Tobias Meinhart - Berlin People

Tobias Meinhart - Berlin People

Tobias Meinhart
Berlin People

Erscheinungstermin: 22.03.2019
Label: Sunnyside, 2019

Tobias Meinhart - Berlin People - bei JPC kaufenTobias Meinhart - Berlin People - bei Amazon kaufen

Tobias Meinhart - tenor saxophone
Kurt Rosenwinkel - guitar (1, 3, 4, 6, 7)
Ludwig Hornung - piano
Tom Berkmann - bass
Mathias Ruppnig - drums

Tobias Meinhart findet eine Balance zwischen New Yorker Träumen und deutschen Wurzeln auf seinen fantastischen, neuen Album Berlin People.

Für sein neues Album Berlin People wollte Tobias Meinhart die musikalischen Kulturen von New York City und Deutschland verbinden, indem er mit einer Band seiner deutschen Kollegen und einem amerikanischen Jazzgitarristen aufnahm, der Berlin zu seiner Heimat gemacht hat, dem großen Kurt Rosenwinkel.

Obwohl Meinhart in New York zu Hause war, kehrt er regelmäßig nach Europa zurück und bleibt im Sommer häufig in Berlin, wo er sich mit seinen Musikfreunden immer trifft.

Kurt Rosenwinkel gilt als Gitarrenfeuerwerk und oft kopierter Stylist. Sein gesanglicher Klang ist zu einem Prüfstein für jeden Gitarristen geworden, der nach ihm kommt. Er sei nach Berlin umgezogen, fast zur gleichen Zeit, als Tobias Meinhart nach New York zog.

Meinharts Musik war in den letzten Jahren im Wandel begriffen. Seine letzten Aufnahmen fanden ihn an der Spitze der Quintette mit einer Trompete als zweiter melodischer Stimme. Seine jüngsten Kompositionen eigneten sich hervorragend für die Gitarre. So war Meinhart überglücklich, als Rosenwinkel seiner Einladung folgte, mit Meinharts Berliner Band aufzunehmen und zu touren. Meinhart begann dann, in den nächsten zwei Monaten eine Reihe von Stücken mit dem Klang des Gitarristen zu schreiben.

Für Berlin People wollte Meinhart Musik präsentieren, die konkrete, persönliche Themen hat. Er entwickelte eine Reihe von Stücken, die Porträts von Familienmitgliedern und inspirierenden Personen sind.

Das Programm beginnt mit der stimmungsvollen "Mount Meru", einer Komposition, die von einer starken Unisono-Melodie zwischen Gitarre und Saxophon getragen wird und von einer Dokumentation über Bergsteiger und ihren Drang, einen Riesen im Himalaya zu erobern, inspiriert wurde. Mit " Früher War Alles Besser " hat Hornung ein ruhiges, hartnäckiges Stück mit schlauem Humor geschaffen, da diese jungen Musiker darüber nachdenken, was vorher besser war. "It's Not So Easy" ist ein Satz, der von Meinharts Vater regelmäßig verwendet wird und zu einer Art Familien- und Bandmantra-Spaß wird, und ist auch der Titel dieser anspruchsvollen, aber swingenden Melodie.

Die brillante Nobelpreisträgerin Malala Yousafzai dient als Inspiration für Meinharts eindringliche Ballade "Malala". Das schlichte "Be Free" ist ein locker strukturiertes Stück, das auf freie Gruppenimprovisationen setzt. Der einzige Standard auf dem Album ist "Serenity" der Saxophonlegende Joe Henderson, die von Meinhart und Rosenwinkel gemeinsam ausgewählt wurde und brillant swingt.

Basierend auf einer Übung, nur mit großen Dreiklängen zu komponieren, ist "Childhood" für Meinharts Mutter und verwendet den Gesang als Wiederholung des Themas durchweg, ähnlich wie Miles Davis' "Nofretete". Der Titeltrack versucht, den Geist Berlins mit dem Geschmack von New York einzufangen, indem er einen wilden Vamp gegen einen groovenden Swing prallt. Das Programm endet mit "Alfred", einer schönen Hommage an Meinharts erste musikalische Inspiration, seinem Großvater, einem Bassisten, der den Saxophonisten davon überzeugt hat, dem Jazz nachzugehen.

  1. Mount Meru
  2. Früher war alles besser
  3. It's not so easy
  4. Malala
  5. Be free
  6. Serenity
  7. Childhood
  8. Berlin people
  9. Alfred

Einen Kommentar schreiben