Philip Zoubek Solo - Vortex

Philip Zoubek Solo - Vortex

Philip Zoubek Solo
Vortex

Erscheinungstermin: 11.12.2020
Label: WhyPlayJazz, 2020

Philip Zoubek Solo - Vortex - bei JPC kaufenPhilip Zoubek Solo - Vortex - bei Amazon kaufen Bestellen bei WhyPlayJazz

Philip Zoubek - prepared piano

Faszinierende neue Musik, ereignisreich, wach, detailscharf und formbewusst: Philip Zoubek macht langen Prozess in einem genau reflektierten und doch spontan entwickelten Fluss der Ereignisse. So schichtet er in seinem neuen Soloprogramm fremdartige Klänge zu einer überraschenden, frappierend plausiblen und in ihrer Dringlichkeit überzeugenden Klangreise in offenes Terrain, das er kraftvoll und nuanciert ausschreitet, indem er sein traditionelles Instrument zum Orchester macht.

„Vortex“ könnte man übersetzen als Strudel, der einen hypnotisch anzieht. „Vortex“ heißt Philip Zoubeks zweite Soloplatte nach „Air“ (2014). Versammelte er dort eher Charakterstücke bis hin zu Miniaturen, schlägt er jetzt einen einzigen großen Bogen von gut fünfzig Minuten Spieldauer, den er im Nachhinein behutsam segmentiert hat. Es beginnt mit einem Suchen, dessen Zeuge der Hörer wird, um dann mit dem Gefundenen aufzubrechen in einen ergebnis- und erlebnisreichen Bewusstseinsstrom. Dessen Basis ist die in langer Arbeit erworbene Erfahrung damit, musikalische Ereignisse fern von Routine zum Laufen bringen und steuern zu können. Mit Holzstücken, E-Bows, Gummi, unterschiedlichsten Plastik- und Metallschrauben modulierte Klänge türmen sich mal zu perkussiver Wucht oder aggressiven Glissandi, bremsen dann wieder in flirrende Details oder schwelgerisches Insistieren. Voranschreiten und verblüffende Stopps münden in einen mächtigen Flow.

Text: WhyPlayJazz

  1. Part 1
  2. Part 2
  3. Part 3
  4. Part 4
  5. Part 5

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 5.