Ray Lema & Laurent De Wilde - Wheels

Ray Lema & Laurent De Wilde - Wheels

Ray Lema & Laurent De Wilde
Wheels

Erscheinungstermin: 30.07.2021
Label: Gazebo, 2021

Ray Lema & Laurent De Wilde - Wheels - bei JPC kaufenRay Lema & Laurent De Wilde - Wheels - bei Amazon kaufen

Neues Album des bereits 75-jährigen Jazz-Virtuosen, Sängers, Pianisten und Komponisten Ray Lema zusammen mit dem Ausnahmepianisten Laurent De Wilde.

„Wheels“ erscheint vier Jahre nach dem gefeierten Duet Meisterwerk „Riddles“ und bewegt sich kompositorisch hochklassig im zeitgenössichen Piano-Jazz Bereich.

Raymond Lema wurde 1946 im noch kolonialen Belgisch-Kongo geboren, dessen Befreiung er als 14-Jähriger erlebte. Schon als Kind von außergewöhnlich musikalischem Talent, spielt der Musiker, Komponist, Arrangeur und Produzent Tasteninstrumente, Gitarre und Schlagzeug, war zunächst in Kinshasas Clubmusikszene (u. a. Papa Wemba) aktiv. Seine Diskografie umfasst bis heute über 20 Alben.

Seit 1982 lebt Lema in Paris, hatte große Erfolge als „World Music“-Artist seit den 80er Jahren und arbeitete mit zahlreichen internationalen Größen wie Stewart Copeland, Joachim Kühn oder Archie Shepp zusammen. Direkt nach dem eindrucksvollen Tribute-Album „Hommage A Franco Luambo - On Entre KO On Sort OK“ (2020) arbeitet er nun das zweite Mal mit dem zu den renommiertesten europäischen Jazzpianisten zählenden Laurent De Wilde zusammen. 1960 in Washington D. C. geboren, wanderten Laurent De Wilde`s Eltern schon vier Jahre später mit ihm nach Frankreich aus, wodurch seine Kindheit stark durch die französische Kultur und vor allem Musik geprägt wurde.

Laurent kehrte 1984 mit einem Stipendium in die USA zurück, um seinen Lebenstraum zu verwirklichen und Jazz-Piano zu studieren. In den folgenden Jahren arbeitete er mit unzähligen Künstlern zusammen (unter anderem Greg Osby, Reggie Workman, Ralph Moore und Aldo Romano), spielte weltweit Konzerte und schrieb Stücke für Theater und Filme. Zwei lebende Legenden am Piano treffen für diese spannende Zusammenarbeit aufeinander. Beide verbindet neben ihrem grandiosen Pianospiel auch der „Django D‘Or“ mit dem sie ausgezeichent wurden. „Wheels“ ist eine spannende Reise um die Welt und verbindet eindrucksvoll Jazz mit Blues, Tango, Ragtime, Reggae und Walzer.

Text: Gazebo

jazz-fun.de meint:
Die Schöpfer nehmen uns mit auf eine spannende Reise, von der man nicht mehr zurückkehren möchte. Es lohnt sich, den beiden Künstlern aufmerksam zuzuhören, denn jedes Mal werden wir etwas Neues entdecken. Das ist der Eindruck, den die besten Jazz-Alben hinterlassen.

  1. Wheels
  2. Human Come First
  3. Chains
  4. Poulet Bicyclette
  5. Abyssinight
  6. I Miss You Dad
  7. Lubablue
  8. Saka Salsa

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 2?