Erika Spencer - Go

Erika Spencer - Go
Erika Spencer - Go

Erika Spencer
Go

Erscheinungstermin: 15.03.2024
Label: recordJET, 2023

Erika Spencer - Go - bei bandcamp kaufen

jazz-fun`s recap:

Ein interessantes Debüt. Nicht viel Jazz, aber viel schönes, bescheidenes Spiel und Gesang. Ein schönes Album mit einer positiven Botschaft.

Erika Spencer - songwriting, vocals, piano, organ, synths
Adrian Bissegger - guitars
Patrick Sommer - bass
Chrigel Bosshard - drums

Joachim Frey - electric guitar on You'd Do The Same For Me
Raphael Kalt - trumpet on You'd Do The Same For Me
Micko Damnjanovski - tuba on Silly

Mit ihrem bemerkenswerten Debütalbum „Go‟ zelebriert die Singer-Songwriterin Erika Spencer den mutigen Aufbruch mit all seinen Ängsten, Widersprüchen und Absurditäten.

Die Songs der Schweizerin mit südafrikanischen Wurzeln sind durchdrungen vom Geist, dass sich das Leben letztlich nicht kontrollieren lässt. Alternative Pop, Jazz und Folk verbindet sie auf zutiefst eigenwillige und höchst eingängige Weise.

Ihre Songs atmen Zirkusflair und einen Hauch von Old Hollywood. Die Kraft des Soul steigt auf und das Country-Feeling zieht in die Ferne. Eine facettenreiche Energie, die Erika Spencer mit ihrem Gesang voll und ganz trägt. Pointiert und charakterstark, verspielt und mitreißend. Go" ist ein wahrer Aufruf, unsere verwirrende und schöne Menschlichkeit miteinander zu teilen. In der Musik. Im Austausch. Mit dem Mut zur Tiefe. Und mit der unbedingten Aufforderung, dem Schweren mit Leichtigkeit zu begegnen.

Mit sieben Jahren lässt sich Erika Spencer beim Tag der offenen Tür in der Musikschule nicht vom Flügel wegbewegen, sie weiß, das ist ihr Instrument. Mit elf Jahren schreibt sie ihre ersten Lieder. Als Teenager hört sie den Song „Big Yellow Taxi‟ und verliebt sich in die Musik von Joni Mitchell. Von da an ist sie begeistert: starkes Songwriting, starke Stimmen, starke Frauen.

Sie schreibt sich am Konservatorium ein und ist auf dem besten Weg, Jazzpianistin zu werden. Doch während des Studiums merkt sie, dass sich etwas nicht richtig anfühlt. Bis sie zufällig ein Stück komponiert, das ihr eine neue Richtung gibt. Und damit ihre Stimme als Singer-Songwriterin findet. Doch gleich nach dem Studium folgt eine kreative Blockade und sie hört auf, Songs zu schreiben.

Eines Tages trifft sie einen Mann, der weder lange sitzen noch stehen kann. Während des Gesprächs lässt er sich immer wieder zu Boden fallen, um ein paar Liegestütze zu machen. Und er fragt sie, ob sie weiter zögern und das Leben an sich vorbeiziehen lassen wolle. Das löst etwas in ihr aus.

Sie setzt sich tief mit all den Ängsten und Zweifeln auseinander, die sie seit Jahren fest im Griff haben. Und kommt zu der Erkenntnis: Man kann Angst haben und trotzdem den nächsten Schritt wagen. Denn Angst und Mut schließen sich nicht aus, sie sind zwei Seiten derselben Medaille.

Das Leben kehrt zurück. Sie arbeitet an neuen Songs und fängt an, sie live zu spielen. Und das Ergebnis dieses Selbstbefreiungsprozesses erscheint im März und trägt den programmatischen Titel„.

Text: recordJET

  1. Go
  2. A Glimpse Of The Infinite
  3. Fade
  4. You'd Do The Same For Me
  5. Silly
  6. You At All
  7. A Game To Be Played
  8. Come Child
  9. You Are
  10. The Wrestle

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 3?