Théo Ceccaldi

Théo Ceccaldi
Théo Ceccaldi, Foto: Jacek Brun

Biographie

Théo Ceccaldi (* 5. Mai 1986 in Pithiviers) ist ein französischer Jazzmusiker.

Théo Ceccaldi stammt aus einer Musikerfamilie. Sein Vater war Lehrer und Geiger an der örtlichen Musikschule, der vornehmlich traditionelle Folklore-Musik spielte. Ebenso wie sein jüngerer Bruder Valentin lernte er erst Schlagzeug, bevor er sich für Streichinstrumente entschied. 2004 absolvierte er seine Studien und erhielt den ersten Preis für Violine, Notation und Kammermusik.

Ceccaldi, der nacheinander vom Jazz Magazine zum französischen Musiker des Jahres und dann bei den Victoires du Jazz zum Offenbarung des Jahres gewählt wurde, hat sich als eine einzigartige Stimme in der neuen europäischen Jazzszene etabliert.

Er ist Mitbegründer des brodelnden Orléans-Kollektivs Tricollectif und nimmt aktiv an einer Reihe von Formationen teil, darunter die Loving Suite for Birdy So mit Elise Caron, die Tribute to Lucienne Boyer mit dem Grand Orchestre du Tricot und das Trio In Love With des Schlagzeugers Sylvain Darrifourcq. Seit 2014 ist Théo Ceccaldi Mitglied des ONJ von Olivier Benoit, des Streichquartetts iXi, des europäischen Trios Velvet Revolution von Daniel Erdmann und des Tentetts von Joëlle Léandre.

Als Mann der vielen Begegnungen trat er in sehr eklektischen Formationen zusammen mit Louis Sclavis, Fred Pallem, Michel Portal, Leïla Martial, Thomas de Pourquery, Vincent Courtois, Daniel Humair, Bruno Chevillon, Yom, Paolo Fresu, Eve Risser, Christian Lillinger, Emile Parisien, Mulatu Astatké und Philippe Katerine auf.

Nach der Operette Peplum mit dem Punk-Poeten Fantazio widmet er sich dem explosiven FREAKS, dem psychedelischen Jazz-Punk, dem Elektro-Kammer-Duo MONTEVAGO mit Roberto Negro und der Neuschöpfung des Théo Ceccaldi Trios DJANGO.

Im Jahr 2020 erforscht Théo Ceccaldi seine Beziehung zu Gesang und Weltmusik mit seiner neuen Kreation KUTU, zu der er zwei äthiopische Sängerinnen einlädt, und arbeitet mit einem neuen Projekt, SONS OF THE BEACH, an einer handgemachten Elektromusik.

Diskografie

  • Django, 2019
  • Daniel Erdmann VELVET REVOLUTION - Won't put no flag out, 2019
  • GRAUPE / CECCALDI / LILLINGER / CECCALDI - qÖÖlp, 2019
  • Theo Ceccaldi & Roberto Negro - Montevago, 2019
  • Fred Pallem & Le Sacre du Tympan - L'Odyssée, 2018
  • IN LOVE WITH - Coïtus Interruptus, 2018
  • Joëlle Léandre - Strings Garden, 2018
  • ONJ Concert Anniversaire 30 Ans - Live à la Philharmonie - Paris, 2018
  • Hans Lüdemann TransEuropeExpress - PolyJazz, 2018
  • Théo Ceccaldi FREAKS - Amanda Dakota, 2018
  • Grand Orchestre du Tricot - Tribute to Lucienne Boyer, 2017
  • Chamber 4 - City of light, 2017
  • ONJ Olivier Benoit - Europa Oslo, 2017
  • Grand Orchestre du Tricot - Atomic Spoutnik, 2017
  • Melanoia + Quatuor iXi - Red, 2016
  • qÖÖlp - Live at Kesselhaus Berlin, 2016
  • Daniel Erdmann Velvet Revolution - A short moment of Zero G, 2016
  • ONJ Olivier Benoit - Europa Rome, 2016
  • Joëlle Léandre & Théo Ceccaldi - Elastic, 2016
  • Joëlle Léandre Tentet - Can you hear me?, 2016
  • Théo Ceccaldi & Roberto Negro - Babies, 2016
  • In Love With - Axel Erotic, 2016
  • Théo Ceccaldi - Petite Moutarde. 2015
  • Chamber 4, 2015
  • ONJ Olivier Benoit - Europa Berlin, 2015
  • Deux Maisons - For Sale, 2015
  • Quatuor iXi - Temps Suspendus, 2015
  • ONJ Olivier Benoit - Europa Paris, 2014
  • Roberto Negro, Adrien Chennebault, Valentin Ceccaldi & Théo Ceccaldi - La Scala, 2014
  • Roberto Negro - Loving Suite pour Birdy So, 2014
  • Théo Ceccaldi Trio + Joëlle Léandre - Can you Smile?, 2013
  • Toons - Les 7 Nains, 2013
  • Théo Ceccaldi Trio - Caroussel, 2012

Links

Théo Ceccaldi Internetseite:
http://www.theoceccaldi.com/

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 2.