Gretchen Parlato

Gretchen Parlato, Foto: David Bartolomi
Gretchen Parlato, Foto: David Bartolomi

Biographie

Gretchen Parlato (* 11. Februar 1976 in Los Angeles) ist eine US-amerikanische Jazzsängerin.

Gretchen Parlato wurde 2001 für ein Studium im College-Programm des Thelonious Monk Institute of Jazz von einer Jury aus Herbie Hancock, Terence Blanchard und Wayne Shorter ausgewählt; 2004 gewann sie den ersten Preis des Thelonious Monk International Jazz Vocals Competition.

2005 erschien ihr Debütalbum, das mit fünf Sternen vom Down Beat ausgezeichnet wurde; im selben Jahr trat sie mit Wayne Shorter beim La Villette Jazz Festival in Paris auf.

2009 folgte das Album In a Dream, auf dem Gretchen Parlato R&B-Songs interpretierte, die von Robert Glasper arrangiert wurden.[1] 2010 konzertierte sie beim Stuttgarter Jazz Open. Als Gastvokalistin wirkte sie bei Produktionen von Esperanza Spalding, Kenny Barron (The Traveler), Lionel Loueke und Terence Blanchard (Flow) mit.

Diskographie

  • Gretchen Parlato, (2005)
  • In a Dream, (2009)
  • The Lost and Found, (2010)
  • Live in NYC, (2013)

Links

Gretchen Parlato Internetseite:
http://www.gretchenparlato.com/

Diese Artikel über Gretchen Parlato wurde veröffentlicht unter GNU Free Documentation License
Quelle: Wikipedia

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Günni |

Die ist ja geil