Alma Naidu

Alma Naidu
Alma Naidu, Foto: Boris Breuer

Biographie

Alma Naidu (* 1995) ist eine deutsche Jazzmusikerin.

Alma Naidu ist in München als Tochter von Musikern aufgewachsen. Ihr Vater ist Dirigent, die Mutter, Ann-Katrin Naidu Opernsängerin. Bereits mit fünf Jahren erhielt sie klassischen Klavierunterricht, danach kam die Geige, von der sie mit 14 Jahren zur Gitarre wechselte. Sie erhielt auch eine Ausbildung in klassischem Gesang, später in Musicalgesang. Nachdem sie ab 2016 Jazzgesang an der Hochschule für Musik und Theater in München studiert hatte, verbrachte sie anschlißend ein Jahr an der Royal Academy of Music in London, wo sie bei der renommierten Sängerin und ECM-Künstlerin Norma Winstone studierte.

Bereits seit ihrem 15. Lebensjahr stand Alma Naidu als Pop- und Jazzsängerin auf der Bühne und verfasste eigene Songs. Mit klassischem Programm trat sie als Sopransolistin im Münchner Herkulessaal auf. Sie interpretierte auch eigene Songs in einem Fernsehgottesdienst des Bayerischen Rundfunks.

Neben ihrer Jazzlaufbahn wirkte Alma in diversen Musicalproduktionen wie "Rosaly - das Mädchen aus Glas" als Rosaly (München, 2016), "Highlights aus Lion King" als Nala (Salzburg, 2017), "Lovemusik" (Musikalische Komödie Leipzig, 2018) und "Jesus Christ Superstar" (Staatstheater Augsburg, 2019) mit. Zudem konzertiert sie regelmäßig als Solistin von symphonischen Filmmusikkonzerten in den Konzerthallen der Republik.

Alma Naidu gehört zu den „vielversprechendsten Sängerinnen der deutschen Szene“ (SZ), den „deutschen Gesangsentdeckungen der letzten Jahrzehnte“ - vielfach in der Presse gerühmt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Die Sängerin und Komponistin trat unter anderem beim Nublu Festival New York und den Leverkusener Jazztagen auf, Konzertreisen brachten sie in den vergangenen Jahren bis nach Indien, Myanmar und in die USA. Sie teilte sich bereits mit Nils Landgren, Bobby McFerrin und Anders Jormin die Bühne und tourt regelmäßig mit der Band von Starschlagzeuger Wolfgang Haffner, auf dessen zuletzt erschienenem Album sie zu hören ist (ACT 2020).

2021 wurde Alma Naidu neben dem Kurt Maas Jazz Award mit dem BMW Welt Young Artist Jazz Award ausgezeichnet, erhielt den Bayerischen Kunstförderpreis 2021 und ist erste Stipendiatin der Grizzly Jazz Foundation.

Preise und Auszeichnungen

  • 2018: Sonderpreis für herausragende Interpretation und Publikumspreis beim Gasteig Wettbewerb
  • 2018: 1. Preis Jugend Jazzt und Stipendium der New York Voices
  • 2021: Kurt Maas Jazz Award
  • 2021: BMW Welt Young Artist Jazz Award
  • 2021: Bayerischer Kunstförderpreis
  • 2021: 1. Stipendiatin der Grizzly Jazz Foundation

Diskographie

Links

Alma Naidu Internetseite:
https://www.almanaidu.com/

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 5.