Portico Quartet - Memory Streams

Portico Quartet - Memory Streams

Portico Quartet
Memory Streams

Erscheinungstermin: 04.10.2019
Label: Gondwana Records, 2019

Portico Quartet - Memory Streams - bei JPC kaufenPortico Quartet - Memory Streams - bei Amazon kaufen

Portico Quartet haben ihr fünftes Studioalbum veröffentlicht: mit "Memory Streams" setzen die Briten damit jene musikalische Exkursion fort, die sie schon vor mehr als 10 Jahren mit dem für den Mercury Prize nominierten Debütalbum Knee Deep In The North Sea (2007) begonnen hatten.

Unterwegs hat die Band immer wieder neue Technologien einbezogen und neben Jazz, Minimal Music und Co. auch auf Electronica- oder Ambient-Einflüsse gesetzt, weshalb keines der Vorgängeralben wie das andere klang: Es waren immer neue Richtungen, in die sie aufbrachen, immer neue Dinge, mit denen sie ihre stilistische Palette erweitern sollten.

Auf den charakteristischen Mix aus Jazz/Minimal/World Music, den sie auf ihrem Debüt präsentiert hatten, folgte zunächst das sehr viel konzentriertere Isla-Album, dann die elektrifizierte Portico Quartet-LP und zuletzt mit Art In The Age Of Automation (2016) ihr bislang elektronischstes Statement. Jedes dieser Alben war eine Welt für sich: das jeweils neueste Statement von einer Band, die sich noch nie zu irgendeiner Szene zugehörig gefühlt hat und in erster Linie auf der Suche war.

Entscheidend waren dabei folgende Fragen: Was konnten sie noch zum Ausdruck bringen? Wohin sich noch bewegen? Wie sich selbst herausfordern? Welche Grenzen ließen sich noch weiter verschieben?

  1. With, Beside, Against
  2. Signals in the Dusk
  3. Gradient
  4. Ways of Seeing
  5. Memory Palace
  6. Offset
  7. Dissident Gardens
  8. Double Helix
  9. Immediately Visible

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 6.