Yellowjackets - Parallel Motion

Yellowjackets - Parallel Motion

Yellowjackets
Parallel Motion

Erscheinungstermin: 26.08.2022
Label: Mack Avenue, 2022

Yellowjackets - Parallel Motion - bei JPC kaufenYellowjackets - Parallel Motion - bei Amazon kaufen

Russell Ferrante — piano, keyboards
Bob Mintzer — tenor and soprano saxophones, EWI
Will Kennedy — drums, keyboards
Dane Alderson — electric bass, MIDI sequencing
Jean Baylor — guest vocals (track 8)

Es ist eine äußerst seltene Errungenschaft, 40 Jahre lang eine klare Gruppenidentität aufrechtzuerhalten, aber was die Yellowjackets auszeichnet, ist nicht so sehr ihre Langlebigkeit, sondern vielmehr die gleichbleibend inspirierte Qualität ihrer Musik. Die Band wurde im Zeitalter der Fusion geboren und hat sich über die Jahrzehnte hinweg durch die ständige Suche nach neuen Klängen und Ansätzen durchgesetzt, indem sie elliptische Lyrik mit einer ausgefeilten und sich weiterentwickelnden harmonischen Palette kombiniert hat, die ihnen ganz eigen ist. Parallel Motion, das am 26. August erscheinen ist, ist das sechste Album der Yellowjackets für Mack Avenue Records und zeigt eine lebendige kreative Gemeinschaft, die keine Anzeichen einer bevorstehenden Midlife-Crisis zeigt.

Seit dem gleichnamigen Debütalbum der Yellowjackets aus dem Jahr 1981 ist die Band ihren eigenen kreativen Weg gegangen und hat ihre Kollegen mit beneidenswerter kompositorischer Kunstfertigkeit und einer sich ständig verändernden Mischung von Einflüssen beeindruckt. In vielerlei Hinsicht verkörpern die Yellowjackets sowohl Kontinuität als auch Erneuerung, wobei der Gründungspianist und Keyboarder Russell Ferrante den vier Jahrzehnte währenden Faden liefert, zu dem sich zuerst Will Kennedy gesellte, der von 1987-99 den Schlagzeugsessel übernahm und 2010 in die Gruppe zurückkehrte. Bob Mintzer, der seit 1990 zu Jacket gehört, steuert Tenor- und Sopransaxophon und EWI bei. Für die Verhältnisse der Band ist der in Australien geborene E-Bass-Virtuose Dane Alderson immer noch der Neue, obwohl er das Quartett bereits seit sieben Jahren verankert hat. Parallel Motion ist das farbenfrohe Porträt einer funktionierenden Band, die ihre Flügel noch ausbreitet.

"Die letzten beiden Projekte waren Kollaborationen", sagt Ferrante und verweist auf das leuchtende Raising Our Voice von 2018 mit der außergewöhnlichen brasilianischen Sängerin Luciana Souza und das orchestrale Jackets XL von 2020 mit der WDR Big Band aus Köln, Deutschland. "Wir wollten ein Projekt machen, das sich auf das Quartett konzentriert. Was das Material angeht, wollten wir die Beiträge von allen erweitern. Dane ist mit mehreren Stücken vertreten. Will ist in der Mischung vertreten. Jeder ist in jedem Aspekt involviert."

Obwohl die Yellowjackets das Album inmitten der Pandemie aufgenommen haben, blickt die Musik eher nach vorne als dass sie die Angst und Isolation erforscht, die mit dem Aufkommen von COVID-19 einherging. Natürlich sind Unverwüstlichkeit und Optimismus im Angesicht der Tragödie an sich schon eine tiefgründige Aussage. Für Mintzer steht das neue Werk "für die Verpflichtung, zusammenzubleiben und weiterzumachen. Es geht wirklich um dieses viereckige Viereck, das funktioniert, egal was passiert. Mit jeder Platte sind wir alle vier auf der Jagd nach neuen Möglichkeiten, die Noten zusammenzufügen. Die Musik entwickelt sich weiter. Der Fokus ist diese Band. Ein klarer, identifizierbarer Sound. Vier gleiche Teile."

In der Tat ist jedes Jacket auf Parallel Motion gut vertreten. Das Album beginnt mit Mintzers "Intrigue", einer geschmeidigen, aber stotternden Melodie, die bei jeder sich verschiebenden Rille eine kleine Überraschung bietet. Das lyrische und kluge Stück zeigt alle vier Musiker von ihrer besten Seite.

"Es gibt eine singbare Komponente, aber diese kleinen Spritzer von Dissonanz", sagte Mintzer. "Es passt in keine Kategorie, und das ist eines der Markenzeichen dieser Band."

Ferrantes leidenschaftliches "Il Mio Amico" ist eine herzliche Ode an sein kürzlich erworbenes Fazioli-Piano. Es ist ein spektakuläres Instrument "und die Resonanz und die Obertöne und die Reaktion, die man bekommt, sind wirklich inspirierend", sagte er. "Wir brachten es ins Studio und benutzten es bei den Aufnahmen, das erste Ausprobieren, und wie der Titel sagt, ist es wirklich mein neuer Freund."

Aldersons schlitzohrig groovendes "Early" entstand aus einer Skizze, die seit mehr als einem Jahrzehnt auf seinem Laptop schlummerte. "Ich habe sie der Band vorgelegt und die Jungs haben sie zum Leben erweckt", sagt er. "Es ist ein jammiger Partysong mit R&B-Aroma, der sich im Studio wirklich entwickelt hat."

Kennedy verwandelte eine ursprünglich mit Gesang geschriebene Melodie in das hinreißende "Samaritan", ein Stück, das die lange Geschichte der Yellowjackets mit singbaren Zeilen erweitert. "Das Ziel war es, eine einfache und warme Melodie zu haben, und ich glaube, das haben wir erreicht", sagt Kennedy. "Es ist eine wirklich ruhige und entspannende Art von Song. Wie Dane schon sagte, ist es immer ein interessantes Abenteuer, der Band eine Melodie zu präsentieren, die dann ein Eigenleben entwickelt."

Parallel Motion ist nicht nur ein Schnappschuss einer Band, die sich mitten im Flug befindet, sondern auch ein Familienporträt, zu dem auch Ferrantes "If You Believe" gehört, ein Stück mit der äußerst gefühlvollen Sängerin Jean Baylor. Für die Fans der Jackets ist sie keine Unbekannte, denn sie hat bereits mehrere Aufnahmen mit der Formation gemacht, und natürlich war ihr Mann, der Schlagzeuger Marcus Baylor, von 2000 bis 2010 Mitglied der Yellowjackets. Ihre vom Gospel geprägte Interpretation ist ein weiterer glühender Track in der langen Liste der Gesangskooperationen der Yellowjackets, zu der auch Bobby McFerrin, Kurt Elling, Bobby Caldwell, Randy Crawford, Brenda Russell, Michael Franks, Gino Vannelli, Jonathan Butler und Luciana Souza gehören.

Das Album wurde nach einer kurzen Europatournee aufgenommen und dokumentiert den Prozess der Entdeckung. "Wir haben die Stücke auf dem Album vielleicht dreimal geprobt", sagt Alderson. "Ich glaube, wir spielen diese Songs erst jetzt auf dieser Tournee live, also sind sie so frisch, wie sie nur sein können. Alles wurde in diesen drei Tagen im Studio wirklich zum Leben erweckt."

Text: Mack Avenue

jazz-fun.de meint:
Die musikalische Vision der Yellowjackets erfüllt sich mit jedem Album. Dies ist keine Ausnahme. Tolle, interessante Musik. Es gibt keine Langeweile oder sich wiederholende Ideen. Es ist frisch, sauber und vor allem: spontan und mit einer Spielfreude, die in jeder Note zu hören und zu spüren ist.

  1. Intrigue
  2. Challenging Times
  3. Parallel Motion
  4. Onyx Manor
  5. Samaritan
  6. Il Mio Amico
  7. Resilience
  8. If You Believe
  9. Early

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 3?