Tori Freestone & Alcyona Mick - Make One Little Room an Everywhere

Tori Freestone & Alcyona Mick - Make One Little Room an Everywhere
Tori Freestone & Alcyona Mick - Make One Little Room an Everywhere

Tori Freestone & Alcyona Mick
Make One Little Room an Everywhere

Erscheinungstermin: 29.09.2023
Label: Self released, 2023

Tori Freestone & Alcyona Mick - Make One Little Room an Everywhere - bei bandcamp kaufen

jazz-fun`s recap:

Ein bemerkenswerter und faszinierender Ansatz von Tori Freestone & Alcyona Mick, bei dem Worte, Phrasen, Klänge und Harmonien zu Monolithen werden, die in einer unkonventionellen Musik arrangiert sind. Der Sound ist scheinbar sehr klassisch, aber die Phrasen, die den Gedanken der improvisierenden Künstler folgen, lassen sich in keinen Rahmen mehr einordnen. Die jazzige Freiheit der Musiker passt jedoch perfekt zu einer solchen Aufführungsformel. Diese Musik kennt keine Abkürzungen, und wie immer in solchen Fällen muss man sich Zeit nehmen. Ich versichere Ihnen, es wird sich lohnen!

Tori Freestone - Sax, Flute, Triangle, Composer
Alcyona Mick - Piano, Composer
Brigitte Beraha - Voice (tracks 3, 6, 8, 9)
Natacha Atlas - Voice (track 8)

Die CD ‘Make One Little Room an Everywhere’ ist die lang erwartete zweite Veröffentlichung von Tori Freestone und der Jazz Pianistin Alcyona Mick, die beide permanente Mitglieder des London Jazz Orchestra sind und zurzeit grosses Aufsehen in der britischen Improvisations-Jazzszene erregen, da Tori Freestones Single “Birds of Paradise” mit dem Ivor Novello Award für die Jazz Komposition 2022 ausgezeichnet wurde. Die Komponistin und die Jazzpianistin Alcyona Mick hatten das Stück im Rahmen des London Jazz Festival 2021 in der Royal Albert Hall / Elgar Room uraufgeführt. Freestone ließ sich beim Schreiben des Werks von Vogelgesang während der Pandemie inspirieren: “Die Melodien und Rhythmen in Verbindung mit dem Spiel und der Interaktion, die die Vögel erzeugten, während unsere eigenen Formen der musikalischen Interaktion eingeschränkt waren, waren erbaulich.” Die Jury der Ivors Academy stellte fest, dass das Werk “eine einzigartige Komposition voller Leben und Freude” ist und dass es “rhythmisch verführerisch, energiegeladen und brillant vorgetragen” wurde.

Tori und Alcyona gründeten ihr Duo im Jahr 2015 und debütierten in dieser Besetzung beim Manchester Jazz Festival. Die beiden in der Londoner Jazzszene sehr gefragten Musikerinnen kennen sich seit Jahren und haben in vielen verschiedenen Ensembles zusammengearbeitet, darunter die Ingrid und Christine Jensen Whirlwind Bigband, die Nikki Iles Bigband und die Cleo Laine/Alec Dankworth Band. Ihr Debütalbum Criss Cross nahmen sie 2017 im berühmten Artesuono Studio in Italien auf. Es wurde 2018 auf dem Label Whirlwind Recordings veröffentlicht und von Kritikern hoch gelobt, gefolgt von einer vom Arts Council finanzierten Tour durch Großbritannien und Deutschland mit Live-Radioauftritten. Im Jahr 2020 gewannen sie die englischen Förderprojekte „Help Musician’s“ und „Record and Release Award“, um ein Folgealbum während des Corona Lockdowns zu finanzieren und zu veröffentlichen, das ebenfalls im Artesuono Studio aufgenommen wurde und das nun 2023 erscheinen wird.

Das Duo hat eine sehr spontane, interaktive Herangehensweise und teilt eine große Bandbreite an musikalischen Einflüssen, die nicht nur in das Jazz-Genre fallen, sondern auch englischen Folk, brasilianische Musik, freies Spiel, Stummfilme, Monk und vieles mehr umfassen.

Tori Freestone ist eine britische Saxophonistin, Flötistin und Geigerin, die als Sidewoman und hoch angesehene Bandleaderin an der Spitze der britischen Improvisationsmusikszene steht. Sie ist bekannt für ihren robusten Tenorsound, ihren melodischen Erfindungsreichtum und ihre Fähigkeit, sich in eine Vielzahl von Stilen und musikalischen Kontexten einzufügen und dabei ihre ganz persönliche und unverwechselbare Stimme zu bewahren. Als Komponistin hält sie in ihren Texten die Balance zwischen Witz und Verspieltheit und erkundet neue Wege, um die Grenzen zwischen dem Geschriebenen und dem Improvisierten zu verwischen.
Sie spielt und spielte in einer Reihe von Großbritanniens aufregendsten zeitgenössischen Bands wie dem Ivo Neame Quintet und Octet (mit einem 2012 bei Edition Records erschienenen Album und einem 2014 bei Whirlwind Recordings erschienenen Live-Album), The Andre Canniere Sextet featuring Ted Poor on drums (Album 2016 bei Whirlwind Recordings), ‘Compassionate Dictatorship’ (eine Gruppe mit Jasper Hoiby und James Maddren, die sie mit leitet und die bisher drei Alben veröffentlicht hat, die alle von der Kritik in ganz Europa gelobt wurden), Loop Collective Mitglied Rory Simmons’ ‘Fringe Magnetic’ (drei Alben sind auf dem Loop Label erhältlich, eines davon mit Jamie Cullum als Sänger), das London Jazz Orchestra, Neil Yates’ ‘Surroundings’ und ‘Surroundings Revisited’ zusammen mit Iain Ballamy „Solstice” (ein Sextett mit Brigitte Beraha und John Turville), Andy Sheppard, das Asaf Sirkis Quartet, NYJO, das Creative Jazz Orchestra, die Country-Legende Lee Hazlewood, die kubanische Gruppe Orquesta Timbala” und ein Duo mit der von der Kritik gefeierten britischen Pianistin Alcyona Mick.

Text: Tori Freestone & Alcyona Mick

  1. Make One Little Room an Everywhere
  2. Detachment
  3. Birds of Paradise
  4. The Crows
  5. They Can't Take That Away from Me
  6. El Mar de Nubes
  7. In the Fridge
  8. Who We Are Now
  9. Both Sides Now

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 4.