Renee Rosnes

Renee Rosnes
Renee Rosnes, Foto: John Abott

Biographie

Renee Rosnes (* 24. März 1962 in Regina, Saskatchewan als Irene Louise Rosnes) ist eine kanadische Jazzmusikerin.

Renee Rosnes ist eine der führenden Jazzpianistinnen und Komponistinnen ihrer Generation. Nach ihrem Umzug von Vancouver, Kanada, nach New York City erwarb sie sich schnell einen Ruf von hohem Ansehen, tourte und nahm mit Meistern wie Joe Henderson, Wayne Shorter, J.J. Johnson, James Moody und Bobby Hutcherson auf. Sie war Gründungsmitglied des All-Star-Ensembles SFJAZZ Collective, mit dem sie sechs Jahre lang auf Tournee war.

Rosnes hat 17 Aufnahmen veröffentlicht, darunter 10 für Blue Note Records, und ist bei vielen anderen als Begleiterin aufgetreten. Im Jahr 2016 wurde Written in the Rocks (Smoke Sessions) von The Nation als eines der besten Alben ausgezeichnet und brachte Rosnes ihren 5. kanadischen Juno Award ein. Ihre jüngste Session "Beloved of the Sky" wurde von der kanadischen Malerin Emily Carr inspiriert und mit Chris Potter, Steve Nelson, Peter Washington und Lenny White realisiert.

In ihrer 30-jährigen Karriere hat Rosnes mit einer Vielzahl von Künstlern zusammengearbeitet, darunter Jack DeJohnette, Zakir Hussain, Christian McBride, Chris Potter, Renee Fleming und Nicholas Payton. Ihre Werke wurden u.a. von J.J. Johnson, Phil Woods, Michael Dease und der Danish Radio Big Band aufgeführt und aufgenommen.

Rosnes ist auch Mitglied des Foursight Quartetts des Bassisten Ron Carter und tritt häufig mit ihrem Ehemann, dem gefeierten Pianisten Bill Charlap, auf. Das Paar veröffentlichte Double Portrait (Blue Note) und gab im Frühjahr 2011 im Rahmen der Reihe "The Shape of Jazz" in der Zankel Hall ihr Konzertdebüt in New York City. Das Klavierduo war auch auf dem 2016 mit dem Grammy Award ausgezeichneten Album Tony Bennett & Bill Charlap zu hören: The Silver Lining, The Songs of Jerome Kern (Kolumbien).

Von 2008-2010 war Rosnes Gastgeber von The Jazz Profiles, einer von CBC Radio produzierten Interviewreihe, und hat für JazzTimes zwei Coverstory-Interviews mit Wayne Shorter und mit Geri Allen beigesteuert.

Ausgewählte Diskographie

  • ARTEMIS - ARTEMIS, 2020
  • Ice On The Hudson: The Songs Of Renee Rosnes & David Hajdu, 2018
  • Beloved of the Sky, 2018
  • Written in the Rocks, 2016
  • Manhattan Rain, 2012
  • Double Portrait, 2010
  • Black Narcissus, 200
  • SFJazz Collective Live 2009 - The Works of McCoy Tyner, 2009
  • SFJazz Collective Live 2008 - Music of Wayne Shorter, 2008
  • SFJazz Collective 2007 - Music of Thelonious Monk, 2007
  • Deep Cove, 2006
  • SFJazz Collective 2006 - Music of Herbie Hancock, 2006
  • A Time For Love, 2006
  • SFJazz Collective Live 2005 - Music of John Coltrane, 2005
  • SFJazz Collective Live 2004 - Music of Ornette Coleman, 2004
  • Renee Rosnes with The Danish Radio Big Band, 2003
  • Life On Earth, 2001
  • With A Little Help From My Friends, 2001
  • Art & Soul, 1999
  • As We Are Now, 1997
  • Ancestors, 1996
  • Without Words, 1992
  • For The Moment, 1990
  • Renee Rosnes, 1990
  • Face To Face, 1989

Links

Renee Rosnes Internetseite:
https://reneerosnes.com/

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 6.