten quer durch die Musikgeschichte aber auch Ideen und Klangfarben der Klassischen und Zeitgenössischen Musik.

Er spielte mit dem Trio VEIN bei unzähligen renommierten Konzertveranstaltern und arbeitete zum Beispiel mit Greg Osby, Glenn Ferris, Dave Liebman, Marc Johnson, Wolfgang Puschnig und Andy Sheppard.

Michael Arbenz ist zudem als Komponist und Arrangeur tätig, er schrieb unter anderem für die Norrbotten Big Band, die NDR Big Band, die Basel Sinfonietta oder die Latvian Radio Big Band Riga.

Michael Arbenz ist Leiter des Instituts für Jazz und Volksmusik an der Hochschule Luzern – Musik, wo er auch als Klavierdozent tätig ist.

Text: Michael Arbenz

  1. Brilliant Moon
  2. Where It Springs Into Being
  3. Nicolayevich
  4. Mundus Novus
  5. The Roadside Tavern
  6. Lullaby
  7. Riding For A Fall

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 3.